UPDATE CORONA-VIRUS: Spielbetrieb in Württemberg bis Ostern ausgesetzt


+++ Update: Spielbetrieb bis nach Ostern ausgesetzt +++

Die aktuelle Verordnung der Landesregierung umfasst weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens für die Menschen in Baden-Württemberg mit dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus bestmöglich zu verlangsamen. Insbesondere sollen Sozialkontakte auf das absolut notwendige Maß reduziert werden. Diese Verordnung hat weitreichende Konsequenzen für alle Bereiche des organisierten Sports.
Vor diesem Hintergrund hat der Württembergische Fußballverband entschieden, den Spielbetrieb im Amateurfußball bis zu den Verbandsligen frühestens ab dem 20.04.2020 wieder aufzunehmen.  Eine mögliche Wiederaufnahme wird in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden geprüft und erfolgt mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen, um den Vereinen in Württemberg ihre Planungen zu erleichtern. Aufgrund der Verordnung der Landesregierung ist auch der Trainingsbetrieb während dieser Zeit einzustellen, soweit nicht ohnehin schon geschehen.
wfv-Präsident Matthias Schöck erklärt dazu: „Der Fußball rückt in diesen Tagen für uns alle in den Hintergrund. Natürlich vertreten wir die Interessen unserer 1.700 Vereine und 530.000 Mitglieder bestmöglich. Im Moment sind alle Menschen in Baden-Württemberg in dem gemeinsamen Ziel vereint, durch verantwortungsvolles Handeln gefährdete Personengruppen zu schützen. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die große Solidarität und die umfassende Hilfsbereitschaft bei unseren Vereinen bedanken“.
Weitere Planung des Spielbetriebs in Szenarien
Die heutige Entscheidung der UEFA, die ursprünglich auf Juni/Juli 2020 geplante EURO auf 2021 zu verschieben, eröffnet Möglichkeiten für die weiteren Planungen des Spielbetriebs. Maßgeblich sind dabei aber immer die Vorgaben der Landesregierung Baden-Württemberg sowie nachgeordneter Behörden. Dabei werden mögliche Szenarien hinsichtlich der Fortführung der Saison nun intensiv geprüft. „Unsere Optionen reichen derzeit von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis hin zum Abbruch der Saison mit allen Konsequenzen“, erklärt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm. „Uns erreichen derzeit viele Anfragen von Vereinen, die ihre Verunsicherung ausdrücken. Ich versichere, dass wir unsere Verantwortung sehr ernst nehmen. Allerdings ist bereits jetzt absehbar, dass Entscheidungen erforderlich sein werden, die zu Härten führen, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch“.
(Quelle: Homepage Württembergischer Fußball-Verband)

CORONA-VIRUS: Der wfv hat den Spielbetrieb in Württemberg ausgesetzt


Der Corona-Virus hat unseren geliebten Amateur-Fußball erreicht! Der Württembergische Fußballverband hat deshalb den kompletten Spielbetrieb unterhalb der Fußball-Oberliga als Vorsichtsmaßnahme aufgrund des grassierenden Corona-Virus bis vorerst einschließlich 31. März 2020 ausgesetzt.

Spielbetrieb in Württemberg ausgesetzt!

Stand: 12.03.2020
Kein Amateurfußball am Wochenende: Alle Spiele unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg sind bis einschließlich 31. März 2020 abgesagt. Die Regelung gelte, laut der Mitteilung des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), für alle Altersklassen.
Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar
„Unabhängig von behördlichen Vorgaben tragen wir damit der aktuellen Entwicklung Rechnung und werden unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Damit haben unsere Spielerinnen und Spieler, aber auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurzfristig Klarheit und können entsprechend planen“, erklärt Matthias Schöck, Präsident des wfv in einer Pressemitteilung.
WFV will Entwicklungen der kommenden Wochen intensiv beobachten
Im Laufe des heutigen Tages haben vermehrt Ortspolizeibehörden Allgemeinverfügungen erlassen, die eine Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar erscheinen lassen. „Wir wollen mit dieser Entscheidung auch unsere Vereinsvertreter und ehrenamtlichen Mitarbeiter entlasten und ihnen ein Stück weit die Verantwortung abnehmen“, ergänzt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm in der Mitteilung. In den kommenden Wochen will der wfv die Entwicklungen intensiv beobachten und sorgfältig prüfen, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist.
(Württembergischer Fußball-Verband, Homepage wfv)


