Unser FC siegt 2:1 beim GSV Maichingen und verliert Kapitän Hirschka mit Rot



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 18. Spieltag
Datum: Samstag, 20.11.2021 | 14:30 Uhr
Spielort: Allmendstadion Maichingen (Kunstrasenplatz)


FCR bezahlt seinen 2:1-Sieg teuer

Was für ein ereignisreiches Landesliga-Duell, welches den Rottenburger Fans lange in Erinnerung bleiben wird. So gewinnt die Eberle-Elf nach dem 4:3-Sieg beim TV Darmsheim mit 2:1 und 41 Minuten in Unterzahl auch sein zweites Auswärtsspiel in Folge und konnte auf dem Kunstrasenplatz des Allmendstadion-Areals bei kaltem Herbstwetter erneut mit enormer Willensstärke und Kampfgeist den klaren Favoriten niederkämpfen und am Ende einen weiteren sehr wichtigen Dreier im Kampf gegen Abstieg einfahren. Wie zuletzt, lief und kämpfte wieder Jeden für Jeden.
Die Eberle-Elf gewinnt also 2:1 beim GSV Maichingen sein zweites Auswärtsspiel in Folge und verliert dafür Kapitän Hirschka mit Rot. Damit sollte eigentlich schon alles gesagt sein, doch es ist noch einiges mehr passiert. Ein lachendes und ein weinendes Auge z.B. hatte Frank Eberle als Trainer des Fußball-Landesligisten FC Rottenburg nach dem 2:1-Überraschungs-Coup beim Favoriten GSV Maichingen. Lachend, weil der GSV trotz einiger ehemaliger Topspieler höherklassiger Vereine es nicht schaffte, den „kleinen“ aber auch vor und während des Spiels weiter dezimierten und in Unterzahl spielenden FCR zu schlagen. Weinend, weil er auf FCR-Innenverteidiger, Kapitän und Abwehrchef René Hirschka wegen einer Roten Karte bis auf Weiteres verzichten muss und mit Manuel Weber und Marius Schmiedel zwei Leistungsträger wegen Verletzungen verlor. „Wir haben uns endlich auch mal in Unterzahl belohnt, uns nicht den Schneid abkaufen lassen und ein auf der Kippe stehendes Spiel für uns entschieden“, so Eberle dennoch glücklich.
Die Zuschauer, die nur mit einem 2G-Nachweis auf das Sportgelände durften, bekamen einiges geboten, vor allem die zahlreichen Rottenburger Fans. Die Maichinger legten den besseren Start hin und hatten gleich zu Beginn zwei Chancen (4., 10.), eine davon wurde von FC-Keeper Julian Häfner toll pariert. Es folgte dann mit dem ersten richtigen Angriff des FC in der 15. Minute auch gleich der erste Aufreger. Manuel Weber, über links kommend Richtung Box, wurde von der Maichinger Nr.4 Thomas Ivan, brutal in Kung-Fu-Manier umgetreten, so daß die gesamte Rottenburger Bank samt Trainer Eberle, aber auch die Rottenburger Fans so außer sich waren, und sie nichts anderes erwarteten als glatt Rot. Es gab „nur“ Gelb!! Unfassbare Fehlentscheidung der Schiedsrichterin. Es folgte die 1:0-Führung für den GSV, dabei befand sich der FCR immer noch im Schockmodus. Mit einem Steckpass von Daniel Mägerle wurde die Rottenburger Hintermannschaft ausgehebelt und somit Rene Brunner perfekt freigespielt, frei vor Keeper Häfner versenkte er die Kugel zur Maichinger Führung in der 18. Minute, also unmittelbar nach den lang anhaltenden Diskussionen um eine krasse Fehlentscheidung.
Kapitän Hirschka entschied sich nun früh sich mit in den Angriff einzuschalten und kam nach einem Rottenburger Freistoß auch gleich zu einer Chance. Zwei Minuten später der nächste Aufreger. Erneut Weber, der erkennbar angeschlagen spielte, brach in die Box ein und wurde ein weiteres Mal unfair von den Beinen geholt, aber auch Schmiedel spürte die ganze Härte der Maichinger und wurde in der 22. Minute im Strafraum gefoult. Klare Sache für die meisten Zuschauer, Denkste – Abstoß gab´s. Auch die heimischen Zuschauer verstanden einiges nicht mehr. Doch der FCR ließ sich nicht einschüchtern von der rüden Gangart der Maichinger. Nick Heberle nämlich hatte nun genug und eroberte ca. 25 Meter vor dem Tor mit a bissle Wut im Bauch und energischem Einsatz den Ball, machte eine Drehung und zog in der 25. Minute trocken aus dem Stand ab und traf oben links ins Tor. Was für eine Kiste. Traumtor ist das richtige Wort.
Jan Baur kam dann doch früher als gedacht in der 26. Minute für Weber ins Spiel, für den es dann wirklich nicht mehr weiter ging. Es war doch ein Foul zu viel. Glück hatte der FCR dann in der 41. Minute, als der GSV den Pfosten traf. Im Anschluss erneut Diskussionen am Spielfeldrand, FC-Trainer Eberle sieht Gelb. Die Gemüter längst überhitzt, da auch der Vierer von Maichingen zum wiederholten Male mit strafwürdigen Fouls auffiel und wieder und wieder nicht bestraft wurde. Auf der Gegenseite erneut Diskussionen um eine Schiri-Entscheidung und wieder kam ein Maichinger Spieler um einen Platzverweis. Ein Querpass von Merk, der von Vetter geschickt wurde, erreichte Hirschka der im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den klaren fälligen Elfmeter übernahm Tom Vetter, nachdem er in Darmsheim schon erfolgreich war, scheiterte er aber diesmal am Maichinger Keeper. Schade. Das hätte die 2:1-Führung zur Pause sein können.


