Articles tagged with: Frank Eberle

Home-Stammtisch, Zoom, WhatsApp – Die 1. Mannschaft in der Corona-Krise


Es gibt keine Kontrolle – “Ich vertraue auf den sportlichen Ehrgeiz”

…so ein kleiner Einblick ins Training unserer Landesligakicker. Hier ein kleiner Lagebericht unserer 1. Herrenmannschaft. Herren-Chefcoach Frank Eberle schildert uns aus der Corona-Pause nun nach gut acht Wochen gezwungenermaßen fußballfreien Zeit, also nach dem letzten Spiel, der bitteren 1:3-Niederlage auf dem heimischen Kunstrasen gegen den SV Seedorf, über den Status Quo unserer Kicker, wie sie ihre Zeit verbringen und was er über die Fortsetzung bzw. einen eventuellen Abbruch der erstmal ausgesetzten Landesliga-Saison denkt.


Alle haben Bock wieder los zu legen
Ich bzw. wir warten aber gerade eher die Entscheidung der Politik ab, wie es mit dem Amateursport weitergeht. Die Planungen und Gespräche zur neuen Saison ruhen gerade, es ist eben auch vieles davon abhängig, wie das Leben (Job/Studium) weitergehen darf und in welcher Liga wir nach dem Sommer antreten dürfen.
Ich selbst bin froh, dass ich in diesen gravierenden Angelegenheiten derzeit keine Entscheidungen treffen muss, weder im politischen noch im sportlichen Bereich. Da kann man es definitiv nie allen recht machen. Es lastet jedoch eine sehr große Verantwortung auf den Schultern dieser Menschen, da es hauptsächlich um die Gesundheit von uns allen geht!
Das Team selbst tauscht sich regelmäßig über WhatsApp aus. Das Tagblatt-Turnier auf der PS war für alle eine Gaudi. Zudem hatten wir schon zweimal Freitagabends einen „Stammtisch“, bei dem jeder von zu Hause aus bei einem Bier über die App „Zoom“ über Gott und die Welt geplaudert hat und sich natürlich doch fast alles um den lieben Fußball gedreht hat, den wir doch alle derzeit so vermissen. Ich habe diese Woche vom frisch gemähten Rasen im Stadion ein Foto gemacht und in die Gruppe gestellt, da hat sich gleich gezeigt, dass alle Bock hätten, um loszulegen.
Ich gehe davon aus, dass alle Spieler regelmäßig Läufe machen und bekomme auch von einigen Rückmeldungen in dieser Sache. Kontrollieren werde ich sie dabei allerdings nicht, sondern vertraue bei jedem auf den sportlichen Ehrgeiz, so fit wie möglich durch diese Zeit zu kommen. So ein kurzer Einblick von Frank Eberle auf Anfrage unseres PR-Teams. Danke Frank.
Eine Video-Parodie auf unsere 1. Mannschaft – wie geil!!
Ja, sie gibt es noch und es geht ihnen alle gut UND sie wollen unbedingt wieder kicken. Das zeigt auch das folgende Video den die Hägele-Brüder mit Hauptdarsteller Mathias “Matze” Hägele aus lauter Langeweile auf dem heimischen Dachboden produzierten. Gott sei Dank – der Humor ist ihnen nicht verloren gegangen!!

Coach Frank Eberle steht Rede und Antwort beim jährlichen Winter-Interview



Unsere jungen Spieler sollen jugendlich frech agieren!

Unsere Kapitäne aber auch die erfahrensten Spieler wie Hirschka, Baur, Wagner, Dettling und vor allem Co-Spielertrainer Bernd Kopp werden dabei entscheidende Rollen spielen. Herrentrainer Frank Eberle befindet sich nicht gerade in einer entspannten Situation und wird versuchen bis Ende der Saison die Abstiegsplätze zu verlassen. Dabei werden wir Fans ihm und unsere Mannschaft tatkräftig dabei unterstützen. Wie die aktuelle Lage nach der Hinrunde, auf die Rückrunde, das Personal oder auch die Entwicklung unserer jungen Spieler aussieht, wird Frank Eberle im mit unserem PR-Team geführten folgenden Interview preisgeben.

Frank Eberle stellt sich nun dem jährlichen Winter-Interview!