Appell an die Aktiven und Zuschauer – kein Hand-Shake

“Wir vom FC Rottenburg und der Württembergische Fußball-Verband appellieren erneut und weiterhin an alle Aktiven und Zuschauer, den Empfehlungen des Sozialministeriums Baden-Württemberg und des Robert Koch Instituts Folge zu leisten. Konkret sind insbesondere Maßnahmen zum Infektionsschutz zu ergreifen und unter den dort genannten Voraussetzungen Fußballveranstaltungen ganz fern zu bleiben. Auch auf den ansonsten üblichen Hand-Shake vor Spielbeginn soll daher verzichtet werden.”
Der FC Rottenburg und der wfv appellieren weiter an die Zuschauer und Fans
Versucht bei der Begrüßung auf das Händeschütteln zu verzichten auch wenns schwer fällt. Alle werden es verstehen. Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen (Husten- und Niesetiquette). Wenn jeder Rücksicht auf den anderen nimmt, können wir die Corona-Epidemie nicht verhindern aber verlangsamen. Also, achtet auf Euch selber, auf Euer Verhalten und auf Euren Nachbarn!

Aktuelle Informationen aus Rottenburg und dem Landkreis Tübingen

Das neuartige Corona-Virus sorgt für Unsicherheiten und Fragen. Auf den Internetseiten des Landratsamtes Tübingen/ Abteilung Gesundheit und der Stadt Rottenburg am Neckar informieren die Behörden über aktuelle Entwicklungen, geben Verhaltenstipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Stadt Rottenburg am Neckar
Landkreis Tübingen/ Landratsamt-Abteilung Gesundheit
Weitere Informationen der Stadt Rottenburg am Neckervom 11.03. kann man hier bei der Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen und Handlungsempfehlungen für Veranstaltungen nachlesen.

LIVE-Auslosung zum 6. Micki Sport Neckarpokal 2017 mit Losfee Knut Kircher



Turnierfakten:


Knut Kircher als Losfee und Hirschka als perfekter Moderator
Am Samstag wurden die Gruppen für den 6. Micki Sport Neckarpokal ausgelost, der vom 27. bis 30.07.2017 im Hohenbergstadion Rottenburg stattfinden wird.
Veranstalter und Ausrichter FC Rottenburg konnte zusammen mit Marketing-Leiter und Juniorchef von Intersport Micki Sport Benny Mickeler den Ex-FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher gewinnen, der gemeinsam mit FCR-Kapitän René Hirschka die Auslsoung vornahm.
In den Geschäftsräumen bei Micki Sport wurde die Auslosung durchgeführt und zwar LIVE. Via Live-Übertragung konnte man auf der Facebook-Seite von Intersport Micki Sport, gefilmt wurde das Event von Florian Schwabe, Leiter Teamsport bei Micki Sport die Auslosung verfolgen. Am besten reinschauen, der Video ist bei Facebook auf Intersport Micki Sport und bei Facebook des FC Rottenburg online.

Während der knapp 5 Minuten dauernden Zeremonie die pünktlich um 11:30 Uhr begann, führte Hirschka kurz in die Geschichte des Neckarpokals ein bevor er Knut Kircher ein paar allgemeine Fragen stellte zu seinem Leben nach der Bundesligakarriere.


Da schaute René Hirschka etwas verduzt, als Knut Kircher den FC Rottenburg als erstes Los zur TSG Tübingen zog


“Eine große Ehre im Finale zu stehen…”