Rot für Hirschka und Wiedmaier nutzte die Gunst der Stunde!
Nach der Pause gings flott weiter. Eberle musste aber dann leider verletzungsbedingt auf Marius Schmiedel verzichten und brachte Loris Zettel ins Spiel. Nach einer Chance von Maichingens Kapitän Prediger (46.), mussten die Rottenburger Anhänger ein weiteres Mal stark sein. René Hirschka musste wegen einer angeblichen Tätlichkeit gegen den Maichinger Filip Primorac – einer sehr sehr zweifelhaften Entscheidung – den Platz vorzeitig verlassen. Hirschka konnte es nicht fassen, denn wer Hirschka kennt, der weiß daß unser Kapitän mit einer der fairsten Spieler der Landesliga ist. Hirschka schilderte den Vorgang so: „Ein langer Ball kam in den Strafraum, es folgte ein normales Kopfballduell, bei dem beide dann zu Boden gingen und der Maichinger dann, für mich mit Absicht, voll auf meinen Knöchel stieg und bevor er eben mit vollen Gewicht drauf tritt, habe ich sein Bein und ihn von mir runtergeschubst, so daß er dann hinflog. Leider hat die Unparteiische nur diesen Schubser von mir am Boden liegend gesehen und das als Tätlichkeit gewertet, da der Ball schon länger weg war.“
Ungläubige Gesichter bei allen Rottenburgern. Jan Baur übernahm die Kapitänsbinde und die Mannschaft spielte nun eindrucksvoll für ihren mit Fragezeichen versehenen Kapitän, der außerhalb des Platzes von den Rottenburgern aufgerichtet wurde.
Es folgte ein für den FCR in Unterzahl spielend, hektisches und kämpferisches Landesligaspiel. Häfner glänzte mit einer Parade (62.) Tom Vetter bekam die Chance im 1:1 gegen den Maichinger Keeper, doch der Keeper blieb Sieger (68.), ein Torschuss für Maichingen der drüber geht (69.) und Oeschger scheitert wie zuvor Vetter am GSV-Keeper.
Eberle brachte nun mit Tobi Wiedmaier einen Abwehrspieler und nahm Stürmer Vetter vom Feld, um das 1:1 noch schadlos über die Bühne zu bekommen. Dennoch bekam der GSV die nächste Chance, fanden aber in Häfner ihren Meister. Nun wechselte Eberle noch Stürmer für Stürmer und brachte für den ausgepowerten Leon Oeschger den frischen Dani Wiedmaier ins Spiel. Dieser Wechsel machte sich keine zwei Minuten später bezahlt. Jan Baur köpfte von links den Ball in die Box, als sich der Maichinger Abwehrspieler Patrick Gurka und der Maichinger Keeper Fajic sich nicht einig wurden und sich gegenseitig behinderten, dabei nutzte Wiedmaier die Gelegenheit als die Kugel plötzlich frei war und er letztlich das Ding abstaubte. Das Runde landete im Eckigen, für viele eine überraschende Rottenburger Führung. So was nennt Jokertor!
Der FCR führte nun sieben Minuten vor Schluss mit 2:1 und versuchte nun mit allen Mitteln dieses Ergebnis über die Runden zu retten, denn der GSV rannte nun das FCR-Tor an, vor allen über GSV-Kapitän Prediger, der aber immer wieder vom starken Gampert matt gestellt wurde. Dennoch gelang den Maichinger in der 84. und 91. Minuten zwei Riesenchancen um auszugleichen, darunter ein Fast-Eigentor des FCR. Eine letzte Chance der Maichinger durch Prediger wurde aber wieder von Gampert verhindert. Schiedsrichterin Dreher pfiff das denkwürdige Spiel dann nach vier Minuten Nachspielzeit ab. Der Jubel beim FC über den 2:1-Sieg war riesengroß.