“Unser Fokus für die Rückrunde liegt ganz klar auf dem Klassenerhalt des FCR!!!”
    1. Zum Beginn wollen wir nochmal auf die Hinrunde zurückblicken. Vier wirklich glanzvolle Siege, dafür noch mehr bittere, zum Teil sehr bittere und unnötige Niederlagen, bedeuten Platz 16. Wie sieht Deine Bilanz als Aufsteiger nach 17 Spielen aus?
      “Uns war bewusst, dass wir es als Aufsteiger in der neuen Liga schwer haben würden. Bei den Siegen haben wir eindrucksvoll gezeigt, was für Potential in uns steckt und dass wir an guten Tagen auch Teams aus den vorderen Tabellenregionen schlagen können. Leider konnten wir diese Form bei etlichen Spielen nicht abrufen und sind somit gegen teilweise nicht bessere Gegner total untergegangen. Uns wurden sowohl im spielerischen als auch im athletischen Bereich einige Male die Grenzen aufgezeigt.”
    2. 4 Siege und 3 Niederlagen in der Vorbereitung gegen kämpferisch starke Gegner. Wie zufrieden warst Du mit der Leistung in der Vorbereitungsphase auf die Rückrunde?
      “Mit der Vorbereitung bin ich zufrieden. Vor allem die ersten drei Wochen konnten wir personell aus dem Vollen schöpfen und auch gute Testspiel-Ergebnisse erzielen. In den letzten 2-3 Wochen mussten wir krankheits- und verletzungsbedingt doch einige Spieler ersetzen und mussten somit vor allem beim Spiel in Hirschau wiederum Lehrgeld bezahlen. Alles in Allem sehe ich uns aber fit für den Start am Samstag gegen Nagold.”
    3. Auch in diesem Winter lag Dein Hauptaugenmerk in der Vorbereitung wieder auf Kondition, Kraft und Ausdauer, indem Deine Spieler mit Spinning und Body Pump auf Betriebstemperatur gehalten wurden. Was stand während der Vorbereitung noch im Fokus des Trainings und wo willst Du noch nachbessern?
      “Wir haben uns natürlich eine Grundfitness erarbeitet, dann im Studio in Ergenzingen 4 mal Krafttraining absolviert und immer wieder auch Spiele eingebaut. Die Spieler, die mind. 80% der Einheiten mitmachen konnten sind auf jeden Fall fit!”
    4. Das Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Dafür müssen aber die doch sehr zahlreichen sehr guten Torchancen besser genutzt werden, die zweifelsohne vorhanden waren. Wie willst Du das abstellen, daß wenigstens die 100%igen sitzen?
      “Da steckst Du als Trainer nicht drin. Ich kenne das weil ich selbst ein offensiver Spieler war. Wenn es läuft haust Du die Dinger blind rein, wenn nicht dann halt nicht! Wichtig ist, dass es im Training klappt und Spaß macht, dann kommt auch in den Spielen wieder das Nötige Glück dazu. Gut ist, dass wir uns in fast allen Spielen teilweise viele Torchancen überhaupt erspielt haben.”
    5. Wir sind oft nie schlechter als der Gegner und spielen meist sehr gut mit, bis auf ein paar Ausnahmen. Haben wir zu viel Respekt vor den großen Namen der Landesliga oder kommt da doch die Abstiegsangst hinzu oder doch die Unerfahrenheit unserer jungen Mannschaft?
      “Da kommt alles zusammen. In der Phase als es nicht gut lief, haben wir leider zu wenige Typen im Team, die an sich glauben und den anderen den entscheidenden Ruck geben. Von der Mentalität werden sich vor allem die jungen Spieler sicherlich bei Hirschka und jetzt auch wieder bei Kopp abgeschaut haben, wie man auch in brenzligen Situationen den Kopf oben lässt und sich wieder rausholt.”
    6. Mit Adrian Dettling kehrt nach fast einem halben Jahr USA-Aufenthalt einer unserer Top-Scorer der letzten Saison zurück in den Kader. Außerdem entwickelt sich unser Jungtalent Ioannis Potsou immer besser. Lukas Behr findet nach seiner langen Verletzung zurück zur Topform. Das dürfte doch für den anstehenden Abstiegskampf Hoffnung geben oder?
      “Ja genau mit diesen Entwicklungen können wir hoffnungsvoll an die Aufgabe herangehen. Wir wollen uns gegen bestimmte Teams besser und präsenter zeigen, die Zweikämpfe besser annehmen, wieder mutiger nach vorne spielen – was uns im Aufstiegsjahr ja auch ausgezeichnet hat. Dabei spielen Kopp und Dettling sicherlich entscheidende Rollen, aber auch die anderen jungen Spieler haben sich weiter entwickelt und werden von uns bestärkt, wieder jugendlich frech zu agieren!