“…und von einem Ex-Bundesliga-Schiedrichter gepfiffen zu werden”, waren vor noch kurz vor der Auslosung Hirschka´s Worte. Nun ging es reibungslos über zur Auslosung über, wo die beiden höchstspielenden Teams gesetzt wurden. Landesligameister und Neu-Verbandsligist TSG  Tübingen wurde als Gruppenkopf in die Gruppe A gesetzt, während der Landesligist SV 03 Tübingen (Dritter in der vergangenen Landesliga-Saison) als Gruppenkopf in die Gruppe B gesetzt wurde. Übrigens nimmt in der Neckarpokal-Geschichte erstmals ein Verbandsligist teil, daß unser gemeinsames Turnier enorm aufwerten wird.
Im übrigen nehmen wieder alle Gründungsmannschaften teil. Der FC Rottenburg, als Tabellen-14. aus der Landesliga abgestiegen, steht jetzt in der Bezirksliga Alb vor einem Neuanfang, der SSC Tübingen als Fünftplatzierter der Saison 2016/17 in der Bezirksliga Alb. Dann unsere beiden A3-Ligisten TSV Hirschau (3. Platz) und der TSV Lustnau (6. Platz) sowie unsere B4-Ligisten TSV Kiebingen (5. Platz) und der SV Bühl, der als Tabellenelfter nachsitzen musste und in die Abstiegsrelegation ging. Dort bezwang man die SGM Wendelsheim II/Oberndorf II mit 2:0 und feierten schon ihr erstes Erfolgserlebnis.
Kircher zog als erstes Los gleich Landesliga-Absteiger und Gastgeber FC Rottenburg zur TSG. Auch sein Heimatverein TSV Hirschau zog er in diese nun jetzt schon feststehende “Hammergruppe”. Das Ergebnis der Auslosung sieht man weiter unten in der Grafik.
Ansonsten wohnten der Auslosung Martin Haug bei, der sportliche Leiter des FCR war sozusagen als Aufsicht anwesend, daß alles mit rechten Dingen zugeht. Markus Riel vom PR-Team des FCR dokumentierte diese Veranstaltung mit Bildern, die in diesem Beitrag zu bewundern sind. Als Gastgeber der Auslosung war Hauptsponsor Benny Mickeler natürlich ebenfalls anwesend. Diese war einzigartig in der Geschichte des Neckarpokals, da die gesamte Region und alle teilnehmenden Verein LIVE dabei sein konnten ohne anwesend zu sein.
Als dann der TSV Lustanu als letzter Verein gezogen wurde und alles glatt und ohne Zwischenfälle über die Bühne gebracht wurde, prosteten sich Kircher und Hirschka nach dieser getanen Arbeit  verdientermaßen mit einer kleinen Halben von der Brauerei Schimpf (mit Bügelverschluß) zu, mit dem dazu passenden Slogan “Den das Gute liegt so nah”. In diesem Fall stand das Gute so nah, nähmlich griffbereit. Wie man dann beobachten konnte, hat es geschmeckt. Denn Schimpf´s Motto lautet „GÖNN DIR WAS G’SCHEIT’S”!


Martin Haug (Sportlicher Leiter FCR), Knut Kircher (Losfee und Final-Schiedsrichter), Florian Schwabe (Filmproduzent und Leiter Teamsport bei Micki Sport), Benny Mickeler (Marketing- und Juniorchef bei Micki Sport) sowie René Hirschka (Moderator und Kapitän des FC Rottenburg). Nicht mit auf dem Bild ist der der das Foto gemacht hat, PR-Chef Markus Riel


Eröffnungsspiel: TSG Tübingen – FC Rottenburg
So, der offizielle Teil war abgeschlossen und alle gratulierten sich für eine gelungene Auslosung. Knut Kircher hat es Spaß gemacht, kommt ja nicht alle Tage vor, daß er eine Losfee spielt und bedankte sich für die perfekte Organisation seitens des FC  Rottenburg und vorallem bei Juniorchef Benny Mickeler von Micki Sport.
Anpfiff zur 6. Ausgabe ist dann am Donnerstag, den 27.07. um 18:15 Uhr. Das Eröffnungsspiel bestreiten dann die TSG Tübingen gegen Gastgeber FC Rottenburg.  Einen besseren Auftakt in das diesjährige Neckarpokal-Turnier kann man sich nicht wünschen. Na, da wird gleich von Tgag 1 an die Hütte voll sein, hoffentlich.

Knut Kircher wird übrigens auch das Finale am Sonntag um 15:00 Uhr leiten, was René Hirschka als Ehre bezeichnet hat, dann im Finale zu stehen um dann von einem ehemaligen Bundesligaschiedsrichter gepfiffen zu werden. Kircher antwortete prompt und meinte “Das sagen sie jetzt. Schau mer mal, wart ma mal die Spiele ab” und beide lachen. Ja, es war allgemein eine lockere und freundschaftliche Atmosphäre. Was anderes kennt man bei einer Veranstaltung mit Knut Kircher nicht, der immer noch von vielen Fans als besten Schiedsrichter der Bundesliga-Geschichte gesehen wird.



Impressionen von der Auslosung bei Micki Sport in Rottenburg


Der Spielplan

Den Spielplan gibt es als PDF-Version mit QR-Code für Smartphones und kann hier heruntergeladen werden. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit Online die Ergebnisse auf unserem LIVE-Spielplan jederzeit zu verfolgen, der dann ca. eine Woche vor Turnierbeginn freigeschalten wird.

Bilder

Bildergalerie von der Auslosung (© Fotos: Markus Riel)


Der FC Rottenburg hofft an den vier Tagen auf zahlreiche Besucher um dieses Vorbereitungsturnier für Aktive Herren noch attraktiver zu machen. Für das leibliche Wohl wird während der Turniertage bestens gesorgt sein!