Wir wollen hier auch nicht noch auf Schiedsrichterin Miriam Dreher rumhacken die eigentlich zu den besten ihrer Zunft gehört. Sie hatte einen rabenschwarzen Tag zum eindeutigen Nachteil für den FCR, doch zum Glück hat der FCR das umkämpfte Spiel gewonnen und kann so entspannter mit der Situation umgehen. Dennoch ärgerlich die Rote Karte und die zwei Verletzten.
Der Motor beim GSV Maichingen scheint nach zuletzt drei Niederlagen ins Stottern geraten zu sein, so der KRZ aus Böblingen, beim FCR hingegen – wollen wir beim Thema bleiben – wurde nach dem Tuttlingen-Spiel ein Ölwechsel samt Inspektion durchgeführt. Der Motor scheint wieder zu laufen!
Damit knüpft der FCR nahtlos an die tolle Leistung aus dem Darmsheim-Spiel an und bestätigt, daß wenn er seine Leistung abruft, er es mit allen Teams aus der Landesliga aufnehmen, ja sogar mit dem nötigen Glück besiegen kann.
Ein großer Dank an die gesamte Mannschaft samt Staff für diesen begeisternden Fußball. Nun gilt es gegen Mühlheim nachzulegen und den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Ein intensives Spiel wurde den Zuschauern in Maichingen geboten! In der 14. Minute wurde Manuel Weber überhart und rüde gefoult und musste das Feld verletzt verlassen. Leider blieb die überfällige rote Karte in dieser Szene aus! Er wird am Montag bei einem Arztbesuch erfahren, wie schwer die Verletzung wiegt. Mit dem ersten guten Angriff ging Maichingen in der 17. Minute in Führung. Nach einem weiteren Foul an Marius Schmiedel im Strafraum blieb der Pfiff aus und es wurde auf Abstoß entschieden. Auch Marius musste zur Halbzeit verletzt ausgewechselt werden, er dürfte zum kommenden Spiel am Samstag aber wieder einsatzfähig sein. In der 24. Minute fasst sich Nick Heberle ein Herz und drosch den Ball aus dem Stand aus 25 Meter unhaltbar für den Keeper zum Ausgleich in die Maschen! Noch vor der Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse weiter: Erst traf Maichingen in der 36. Minute den Pfosten ehe wir in der 45. Minute nach einem Foul an Kapitän Hirschka einen Elfmeter zugesprochen bekamen: Leider konnte der Keeper den Strafstoß von Tom Vetter parieren.
Nach der Halbzeit bekam Kapitän Hirschka nach einem Gerangel bei einem Eckball die rote Karte gezeigt, weil er sich von der Umklammerung seines Gegenspielers befreien wollte = also 40 Minuten in Unterzahl! Diese Aufgabe meisterten unsere Jungs klasse, wir wollten mit aller Macht und Leidenschaft das Remis verteidigen und einen Punkt mitnehmen. Bei einem langen Ball in der 84. Minute behinderten sich der Innenverteidiger und der Torspieler der Maichinger gegenseitig, der gerade erst eingewechselte Daniel Wiedmaier schaltete am schnellsten und schob den Ball zum 2-1 ins leere Tor. Die letzten Minuten überstanden wir noch einige wütende Angriffe der Maichinger, ehe der Auswärtssieg perfekt war.
Es gilt nun, das letzte Spiel der Vorrunde gegen Mühlheim genauso konzentriert anzugehen um mit einem Sieg die Abstiegsränge zu verlassen! Die Trainingswoche muss jedoch erst noch zeigen, welche der verletzten Spieler dafür zur Verfügung stehen werden. 