      FC-Coach Frank Eberle in Aktion beim Spiel gegen den SV Nehren


    7. Du hast in der Vorbereitung vorwiegend bzw. speziell die Dreierkette üben lassen. Das hat auch wie ich finde sehr gut funktioniert, die Spieler haben sich sichtlich dabei wohlgefühlt. Wirst Du dieses System eventuell nun auch im Abstiegskampf einsetzen? Unter dem Motto – Wer nichts riskiert hat schon verloren!
      “Ja genau, die Dreierkette ist eine gute Alternative, um sie in Spielen anzuwenden. Es macht unser Spiel flexibler und für die Gegner weniger ausrechenbar. Zudem stehen wir in der Defensive dadurch stabiler.”
    8. Weiterhin gehört Dein Team nach dem Jüngsten der letzten Saison immer noch  mit aktuell 22,96 Jahren im Schnitt zu den Fohlen der Liga, wobei Kopp (31) und Johannes (30) nur zwei Spieler den Schnitt gewaltig nach oben treiben. Willst du den Schritt so weiter gehen oder eventuell zur neuen Saison den Kader mit externen erfahrenen Spielern auffüllen?
      “Vorrangig wollen und planen wir ja mit dem bestehenden Kader die neue Saison, unabhängig in welcher Liga. Da bereits einige Spieler der U19 für uns zur Verfügung stehen und wir von den meisten Spielern bereits eine Zusage haben, werden wir uns wenn überhaupt nur punktuell nach externen Neuzugängen umsehen.
      Entscheidend wird dabei sein, dass wir wieder eine U23 stellen können. Marc Mutschler betreibt hier einen wahnsinnig großen Aufwand und ist zuversichtlich, dass wir eine gute Truppe zusammen bekommen. Nur so können sich auch junge Spieler behutsam beim FCR entwickeln.”
    9. Mit Julian Neu zur SGM Hirrlingen II/Hemmendorf und Yannick Stroh zum SV Wendelsheim haben uns bekanntlich zwei Spieler nach der Hinrunde  verlassen. Da gab es schon andere Zeiten. Das spricht für ein harmonisches Mannschaftsgefüge.
      “Julian Neu konnte sich seit seiner Rückkehr aus Hirrlingen leider nie so richtig bei uns durchsetzen und hat in dem großen Kader auch nicht wirklich die Chancen dafür bekommen können. Deshalb ist sein Wechsel nach Hirrlingen nachvollziehbar, weil er dort Spielpraxis sammeln kann. Mit Julian komme ich nach wie vor sehr gut aus und drücke ihm die Daumen, dass er sich weiter entwickelt.
      Yannick konnte berufsbedingt nur wenig und unregelmäßig trainieren. Auch für ihn wäre es wichtig, dass er in Wendelsheim Fuß fassen kann. Für beide Spieler wäre die U23 wichtig gewesen!”
    10. Gibt es noch weitere Veränderungen, Abgänge bzw. Neuzugänge im Team (Transfers, Trainer- und Betreuerteam)?
      “Nein, jetzt zur Winterpause nicht.”
    11. Der FC steht aktuell mit 8 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und 9 Punkten auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf dem vorletzten Platz der Landesliga. Dabei haben wir außer Mühlheim und Wittendorf mit Seedorf, Holzgerlingen, Tuttlingen, SSC Tübingen, SV 03 Tübingen sowie Ehningen die meisten direkten Konkurrenten gegen den Abstieg alle zu Hause. Das dürfte ein großer Vorteil für uns sein oder?
      “Heimspiele sind sicherlich kein Nachteil. Allerdings müssen wir auch auswärts liefern und müssen gegen jeden Gegner in jeder Situation willig sein!”
    12. Viele rechnen mit einer klaren Niederlage zum Rückrundenstart beim VfL Nagold. Wie wirst Du Deine Mannschaft nach einer durchwachsenen Vorbereitung und einer verpatzten Generalprobe aufrichten und einstellen um am Samstag, den 29.02. in Nagold zu bestehen um eventuell dem Favoriten ein Bein zu stellen?
      “Wir haben doch in Nagold gar nichts zu verlieren. Beim 1-4 im Sommer hatten wir nicht den Hauch einer Chance. Also können wir am Samstag schon zeigen, ob wir aus den Landesliga-Spielen Lehren gezogen und uns entwickelt haben. Ich bin zuversichtlich, dass wir was Zählbares aus Nagold mitbringen und werde meine Jungs dafür motivieren!!!”
    13. Bei der Generalprobe gegen den SV Deckenpfronn kam mit Alioune Kane Diedhiou ein junges 18-jähriges U19-Talent zum Einsatz. Er harmonierte mit dem anderen A-Jugendtalent Potsou ausgezeichnet. Könnte dieser Spieler oder auch noch andere wie Bastian Narr oder Jannis Hägele für die Rückrunde eine Option sein, sofern sie nicht für die U19 im Einsatz sind?
      “Ja, viele U19-Spieler haben das Potential, in unser Team zu stoßen. Zunächst wollen wir mit unserem Kader die Aufgaben bewältigen. Zudem soll die U19 ebenfalls die eingleisige Verbandsliga schaffen und dafür soll der ganze Kader zur Verfügung stehen. Je nachdem kann es jedoch gut sein, dass wir den einen oder anderen Spieler „Landesliga-Luft schnuppern“ lassen wollen.”
    14. Bekanntlich wird der FC zur neuen Saison wieder eine U23 installieren. Gibt es hier im Aktivenbereich (1. Mannschaft und U23) zur kommenden Saison schon Neu- bzw. Abgänge zu vermelden, die für die Öffentlichkeit freigegeben sind?
      “Nein, noch nicht. Wir werden nächste Woche gemeinsam das konkrete weitere Vorgehen besprechen.”
    15. Wer ist Dein Favorit auf den Meistertitel in der Landesliga?
      “Ich denke, dass es Holzhausen machen wird, der Kader ist bockstark! Gärtringen, Böblingen, Nagold und Zimmern werden sich um den Relegationsplatz streiten. Letztlich ist mir aber egal, wer aufsteigt. Unser Fokus liegt auf dem Klassenerhalt des FCR!!!”
    16. Seid ihr bereit für die Mission „Klassenerhalt“? Wir Fans sind es und werden Euch wieder zahlreich dabei unterstützen!
      “Ja sind wir, und wir zählen auf Euch und wollen Euch nicht enttäuschen!”
    17. Auch nach diesem Winter will ich mich stellvertretend für alle bei den Aktiven und A-Junioren für die neben den zahlreichen Trainingsstunden kräfteraubenden Arbeiten bei der „Altpapiersammlung“, dem „Elfmeterball“ und unserer „Fasnetparty am Schmotziga“ bedanken. Auch Du warst bei diesen Diensten vorbildlich aktiv  dabei. Würdest Du hier zum Abschluss auch noch ein Statement abgeben?
      “Aus meiner Sicht kann ein Verein nur leben, wenn seine Mitglieder und Aktiven sich am Vereinsleben beteiligen. Und da gehören eben diese Dienste auch dazu. Für mich als Trainer ist es schon immer selbstverständlich gewesen, als Teil der Mannschaft auch an diesen Veranstaltungen mitzuhelfen.”

