Die Fußballverbände haben entschieden: WINTERPAUSE im Verbandsgebiet!!!


Corona-Update

Fußballverbände Baden und Württemberg gehen vorzeitig in die Winterpause

Die Fußballverbände in Baden und Württemberg haben entschieden, sämtliche ab dem 04.12. bis zum Jahresende 2021 angesetzten Verbandsspiele abzusetzen und in das neue Jahr zu verlegen. Die Entscheidung war erforderlich, nachdem die Landesregierung bis zum Abend weder eine neue CoronaVO noch eine CoronaVO Sport verkündet hat. Zu erwarten ist jedoch, dass jedenfalls eine Kabinennutzung ab morgen nur noch unter 2G-Plus-Voraussetzungen möglich sein wird, möglicherweise gilt dies zudem auch für die Sportausübung. Vor dem Hintergrund dieser Rechtsunsicherheit und ganz kurzfristig zu erwartender Verschärfungen, ist eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht zu vertreten.
„Wir halten einen Spielbetrieb unter diesen Bedingungen für nicht mehr zumutbar. Unsere Vereine haben all die Regelungen in den vergangenen Wochen mit viel Engagement und Disziplin umgesetzt. Über Nacht Tests für das ganze Team zu organisieren, das können wir von niemandem verlangen“, begründet wfv-Präsident Matthias Schöck.
Dass die neuen, drastischen Einschränkungen im Bereich des Breitensports erst am Freitagabend veröffentlicht werden sollen und bereits am Folgetag gelten werden, halten die Präsidenten für äußerst unglücklich.
Ronny Zimmermann, Präsident des Badischen Fußballverbandes: „Wir müssen uns bei unseren Vereinen für die Kurzfristigkeit dieser Entscheidung entschuldigen. Wir haben alles daran gesetzt, unseren Vereinen das Fußballspielen zu ermöglichen, wurden aber von den neuen Maßnahmen vollkommen überrascht. Es war nicht abzusehen, dass die 2G-Plus-Regelung von heute auf morgen auch für unsere Spielerinnen und Spieler mindestens in den Umkleideräumen gilt.
Mit der Absetzung aller Spiele im Kalenderjahr 2021 ruht der Spielbetrieb im Amateurfußball in ganz Baden-Württemberg bis zum Ende der Winterpause. Dies gilt auch für die Oberligen Baden-Württemberg (Herren, Frauen, Jugend). Trainingsmöglichkeiten bestehen für Mannschaften nach wie vor unter den Vorgaben der Corona-Verordnung Sport. Sobald die Neufassungen der Verordnungen vorliegen, informieren wir über deren Inhalte.
Textquelle/Autor: Württembergischer Fußball-Verband am 03. Dezember 2021

Wie geht´s weiter

Vereinsspielplan FC Rottenburg auf Fussball.de

Archivbild: Ralph Kunze

CORONA-VIRUS: Sofortiger Abbruch der laufenden Saison bis erstmal 30.11.20



Vorerst kein Amateurfußball mehr: Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Breitensport bis auf Weiteres ausgesetzt. Für den Spielbetrieb im Württembergischen Fußball-Verband heißt das – SOFORTIGER ABBRUCH – Nicht erst ab Montag, sondern schon ab heute (29.10.) werden keine Amateurfußballspiele in der Region mehr bis auf Weiteres  stattfinden!!

Amateurfußball in Baden-Württemberg wird ab sofort ausgesetzt

Am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.
Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.

Der Fußball muss umgehend seinen Beitrag leisten

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zunächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten.

Auch der Trainingsbetrieb sollte umgehend eingestellt werden

In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine auf, auch den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.
Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, war für die daran Beteiligten nicht einfach. wfv-Präsident Matthias Schöck äußerte dazu: „Dieser Schritt ist uns allen schwer gefallen, es gab aber in der aktuellen Situation keine echte Alternative. Zufrieden bin ich darüber, dass es uns in Baden-Württemberg erneut gelungen ist, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen.“

Zeitpunkt der Fortsetzung hängt von weiteren Entwicklungen ab

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.
Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt
(Quelle: Württembergischer Fußball-Verband,

“Bitte haltet euch ernsthaft an die bekannten AHA-Regeln (Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske), damit wir bald wieder Fußball spielen und schauen können!”

Vorschau auf den 4. Spieltag: Landesligaspiel gegen Empfingen ABGESAGT!!

 


Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 05.09.2020
Spielbeginn: 15:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Fussball.de: Paarungen des 4. Spieltags

Corona-Verdacht: Rottenburger Landesliga-Spiel abgesagt

Weil ein Spieler des Gegners SG Empfingen mit einer Corona-infizierten Person Kontakt hatte, ist das für Samstag (15.30 Uhr) angesetzte Heimspiel des FC Rottenburg gegen die SGE abgesagt worden. Ob sich der Spieler ebenfalls infiziert hat, ist noch nicht sicher: Am Freitag hatte er sich auf das Virus testen lassen. Sollte er sich ebenfalls infiziert haben, könnte es zu größeren Problemen kommen, denn der Empfinger Spieler kickte am Mittwoch noch im Spiel gegen den TV Darmsheim und hatte zuvor bereits engeren Kontakt mit der infizierten Person.
Aus dem gleichen Grund ist auch die auf Sonntag (15.30 Uhr) angesetzte Partie VfL Mühlheim – VfL Nagold abgesetzt worden. Ein Mühlheimer Spieler soll mit einer Corona-infizierten Person engeren Kontakt gehabt haben. tzu
Quelle: Schwäbisches Tagblatt am 04.09.2020

Corona-Fall: Rottenburg-Spiel fällt aus

“Ein Empfinger Spieler hatte Kontakt mit einem Infizierten”, sagte Rottenburgs Abteilungsleiter Holger Liedtke. “Die Absage passt uns nicht in den Kram. Nach drei Niederlagen hätten wir jetzt einen Gegner unserer Kragenweite gehabt”, formulierte Rottenburgs Trainer Frank Eberle gegenüber dem Reutlinger General-Anzeiger.
Quelle: Reutlinger General-Anzeiger, Manfred Kretschmer am 05.09.2020


Weitere Absagen wegen Corona

Zwei Landesliga-Spiele und eine Bezirksliga-Partie können nicht stattfinden
Das war zu befürchten: Nachdem in der Landesliga schon der GSV Maichingen von einem Corona-Fall betroffen ist und deswegen noch kein Rundenspiel bestreiten konnte, sind für den Spieltag am Wochenende die nächsten Vereine betroffen. Die Partie des FC Rottenburg gegen die SG Empfingen am heutigen Samstag ist ebenso abgesetzt wie das Spiel des VfL Nagold morgen in Mühlheim.
Gestern informierte Empfingens Abteilungsleiter Markus Saier den Württembergischen Fußballverband (WFV), dass vergangenen Samstag ein Spieler der ersten Mannschaft in einer Gaststätte circa zwei Stunden Kontakt zu einer Person hatte, die am Dienstag positiv getestet wurde. Der Empfinger Spieler war am Montag im Training und hat auch am Mittwoch gegen den TV Darmsheim 90 Minuten gespielt. Mittlerweile hat er sich testen lassen, jedoch ist nicht vor Montag mit einem Ergebnis zu rechnen. Da weitere Ansteckungen bei der Mannschaft nicht ausgeschlossen werden können, hat Markus Saier den WFV gebeten, das Spiel in Rottenburg abzusetzen. Dem ist der WFV nachgekommen. Die weitere Entwicklung entscheidet sich, wenn das Testergebnis vorliegt.
Ähnlich ist ein Fall beim VfL Mühlheim, dem morgigen Gegner des VfL Nagold. Auch hier hatte ein Spieler Kontakt zu einer positiv getesteten Person und hat sich dann gestern testen lassen. Auch hier liegt das Ergebnis voraussichtlich erst am Montag vor. Nagolds Trainer Armin Redzepagic ist ein bisschen verärgert über die schnelle Absage. „Wenn das Ergebnis doch noch heute oder morgen kommt und negativ ist, hätten wir spielen können, denn unser Spiel ist erst am Sonntag. So müssen wir dann unter der Woche nach Mühlheim fahren.“
Übrigens ist auch in der Bezirksliga Böblingen/Calw das Spiel der Nagolder U23 am Sonntag gegen Haiterbach abgesagt. Ein Nagolder Spieler hat sich im Geschäft infiziert und wurde positiv getestet, weshalb nun alle Spieler der zweiten Mannschaft getestet werden und alle in Quarantäne sind. Da die erste und zweite Mannschaft des VfL strikt getrennt trainieren und keinerlei Kontakt zueinander haben, ist die Landesliga-Elf des VfL nicht betroffen.
Quelle: Gäubote am 05.09.2020

An die Zuschauer und alle Fußball-Fans

Zwar wurde das Spiel wegen eines unter Corona-Verdacht stehenden Aktiven Spielers aus Vorsichtsmaßnahmen abgesagt, doch bitten wir die Zuschauer: Beachtet bei den weiteren Spielen – egal ob Punktspiele oder Testspiele, egal ob bei den Spielen der Aktiven oder Spiele der Junioren – das Corona-Hygienekonzept der gastgebenen Vereine, damit es nicht zu noch mehr Spielabsagen kommt. Wir sollten uns bitte an die bekannten Abstandsregeln halten, wenn nötig eine Mund- und Nasenschutzmaske tragen und wenn möglich Hände waschen bzw. desinfizieren. Jeder Verein hat auf seiner Sportanlage ein Hygienekonzept erarbeitet um solche Vorkommnisse einzudämmen. Wir wollen doch nicht, daß die Saison wieder vorzeitig abgebrochen wird. Also, haltet euch bitte an die vorgeschriebenen und überall bekannten AHA-Regeln bzw. Hygienevorschriften!!
Der FC Rottenburg hat bezüglich seiner Heimspiele auf der Hohenberg-Sportanlage ein Hygienekonzept erarbeitet und bittet daher alle Gäste sich daran zu halten. Bei der erforderlichen Datenerhebung bieten wir auf unserer Homepage oder hier einen Datenerhebungsbogen zum Download an. Den sollte bzw. kann man ausfüllen, ausdrucken und zum Spiel mitbringen und an der Kasse nach Aufforderung abgeben um eventuell auch lange Wartezeiten zu vermeiden und um überhaupt den Eintritt zu gewähren. Natürlich kann man seine Daten auch am Spieltag selber auch in den Kassenbereichen “Z1, Z2 oder Z3” ausfüllen. Ihre personenbezogenen Daten werden von uns vier Wochen nach Erhalt gelöscht bzw. vernichtet. Zur Angabe Ihrer persönlichen Daten sind Sie nicht verpflichtet; auch wird die Richtigkeit Ihrer Angaben vom Betreiber nicht überprüft.
Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Im Hohenberg-Stadion sind bis erstmal einschließlich 31. Oktober 2020 bei allen unseren Heimspielen 500 Gäste zugelassen, während bei den Spielen in der neuen MERZ-Arena (Kunstrasenplatz auf dem Hohenberg) “nur” 250 Zuschauer erlaubt sind.
Datenschutz-Hinweise zur Erhebung personenbezogener Daten gemäß der CoronaVO gibt es HIER bei uns oder auf dem Corona-Portal des wfv.