Pressestimmen

Wüste Fouls, verschossener Elfmeter, Rot
Artikel lesen (PDF) – Tobias Zug am 22.11.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Julian Häfner – Matthias Gampert, René Hirschka (C), Bastian Seufert, Marius Schmiedel (46. Zettel) – Nick Heberle, Mathias Hägele, Michael Merk – Manuel Weber (26. Baur), Leon Oeschger (81. D. Wiedmaier), Tom Vetter (73. T. Wiedmaier)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Loris Zettel, Jan Baur, Tobias Wiedmaier, Daniel Wiedmaier
Tore:
1:0 Rene Brunner (18.)
1:1 Nick Heberle (25.)
1:2 Daniel Wiedmaier (83.)
Tabelle:
Der FCR konnte nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge die direkten Abstiegsplätze wieder verlassen und belegt mit 22 Punkten aktuell den 14. Platz bzw. den Relegationsplatz. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz, Böblingen und Tuttlingen je 23 Punkte, beträgt jetzt nur noch 1 Punkt. Der Blick nach hinten zeigt jeweils einen 2-Punkte-Abstand zu den nächsten drei Manschaften.
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichterin: Miriam Dreher vom TSV Ruppertshofen
1. Assistent: Marc-Kevin Seidl vom SV Breuningsweiler
2. Assistent: Marcel Wacker vom TSV Mutlangen
Schiedsrichtergruppe: Schwäbisch Gmünd
Besondere Vorkommnisse:
Tom Vetter (FC Rottenburg) verschiesst einen Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. GSV-Keeper Admir Fajic konnte den Ball parieren.
René Hirschka (FC Rottenburg) bekommt in der 53. Minute die Rote Karte wegen einer angeblichen Tätlichkeit.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Zuschauer: ca. 80

Ausblick

Am kommenden Samstag, den 27.11. empfängt der FCR nach zwei erfolgreichen Auswärtsspielen den Tabellenletzten VfL Mühlheim. Das Spiel am 19. Spieltag findet voraussichtlich auf dem Kunstrasenplatz der MERZ ARENA in Rottenburg statt. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr.

Vorschau auf den 18. Spieltag: FCR vor Herausforderung beim GSV Maichingen


Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 20.11.2021
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Allmendstadion Maichingen (Kunstrasenplatz)
Homepage GSV Maichingen: www.gsvfussball.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