Wir sagen Danke an unseren Cheftrainer der 1. Mannschaft Frank Eberle, daß er sich die Zeit genommen hat um unseren Fans wieder Rede und Antwort zu stehen.
Nun wünschen wir uns eine erfolgreiche Landesliga-Rückrunde mit Aussicht auf den Klassenerhalt mit dem Auftakt am Samstag, den 29. Februar um 15 Uhr beim Favoriten und Tabellendritten VfL Nagold.

Presseerklärung FC Rottenburg – Der FCR stellt Weichen für die neue Saison


Bereits jetzt stellt der FC Rottenburg die Weichen für die Saison 2020/21. Mit Trainer Frank Eberle wurde ja bereits vorzeitig der Vertrag verlängert. Nun haben Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders und des älteren Jahrgangs der U19 stattgefunden. Erfreulicherweise kann gemeldet werden, dass viele Spieler schon ihre Zusage für die nächste Saison gegeben haben, unter ihnen die Säulen wie Kapitän Rene Hirschka, Jan Baur und Keeper Tobias Wagner. Zudem hat auch Bernd Kopp bereits zugesagt, ein weiteres Jahr als spielender Co-Trainer dabei zu bleiben.
Und dies alles ligaunabhängig – die Verantwortlichen planen natürlich zweigleisig, steht der Aufsteiger aus der Bezirksliga doch auf dem vorletzten Platz in der Landesliga. Trotz einer enttäuschenden Vorrunde will man sich jedoch nicht aufgeben und strebt mit einer intensiven Vorbereitung auf die Rückrunde die Wende an und hat dabei nach wie vor das Ziel Klassenerhalt groß vor Augen!
Auch aus der erfolgreichen U19 konnten bereits einige Zusagen von hoffnungsvollen Talenten erreicht werden, so dass der FCR seinen Weg, mit eigenen Spielern aus dem Jugendbereich erfolgreich zu sein, weiter einschlagen wird.
Zudem laufen die Planungen bereits auf Hochtouren, ab der kommenden Saison wieder eine U23 aufzustellen. Dies auch, um dem erweiterten Kader Spielpraxis vermitteln zu können und die kommenden Talente aus der Jugend an die 1. Mannschaft heranführen zu können.
Holger Liedtke
Sportlicher Leiter
FC Rottenburg 1946 e.V.