FCR will Abstiegszone verlassen

Die Mannschaft um Trainer Frank Eberle ist am Samstag (14:30 Uhr) beim Tabellenachten GSV Maichingen gefordert und sollte im Hinblick auf das restliche Programm in diesem Jahr nicht verlieren.
Der Abstiegskampf in der Landesliga spitzt sich derweil immer weiter zu. “Das bietet die Chance, nach dem Sieg in Darmsheim sich mit einem weiteren Erfolg aus dem Keller nach oben zu arbeiten. Wir wollen am Samstag in Maichingen entsprechend versuchen nachzulegen”, so Frank Eberle.
Der Dreier von letzter Woche habe nach etwas Unruhe innerhalb der Mannschaft „sehr gut getan“. Nun hoffe man aber, dass es jeder kapiert habe, dass man mit nur ein paar Prozent Leistung, Wille und Kampf weniger, den Abstiegskampf nicht bestehen kann. So muss wieder jeder für jeden alles geben. Na sagen wir mal, “Mir brauchet oifach no a bissle mehr dia „Mia san Mir“- Mentalität”.
Mindestens 4 Punkte will FC-Trainer Frank Eberle aus den letzten beiden Hinrundenspielen in Maichingen und gegen Mühlheim noch vor der Winterpause einfahren, „auch wenn es beim GSV Maichingen schwer werden sollte“, so Eberle. „Wir werden trotzdem alles daran setzen, mindestens einen Punkt in Maichingen zu ergattern und unseren Aufwärtstrend aus dem Spiel in Darmsheim fortzusetzen. Gegen sehr spielstarke Gastgeber wird dies ein schweres Unterfangen, zumal mit Dirk Prediger ein überragender Offensivspieler in ihren Reihen steht“, sagt Eberle.
Auf dem hart erkämpften aber verdienten Auswärtserfolg in Darmsheim, darf sich der FCR deshalb nicht ausruhen. “Wir wollen und müssen unbedingt nachlegen.” Es wird ein echt schwieriges Spiel, denn der Gastgeber, aus dem Sindelfinger Stadtteil, stellt ein heimstarkes Team und sie werden sicher alles daran setzen, um nach der letzten Niederlage gegen Zimmern wieder zu punkten um auch den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Auch der FCR ist gewillt und schon genötigt zu punkten um im Tabellenkeller nicht noch weiter abzurutschen und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze ganz zu verlieren.

Archivbild: Hartumkämpfte Zweikämpfe beim letzten Spiel am 27.11.2016, hier zwischen FCR-Kapitän René Hirschka und dem Maichinger Stürmer Samet Öztürk. Endstand 3:3.


Der Kader des FC Rottenburg

Mit Keeper Max Blesch fällt weiterhin unser Stammkeeper mit einer zähen Rippenprellung aus, weshalb sich FC-Coach Eberle sich nach dem Abschlusstraining dafür entschieden hat U19-Keeper Julian Häfner in Maichingen spielen zu lassen. “Man konnte am Dienstag beim Trainingseinstieg von Blesch nicht mit zuschauen”, so Eberle. Es ging einfach nicht und das wird dem Max am meisten ärgern, daß er seinen Jungs weiterhin nicht helfen kann. Zudem werden Daniel Wiedmaier, Moritz Koch und verletzungsbedingt, nach seinem Kurzeinsatz in Darmsheim, leider auch wieder Bernd Kopp fehlen.

Unser Gegner

Der GSV belegt aktuell einen guten 8. Platz und ist neun Punkte vor dem FCR platziert. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage gegen Mannschaften aus der vorwiegend unteren Tabellenhälfte, folgten zuletzt zwei Niederlagen in Darmsheim (2:3) und am letzten Sonntag ein 0:1 zuhause gegen Zimmern, dabei kassierte man unter anderem in der letzten Minute die erste Heimniederlage. “In der 90. Minute darf der Gegner eine Chance so nicht nutzen”, ärgerte sich GSV-Trainer Giuseppe Vella darüber, dass seine Mannschaft nicht energisch genug verteidgte. “Wir waren viel zu anständig und vorne nicht effizient genug”, so Vialla.
Mit dem 34-jährigen Kapitän Dirk Prediger haben die Maichinger einen ehemaligen 3. Liga-Spieler von den Stuttgarter Kickers in ihren Reihen. Außerdem lief der gebürtige Heilbronner noch 46x in der Regionalliga, 152x in der Oberliga, aber auch 52x in der U19-Bundesliga für den VfB Stuttgart auf. Aktuell ist Dirk Prediger mit 9 Saisontreffern aus 14 Landesligaspielen der treffsicherste Spieler in Reihen der Maichinger, die in der Breite eine insgesamt treffsichere Offensive stellen. Auch FCR-Trainer Frank Eberle sieht mit dem offensiven Mittelfeldspieler Prediger den “überragenden” Spieler beim GSV Maichingen. Neben Prediger stehen beim GSV noch weitere ehemalige Verbandsligaspieler im Kader, aber auch mit Max Knorn einen ebenfalls früheren Regionalligaspieler für Ulm und den KSC.

Das letzte Duell

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen der Elf von Giuseppe Vella und der Eberle-Truppe ist fast genau fünf Jahre her. Damals im November 2016 trennte man sich in einem denkwürdigen Spiel im Hohenberg-Stadion 3:3, nachdem der FCR bereits mit 1:3 zurücklag und der FCR ab der 66. Minute auch noch mit einem Mann weniger auskommen musste, da Bernd Kopp mit einer total überzogenen Roten Karte vom Platz musste. Noch erwähnenswert sind die 3 Tore von Max Maier, der den FCR noch das Remis sicherte.
Das letzte Spiel im Allmendstadion in Maichingen konnten die Maichinger mit 3:2 für dich entscheiden. Die letzten vier Vergleiche zwischen den beiden Teams ist aber ausgeglichen – je ein Sieg für Maichingen und den FCR und zwei Unentschieden. Der letzte Sieg für den FCR war am 06.12.2015 beim 4:3-Heimsieg im Hohenberg-Stadion. Eins war sicher zwischen den beiden Mannschaften – Tore waren immer garantiert.

Die Schiedsrichter

Das Landesligaspiel zwischen dem GSV Maichingen und dem FC Rottenburg steht unter der Leitung der 29-jährigen Landesliga-Schiedsrichterin Miriam Dreher vom TSV Ruppertshofen aus der Schiedsrichtergruppe Schwäbisch Gmünd. Sie wird an den Seitenlinien assistiert von Marc-Kevin Seidl vom SV Breuningsweiler und Marcel Wacker vom TSV Mutlangen.

Der Spielort

Gespielt wird voraussichtlich auf dem Kunstrasenplatz des Allmendstadions in Maichingen.
Adresse: Allmendweg 24, 71069 Sindelfingen >> Anfahrt (Google Maps) <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz aller bekannten Corona-Regeln beim Samstagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen, allerdings nur Geimpfte und Genesene!! Für das Alb-Gäu-Duell beim GSV Maichingen hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Aufgrund der aktuell dramatischen Corona-Lage in Baden-Württemberg gilt seit dem 17. November die “Alarmstufe“!! Es gilt die 2G-Regel für Zuschauer. Also, bitte richtet euch auf die vor Ort nötigen Kontrollen ein, setzt eure Mund-Nasenbedeckungen auf solltet der Abstand nicht eingehalten werden können und lasst euch bitte impfen, wer es noch nicht getan hat!!
Corona-Regeln in der Alarmstufe:
FAQ zum Trainings- und Spielbetrieb in der Alarmstufe

Corona-Update: Alarmstufe tritt in Kraft! 2G-Regel für Sport und Zuschauer


Landesgesundheitsamt ruft Alarmstufe aus

Aufgrund der anhaltend hohen Belegung von Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und Patienten hat das Landesgesundheitsamt gemäß der Corona-Verordnung die Alarmstufe ausgerufen. Dies bedeutet vor allem für ungeimpfte und nicht genesene Personen ab Mittwoch, 17. November 2021, stärkere Einschränkungen.

Land Baden-Württemberg am 16.11.2021


Corona-Update

Corona-Alarmstufe: Schärfere Regeln für Nicht-Immunisierte

Sobald die Anzahl der Corona-Intensivpatient*innen in Baden-Württemberg an zwei Werktagen in Folge auf über 390 steigt, greift am Folgetag automatisch die Alarmstufe der Landesregierung. Dies wird aller Voraussicht nach am morgigen Mittwoch, 17. November 2021, der Fall sein. Während sich für immunisierte Personen nichts ändert, sieht die aktuelle Corona-Verordnung bzw. Corona-Verordnung Sport für nicht-immunisierte, d.h. weder geimpfte noch genesene Personen, weitere Einschränkungen vor.
Für Amateur-Spieler*innen gilt in der Alarmstufe sowohl im Trainings- als auch Wettbewerbsbetrieb: 3G+ im Freien, 2G im Innenraum. Auch Schiedsrichter*innen unterliegen diesen Vorgaben. Zuschauer*innen ist der Zutritt zu Veranstaltungen in der Alarmstufe nur mit 2G-Nachweis gestattet, ausdrücklich gilt dies auch für Fußballspiele im Freien.

Ausnahmen für Beschäftige im Spiel- und Trainingsbetrieb

„Beschäftigte“ im Sinne der Verordnungen, d.h. Vereins-Trainer*innen (auch ehrenamtlich tätige) und Vertragsspieler*innen, profitieren im Spiel- und Trainingsbetrieb von einer Ausnahmeregelung: Für sie genügt der Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests sowohl im Freien als auch in Innenräumen. Alle Schüler*innen werden weiterhin wie immunisierte Personen behandelt. Personen unter 18, die nicht mehr zur Schule gehen, müssen in der Alarmstufe lediglich einen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Bestätigungen der Gastvereine über ein Formular weiterhin möglich

Auch in der Alarmstufe werden die Heimvereine ihrer Prüfpflicht bereits dann gerecht, wenn die Gastvereine auf dem von uns mit dem Kultusministerium abgestimmten, bereitgestellten Formular bestätigen, dass die jeweiligen Vorgaben erfüllt sind. Es bleibt den Heimvereinen überlassen, ob sie dieses Angebot zur Vereinfachung annehmen oder individuelle Kontrollen durchzuführen. Die formularmäßige Bestätigung ist lediglich ein Angebot zur Reduzierung des Kontrollaufwands. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass wahrheitswidrige Angaben erhebliche rechtliche Konsequenzen haben können.

Spielbetrieb auch in der Alarmstufe

Wie bereits mit Inkrafttreten des Stufenmodells Mitte September kommuniziert (zum Beitrag), soll der Spielbetrieb im wfv auch in der Alarmstufe aufrechterhalten werden.
Harald Müller, Vorsitzender des Verbandsspielausschusses: „Wir wissen, dass diese Regelung in der Praxis bedeutet, dass nur noch Geimpfte und Genesene ohne erheblichen Aufwand am Spiel teilnehmen können. Dennoch halten wir es für richtig, den Spielbetrieb für die Mehrheit unserer geimpften Fußballer*innen, Funktionäre, Schiedsrichter*innen und Zuschauer*innen weiter zu ermöglichen. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage in den Krankenhäusern schnell entspannt und wieder alle auf den Sportplatz kommen dürfen, möchten den Ungeimpften jedoch dringend empfehlen: Schützt euch, schützt die Personen in eurer Umgebung und lasst euch impfen!“

Kompakt: Was gilt für wen in der Alarmstufe?

  • Spieler*innen & Schiedsrichter*innen: 3G+ im Freien, 2G im Innenraum
  • „Beschäftigte“ (Vereins-Trainer*innen, auch ehrenamtlich tätige, und Vertragsspieler*innen): 3G im Freien sowie Innenraum
  • Zuschauer*innen: 2G
Für württembergische Vereine, die geografisch in Bayern beheimatet sind und württembergische Vereine, die als Gastverein in Bayern spielen, gilt die Corona-Verordnung der Bayerischen Landesregierung. Zu den Einzelheiten verweisen wir auf das Infoportal des Bayerischen Fußballverbandes. Zudem ist es in Einzelfällen möglich, dass lokale Behörden per Allgemeinverfügung schärfere Regeln für ihren Stadt-/Landkreis erlassen. Wir bitten Sie daher, im Zweifel Kontakt mit Ihren zuständigen Behörden vor Ort aufzunehmen.
Alle aktuellen Informationen zum Thema Fußball & Corona finden Sie stets auf unserem Corona-Infoportal: https://www.wuerttfv.de/corona/
Text- und Grafikquelle/Autor: Württembergischer Fußball-Verband am 16. November 2021

Neues Formular für Gastvereine

Alarmstufe: Bestätigung zum3GPlus und 2GNachweis (PDF)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner