Articles tagged with: TSV Eningen/Achalm

Eberle-Elf sichert sich nach dem 3:1 Sieg beim TSV Eningen die Meisterschaft




J A A A A A  es ist geschafft –  unser EffZeh wurde unerwartet vorzeitig Meister. Gebt mir ein B E Z I R K S L I G A M E I S T E R  “B E Z I R K S L I G A M E I S T E R”, so klangen die Lieder nach dem Abpfiff und das Beste an der Meisterschaft ist nicht, daß wir sie gewonnen haben, nein – das Beste an der Meisterschaft ist, daß wir sie VERDIENT gewonnen haben. Dieser Ansicht waren auch unsere Gegner sowie einige unsere nächsten Landesligagegner und gratulierten uns fair unmittelbar nach dem Gewinn des Titels. Somit holt sich der FCR seit der Gründung im Jahr 1946 seine 9. Bezirksligameisterschaft und startet ab August in seine 19. Landesliga-Saison. Am kommenden Freitag gibt´s dann zur Belohnung die große Meistersause.

Hägeles Tor des Jahres, Glasbrenners Blitz-Comeback, MEISTER

FC-Fußballherz was willst Du mehr – mehr geht nicht und dann noch Spannung bis zum Abpfiff, aber erstmal muss man den Spielern allergrößten Respekt zollen bei solch einer Hitze über 90 Minuten Vollgas zu geben um ihren Traum wahr zu machen, denn schon die Fans stöhnten 90 Minuten schon beim Sitzen und Stehen.
Nachdem uns über weite Strecken der Saison meist drei Vereine dicht im Nacken saßen, der FC war seit dem 6. Spieltag Tabellenführer und gegen Ende der Saison klebten mit dem SV Croatia und den Young Boys aus Reutlingen zwei Gegner immer noch sehr hartnäckig an den Fersen, darf man unserer Mannschaft zu Recht ein Riesenlob aussprechen, daß sie bis zum nun schönen Ende die Nerven immer im Griff hatten und sich nie haben aus der Ruhe bringen lassen, sieht man von dem 1:5 bei den Kroaten ab. Somit fiel nach dem Schlusspfiff bei allen sichtbar der immense Druck ab, auf deren Schultern dieser haftete. Deswegen wurde diese Meisterschaft, man wollte eigentlich erst im dritten Bezirksligajahr um den Titel mitspielen, sowas von verdient Meister der Bezirksligasaison 2018/19!
Bis zum Meistertitel war es ein hartes Stück Arbeit
Denn gleich zu Beginn legten die Eninger so richtig los und wollten dem angehenden Meister sichtlich ein Bein stellen. So forderten die Grün-Weißen in der 3. Minute unseren Keeper Tobi Wagner gleich zu zwei Glanztaten, denn auch für die Eninger ging es noch um sehr viel, nämlich um den Klassenerhalt. Weiter gings mit 3 Ecken in Folge für den FCR, der damit eine Drangphase einläutete und mit Hägele in der 8. Minute die erste Rottenburger Chance hatte. Bis zum 1:0 hatte der FCR noch die ein oder andere Chance liegen lassen, unter anderem ein starker Kopfball von Merk.
In der 16. Minute dann der erhoffte, erlösende und gut für die Psyche frühe Führungstreffer von Steffen Reichert nach einem genialen Pass in die Gasse von Hägele, der die Kugel perfekt in den Lauf von Reichert spielte und unsere 23 gezielt ins lange Eck zum 1:0 traf. Überschwappender Jubel überzog den Sportplatz in Eningen. Frank Eberle stürmte auf den Platz und kannte beim Jubel kein Halten und keine Grenzen mehr, so sehr war die Erleichterung zu spüren.
Bis zur 30. Minute hatte man noch soweit alles unter Kontrolle, als ein Freistoss der Eninger die Roten wachrüttelte. Im Gegenzug leitete Wagner einen guten Angriff des FC ein, der den Ball mit einem weiten Abschlag in den Lauf von Hägele schlug und unser Youngster mit einem starken Abschluss leider nicht erfolgreich abschließen konnte. Unstimmigkeiten brachten den FCR in der 36. Minute in Bredouille, so daß Wagner mit einem energischen Herauslaufen einen Eninger Stürmer zu Fall brachte, Gott sei Dank außerhalb der Box. Der daraus resultierende Freistoß setzten die Gastgeber übers Tor. Großes Glück hatte der FCR dann in der 40. Minute, als erneut ein Freistoß diesmal die Latte traf.
Nun war der FCR wieder dran und kam in der 41. Minute durch Dettling und Reichert zu guten Chancen. Nach einem sauber herausgespielten Angriff traf Jan Baur in der 44. Minute leider das frei stehende Tor nicht. Ja und wie lautet der schöne Spruch – “Wer vorne nicht trifft wird hinten bestraft” – so kam es dann auch. Mit dem Pausenpfiff konnten dann die Eninger doch noch zum Ausgleich treffen, der durchaus vermeidbar gewesen wäre. Im Gegenzug konterten die Eninger die Rottenburger über rechts aus, der Ball kam in die Mitte wo Dan Ruben Hummel nur noch den Fuß hin heben musste. Sehr pünktlich gings dann in die Pause wo es einiges zu besprechen gab.


Es ist dann halt doch wie Fahrradfahren…
…war dann das Fazit vom Comebacker des Jahres Moritz Glasbrenner, der in der 67. Minute nach 2½ Jahren Pause ins Spiel kam und die Wende einleitete. Doch starten wir in der 47. Minute als Baur und Hirschka zweimal in höchster Not retten mussten. Von jetzt an wussten alle, daß der TSV das Spiel noch nicht abgeschrieben hat und um den Klassenverbleib in der Bezirksliga kämpft. Nun wurde es zu einem echten Krimi, denn Chancen hüben wie drüben brachten die Fans wortwörtlich ins Schitzen, die eh schon ganz schön gefordert waren und bangend den FCR weiter anfeuerten. Einige Aktionen wie z.B. Merk mit einem starken Schuss (50.), Tobi Wagner mit einer starken Reaktion (51.), Hirschka per Kopf (54.), gefährlicher Pfostenschuss für die Eninger (58.) sowie ein Kopfball von Zettel (62.) sorgten nie für Langeweile.
In der 63. Minute war es dann soweit, Frank Eberle ging auf alles und brachte mit Moritz Glasbrenner einen Spieler der erst seit einer Woche wieder im Training war, aber mit seiner Erfahrung den FC weiterhelfen konnte. Dani Wiedmaier machte für den reaktivierten Spieler Platz. In einem über weite Strecken sehr fairen Spiel (4 Gelbe Karten), kam Dettling in der 66. Minute zu einem Torschuss, während Hirschka mit einem taktischen Foul schlimmeres verhinderte und deshalb auch in der 67. Minute mit Gelb verwarnt wurde. Der anschließende stramm ausgeführte Freistoß aus halbrechter Position, konnte Wagner sicher aufnehmen. In der 68. Minute musste erneut Wagner sein ganzen Können unter Beweis stellen, denn die Eninger waren zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft und bestimmten das Spiel. Glasbrenner war noch nicht ganz angekommen, was verständlich war, doch er wurde von Ballkontakt zu Ballkontakt sicherer und wieder ganz der Alte.

Der emotionalste Moment im Spiel bot Mathias Hägele, der nach einer klasse Kopfballvorlage von Dettling mit einem sensationellen “Seitfallzieherscherenschlag” Marke Tor des Jahres, unhaltbar für die 1:2 Führung des FCR sorgte. Der anschließende Jubellauf über den halben Platz endete bei seinem Mentor Bernd Kopp, dem er viel zu verdanken hatte und ihm ohne nachzudenken sein Tor widmete. Tolle Geste Matze! “Ach ja und vom ganzen Spiel war der Jubellauf meines Tores das Anstrengendste!” so der sympathische Hägele in seinem Interview nach dem Spiel. Zuvor hatten Merk und Reichert sehr gute Einschussmöglichkeiten. Nach einer guten Chance über einen schnellen Angriff der Eninger, übernahm mehr und mehr der FC das Spiel und spielte ab sofort meisterlich. Dettling und Reichert mit guten Chancen sowie Glasbrenner aus dem Rückraum vergaben zur erlösenden 3:1 Führung.
Ein großer Moment nun auch für Lukas Behr. Der Top-Scorer der Roten, eigentlich verletzt, wollte es unbedingt probieren und kam in der 81. Minute für Schirm ins Spiel. Eine Minute später spielte er mit einem Zauberpass und seinem unglaublichen 21. Assist der Saison Dettling perfekt in den Lauf, der noch einige Meter zu laufen hatte, cool blieb und total abgezockt am Eninger Keeper Böhringer vorbei ins Tor vollendete. Klasse, ja schon fast meisterlich! Der Wechsel Stroh für Dettling in der 86. Minute hatte keine Auswirkungen mehr aufs Spiel außer, daß Stroh den lang ersehnten und überpünktlichen Abpfiff vom gut leitenden Schiedsrichter Martin Traub von der SG Griesingen auf dem Feld miterleben durfte. Schon ein Erlebnis für sich, als Meister abgepfiffen zu werden. Was dann passierte war unbeschreiblich. Die Erleichterung war riesengroß und der enorme Druck über 24 Spieltage der Gejagte zu sein verflog im Windeseile, denn die Sektflaschen standen parat, ja man konnte bei vielen, Spieler wie Fans, sogar Tränen erkennen – Freudentränen. Die Mühe und die harte Arbeit über eine ganze Saison wurde nach letztlich 2 Jahren Bezirksliga belohnt.
Fazit:
Nachdem 2 Stunden zuvor die 2. Mannschaft des TSV Eningen/Achalm die B-Liga-Meisterschaft und somit den Aufstieg in die A-Liga feierte, waren nun die “Reds ” des FC Rottenburg an der Reihe. Nun waren nur noch Worte “Unbeschreiblich”, “Geil”, “der Hammer”, “Stolz”, “unendlich dankbar”, “ich kann es noch gar nicht glauben”, “der Wahnsinn” und viele andere mehr zu hören. Jubelsprünge und Umarmungen, jeder umarmte irgendwie jeden, verständlich. Tolle Szenen spielten sich nun auf dem Eninger Rasenplatz ab. Scheißegal wie das Spiel gegen Eningen gespielt wurde, na wir haben es dann doch verdient gewonnen und sind so zu Recht Meister geworden.
Alle anderen Statements zum Spiel können unter den Stimmen zum Spiel nachlesen. Es war ein unvergessener Tag, der um 4 Uhr im Sportheim endete.
>>> Weiter gehts am Freitag mit der großen Meisterparty <<<

Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel und zur Meisterschaft von unserem Trainer, unseren Kapitänen, unserem Comebacker und unseren Torschützen sowie des Vorstands haben wir einem separaten Beitrag veröffentlicht!
Hier geht´s zu den Stimmen zum Spiel und zur Meisterschaft

Das 1:2 durch Mathias Hägele

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (TW) – (3) Alexander Schirm, (5) René Hirschka (C), (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner (ETW), (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr), (13) Leon Oeschger, (17) Moritz Glasbrenner, (25) Estefanos Berhane, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(63.) Glasbrenner für D. Wiedmaier, (81.) Behr für Schirm, (86.) Stroh für Dettling
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Holger Liedtke (Sportlicher Leister)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Steffen Reichert (16.)
1:1 Dan Ruben Hummel (45.)
1:2 Mathias Hägele (72.)
1:3 Adrian Dettling (82.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Martin Traub (SG Griesingen, Schiedsrichtergruppe Ehingen)
Spielort: 
Sportgelände Arbachtal Eningen unter Achalm (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
Bernd Kopp verletzt sich beim Aufwärmtraining mit der letzten Aktion und muss kurzfristig passen. Für den bitter enttäuschten und traurigen Abwehrrecken rückte Alex Schirm in die Startelf. Moritz Glasbrenner gab ein unerwartet erfolgreiches Comeback, nachdem er vor fast genau 2½ Jahren sein bislang letztes Spiel im FC-Trikot gegen den BSV 07 Schwenningen in der Landesliga absolvierte. Ansonsten herrschte eine Mörderhitze an diesem Sonntag.
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos der beiden Galerien: Markus Riel)
Bildergalerie von der Meisterfeier in Eningen unter Achalm und in der FC-Gaststätte


Pressestimmen

Hägeles Seitfallzieher ins Glück
Artikel von Paul Junker am 03.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
FC Rottenburg behält die Nerven
Artikel am 03.06.2019, Reutlinger General-Anzeiger
FC Rottenburg feiert Meisterschaft
Artikel von Rainer Jock am 03.06.2019, Südwest Presse Online
Pfullingen und Böblingen im Fernduell
Artikel am 04.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
Glückliche Meister
Artikel von Werner Bauknecht am 05.06.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger


Vorschau

Am kommenden Freitag, den 07.06.2019 empfängt die Eberle-Elf den SV Hirrlingen zum abschließenden Prestigederby, wobei die Hirrlinger dem Meister zum Abschluss wahrscheinlich nochmal ein Bein stellen wollen um dem FCR seine erste Heimniederlage beizubringen. Doch da werden unsere frischgebackenen Meister was dagegen haben. Schön, daß es dabei für unsere Kicker um Nichts mehr geht außer um die Ehre des FCR.
Anpfiff zum letzten Heimspiel und letzten Saisonspiel ist um 18:30 Uhr im Hohenbergstadion. Wir erwarten wieder ein volles Stadion und würden uns freuen unsere treuesten Fans im Anschluss an das Spiel zur anschließenden Meister- und Abschlussfeier einzuladen. Das DJ-Duo Andy & Luca bitten dabei in unser Vereinsheim, der FC-Gaststätte, zum Abschlussfest mit der dazu passenden fetzigen und stimmungsvollen Musik. Es wird bestimmt ein unvergesslicher Abend. Mit dieser abschließenden Meisterparty sagt der FC Rottenburg Danke an seine treuen Fans und sagt “Bis bald” in der Landesliga!

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Stimmen, Fakten und Meinungen zum Eningen-Spiel und zur Meisterschaft


Lassen wir die Spieler, Trainer und Vorstände sprechen

In diesem Beitrag gibt es Stimmen, Stimmungen, Fakten, Meinungen sowie Dankasagungen unserer Beteiligten der 1. Mannschaft der Herren und vom Vorstand zum erfolgreichen Auftritt und letzten Auswärtsspiel in der Bezirksliga beim TSV Eningen/Achalm und zur vorzeitig gewonnen Meisterschaft der Bezirksliga Alb 2018/19.


Tolle Woche für unseren FCR!

Viel Freude haben uns in der vergangenen Woche unsere Aktiven TEAM Damen und die 1. Herrenmannschaft bereitet. Am Donnerstag konnten wir den Bezirks-Pokalsieg der Damen bestaunen. Es war ein tolles, lange Zeit ausgeglichenes Spiel, dass wir aber am Ende durch einen starken Siegeswillen für uns entscheiden konnten. Leider hat sich unsere Spielerin Catrin Volk schwer verletzt und musste in Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen eine schnelle Genesung. “Wir alle brauchen dich, liebe Catrin”!
Am Sonntag konnten wir dann die Bezirksliga-Meisterschaft unserer 1. Mannschaft der Herren feiern. Durch den Sieg in Eningen kommt es “Gott sei dank” nicht mehr auf das letzte Spiel gegen Hirrlingen an. Über die gesamte Saison hinweg hat sich die gesamte Mannschaft als geschlossene Einheit präsentiert und tollen Fußball gespielt. “Respekt Jungs”!
Unser großer Dank gilt den Mannschaften, den tollen Trainern und Betreuern. Selbstverständlich möchte ich unsere treuen Fans und treuen Sponsoren nicht unerwähnt lassen, denn auch sie haben auf ihre unterschiedliche Art und Weise den Erfolg mit ermöglicht.
Am kommen Freitag werden wir dann ganz gelassen das Spiel der 1. Mannschaft ansehen und im Anschluss daran ordentlich den Saisonabschluss gemeinsam feiern.
Liebe Grüße auch im Namen der gesamten Vorstandschaft wünscht
ihr
Frank Kiefer
FC Rottenburg 1946 e.V.
1. Vorsitzender

So, jetzt noch die Stimmen der Mannschaft

Frank Eberle (Trainer)
Das finale Spiel in Eningen startete bei Temperaturen um die 30° und der Verletzung von Bernd Kopp beim Aufwärmen unter keinen guten Vorzeichen. Alex Schirm rückte kurzfristig in die Startelf und machte seine Sache sehr gut. Nach nervösem Beginn kamen wir immer besser ins Spiel. Matze Hägele setze nach einem Ballgewinn zum Solo über den halben Platz an und spielte Steffen Reichert ideal in den Lauf, dieser verwandelte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur umjubelten 1:0 Führung. Nach einer Trinkpause in der 1. Halbzeit kam Eningen immer besser ins Spiel und belohnte sich mit dem Ausgleich durch einen schnellen Konter kurz vor dem Pausenpfiff.
In der Halbzeitpause mussten wir unsere Jungs wieder aufrichten und ihnen neuen Mut zusprechen! Eningen begann jedoch sehr präsent und spielte uns 15 Minuten an die Wand. Ihre Chancen konnten wir mit letzten Einsatz und auch Glück (bei einem Pfostentreffer) jedoch immer wieder vereiteln. Nach abermaliger Trinkpause holten wir nochmals alle Reserven heraus, brachten mit Moritz Glasbrenner einen Spieler, der die nötige Ruhe und Präsenz ausstrahlte. Nach einem Kopfball von Adrian Dettlingen jagte Matze Hägele den Ball per Seitfallzieher zum 2:1 in die Maschen. Nach einem feinen Pass vom eingewechselten Lukas Behr lief Adrian Dettling alleine auf den Eninger Keeper zu und vollstreckte zum 3:1, damit war die Partie gewonnen und der Jubel kannte keine Grenzen mehr!
Sekt, Bier, Meister-T-Shirts, Jubel und begeisternde Fans – an alles war gedacht worden, so dass die Feierlichkeiten bis spät in die Nacht gingen und fast keine Ende nahmen!

Kommenden Freitag wird uns nun nach dem Spiel gegen Hirrlingen der Meisterwimpel überreicht, die Krönung einer herausragenden Saison einer in sich total stimmigen Mannschaft! Im Anschluss an das Derby feiern wir den Saisonausklang und die damit verbundene Meisterschaft zusammen mit unseren Fans!

René Hirschka (Innenverteidiger und Kapitän)
Unbeschreiblich ist das einzige was man da sagen kann, sowas muss man selber erlebt haben, um das Gefühlsausmaß zu verstehen. Dass wir oben mitspielen wollten und können wussten wir, aber dass in so einer starken Saison, was die Spitzenteams anging, wir den Titel holen ist absolut der Wahnsinn.
So wenige Punkte haben wir nur vergeben und das freut mich immens, weil wir in jedem Spiel für die 90 Minuten alles investiert haben und genau das bedeutet Fußball. Und wenn dann noch so ein Teamzusammenhalt dazu kommt, wo jeder einzelne für den anderen mitkämpft und jubelt kommt dieses Ereignis dabei raus. Dies konnten wir nur mit einer gebührenden Feier bis 4 Uhr im Sportheim abschließen, wo jeder einzelne mit der Zeit immer mehr registriert hat, was wir geiles erreicht haben. Wenn die Freude auf dem Platz durch ko vom Spiel oder sonstigen Gefühlschaos noch gehemmt war wurde sie dann immer mehr raus gekitzelt.
Ein riesen Dankeschön geht auf jeden Fall an den Verein und vorallem Holger Liedtke, die uns vom organisatorischen her den Rücken und Kopf frei gehalten haben, damit wir spielen konnten und dann trotzdem alles für eine geile Feier vorhanden war.
Ein weiterer Dank geht dann noch an die mitgereisten und mitfiebernden Fans, allen voran unsere Spielerfrauen die in jeder Lage da sind und uns pflegen und hegen. Und vor allem auch ein großen Dank an die vielen großzügigen Spender die unsere Party unterstützt und einzigartig gemacht haben. Abschließen lässt sich nur sagen, so ein geiles Team für das mir zu beschreiben einfach die Worte fehlen, weil es unbeschreiblich mega ist.

Tobias Wagner (Torspieler und Vizekapitän)
Das Spiel war ein hartes Stück Arbeit. Aber wie schon in der ganzen Saison war dies eine absolute Willensaufgabe bei den Temperaturen und bei einem starken Gegner das Spiel für sich zu entscheiden. Bei dem 3:1, welches Adrian geschossen hat viel bei vielen auch bei mir die Ganze Anspannung ab und man war einfach nur erleichtert. Das wir die Meisterschaft sogar schon ein Spieltag vor Schluss klar machen konnten war für uns alle sehr wichtig, da wir jetzt entspannter unser letztes Heimspiel angehen können auch wenn der Gegner Hirrlingen heißt und uns mit Sicherheit alles abverlangen wird.
Die anschließende spontane Feier im Sportheim war richtig „geil“!!!! Man merkte einfach, dass jeder gelöst war und einfach nur feiern singen und auch mal schreien wollte. So wie auf dem Platz sind wir auch geschlossen ins Sportheim gegangen. Jetzt freut man sich noch viel mehr auf das nächste Wochenende bei dem man nochmal das ganze Wochenende durchfeiern kann.
An dieser Stelle muss aber auch ein Dank an unsere stets mitgereisten Fans ausrichten, welche die ganze Saison uns über begleitet haben und kein Spiel ausgelassen haben. Es tut jeder Mannschaft gut zu wissen egal wo man hinfährt, man weiß dieselben Leute sind immer mit dabei und unterstützen, so in guten aber auch mal in nicht so guten Zeiten.
Natürlich geht auch ein weiterer Dank an alle die mit bzw. im Hintergrund arbeiten. Darunter zählen zu unseren Trainern Frank und Bernd natürlich auch unser stets gut gelaunter Matze wie auch natürlich unser Urgestein Wolfgang dazu. Vergessen möchte ich auch nicht Holger, der im Hintergrund vielen organsiert, sodass wir uns eigentlich nur auf die Trainings und die Spiele am Wochenende konzentrieren müssen. Ein riesen Dank geht von meiner bzw. auch Pascal´s und Joschua´s stelle, an unseren Torwarttainer Jürgen, der ebenfalls alles dafür gibt, dass wir am Wochenende richtig fit sind. An alle diejenigen und ich habe mit Sicherheit einige vergessen ein riesen Dankeschön!!

Moritz Glasbrenner (Offensiver Mittelfeldspieler, Das Comeback des Jahres)
Ich habe vor 2½ (!) Jahren mein letztes Spiel für den FCR bestritten. Ein Comeback war nicht geplant. Am Freitag habe ich Frank gefragt, ob ich mittrainieren kann – er was sofort d’accord. Nach dem Training hat er während der Ansprache an das Team deutlich gemacht, dass er mich dabei haben möchte. Da ich meine momentanen Ausdauerwerte eher mit denen eines Pandabären vergleichen würde, war es für mich auch hier noch undenkbar.
Abends hat sich Frank dann nochmals per Whats-App bei mir gemeldet und mich mit wirklich netten und eindringlichen Zeilen überzeugen können, dass es für alle Beteiligten Sinn macht, wenn ich dabei bin – das war dann ausschlaggebend, denn ich wollte mich nicht in den Vordergrund drängen. Am Ende des Tages hat dann mein Augenstern gesagt, dass ich das jetzt mal besser machen sollte – sie sollte Recht behalten – wie so oft 🙂
Das Gefühl mit den Jungs wieder in der Kabine zu stehen, die Kickschuhe zu schnüren war der Hammer. Leider hat sich dann Bernd verletzt – meiner Meinung einer der besten Spieler der FC-Geschichte – und ich dachte, vielleicht bin ich doch zu alt, wenn’s jetzt schon den Bernd erwischt.
Als es dann immer enger wurde und Frank mich schon früher als abgesprochen zum Warm-Up geschickt hat, wusste ich, dass das ausdauertechnisch eine riesen Herausforderung werden würde.
Plötzlich stand ich nach sehr langer Zeit und fünf Trainingseinheiten in 2½ Jahren wieder auf dem Platz. Nach ca. fünf Minuten habe ich gemerkt, dass die Automatismen wieder greifen und war drin – es ist dann halt doch wie Fahrradfahren. Dass wir das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden konnten und somit den Meistertitel sichern konnten, war dann das Highlight.
Das Team hat es mir insgesamt wirklich einfach gemacht, mich super aufgenommen. Frank hat da eine unglaublich geschlossene und sympathische Mannschaft (inklusive Betreuer) geformt – da ziehe ich meinen Hut vor ihm, da hat er was außergewöhnliches geleistet. Nun wünsche ich dem Team, dass es eine erfolgreiche Landesliga-Saison absolvieren wird.

Steffen Reichert (Mittelfeld-Allrounder, Torschütze zum 0:1)
Ich denk, wir haben gut angefangen, klar waren wir alle ein bisschen nervös, sind aber recht gut in die Partie gekommen und haben dann auch recht früh das 1:0 gemacht nach der tollen Vorarbeit von Matze, der mir den Ball super in die Gasse spielte und ich das Ding dann gut getroffen hab und die Kugel rein rein ging 😊. Danach dachte man vielleicht, dass wir dadurch noch sicherer werden, aber leider war danach so ein kleiner Knacks in unserm Spiel. Das 1:1 war dann eigentlich zum ungünstigsten Zeitpunkt vorallem weil wir direkt davor die dicke Chance zum 2:0 und zur eventuellen Vorentscheidung hatten.
Ab der zweiten Halbzeit hatte dann Eningen die Spielkontrolle übernommen und wir sind gar nicht mehr so richtig ins Spiel gekommen, hatten dann auch sicherlich Glück mit dem Pfostenschuss. Aber wir wussten, dass wir noch unsere Chancen bekommen werden, sind ruhig geblieben und nach der Trinkpause dann wie das ganze Jahr schon cool geantwortet und das 2:1 von Matze sowie das 3:1 von Adri gemacht !:)
Ich denke, dass niemand damit gerechnet hätte, dass wir am Ende Meister werden. Wir sind sicherlich auch nicht mit dem Ziel an den Start gegangen, umso schöner das es mit so einer jungen Mannschaft geklappt hat. Inzwischen gehör ich ja auch schon mit meinen 26 Jahren zu den erfahrenen Spielern und ich find es umso bemerkenswerter, dass wir mit so einer tollen Mannschaft dem Druck stand gehalten haben, uns immer zu mindestens 100% in jedes Spiel reingehauen und das nur gemeinsam als Team geschafft haben. Sicher haben die jungen, siehe Matze, eine unglaubliche Entwicklung dieses Jahr hingelegt und es hat einfach Spaß gemacht, so Jungs mit ihrer Unbekümmertheit spielen zu sehen. Alles in allem bin ich wirklich stolz wieder für den Verein zu spielen und ein Teil davon zu sein 🤘. Wir sind wie eine kleine Familie in der jeder für den anderen da ist ! 🙂
Klar wär es zuhause eventuell schöner gewesen Meister zu werden, aber im Endeffekt ist es egal wo man es wird, Hauptsache man wird es. Man hat sicherlich gemerkt, dass nach Abpfiff der Druck von uns gefallen ist und wir einfach nur noch feiern wollten. Ja, aber am Sonntag ist vielleicht ein ungünstiger Zeitpunkt, da doch noch einige von uns am Montag arbeiten mussten, deswegen war die Feier vielleicht nicht ganz so ausgelassen wie es eigentlich sein sollte, aber ich denke dass wir das am Freitag nach dem Derbysieg (wollen unbedingt die Saison zuhause ungeschlagen bleiben) richtig feiern werden!!

Mathias Hägele (Mittelfeldspieler, Allrounder und Torschütze zum 1:2)
Erstmal bin ich unendlich dankbar, nach der A-Jugend so gut aufgenommen worden zu sein. Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich so viel Zuspruch bekomme. Egal ob es von Mitspielern war oder von Fans. Es war eine wunderschöne Saison und besser hätte man die Geschichte nicht schreiben können.
Das Tor widme ich, wie man es sich denken kann an Bernd Kopp, weil ich weiß wie schwierig es ohnehin schon ist auf der Bank zu sitzen, aber sich beim aufwärmen zu verletzen ist einfach nur scheiße. Und da Bernd uns in den vergangenen Spielen schon oft den Arsch gerettet hat, hätte er es sich mehr als verdient gehabt zu spielen.
Abschließend war die Saison die geilste Saison die ich je gespielt habe und bei meinem Tor war ich noch nie so glücklich. Auch bei der Meisterfeier haben wir ordentlich gefeiert aber das wird nicht das letzte Mal sein. Ich hoffe für die nächste Saison, dass wir alle mehr oder weniger verletzungsfrei bleiben und mehr zusammen spielen können.
Ach ja und vom ganzen Spiel war der Jubellauf meines Tores das Anstrengenste 😅 .

Adrian Dettling (Stürmer und Torschütze zum 1:3)
Es war das wie erwartet schwere Spiel zur Meisterschaft. Die Eninger hielten das Spiel lange offen, dass wir dann trotz des Gegentores kurz vor der Halbzeit in der 2. Hälfte das Spiel für uns entscheiden konnten, zeugt von einem großen Willen. Ich freue mich riesig über die Meisterschaft mit so einer tollen Mannschaft. Großer Dank gilt dabei allen, die uns über die Saison und auch in Eningen unterstützt haben und immer für uns da waren. Vielen Dank!

Vorschau auf den 29. Spieltag: FC mit Matchball zur Meisterschaft in Eningen


TSV Eningen/Achalm – FC Rottenburg

Team: Herren 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb: 29. Spieltag
Datum: Sonntag, 02.06.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Sportgelände im Arbachtal Eningen unter Achalm

Nach der bitteren Klatsche beim SV Croatia und der Wiedergutmachung gegen den TSV Genkingen hat die Eberle-Elf bei 5 Punkten Vorsprung am Sonntag mit einem Sieg beim letzten Auswärtsspiel gegen den abstiegsgefährdeten TSV Eningen/Achalm, die Möglichkeit „den Sack endgültig zuzumachen“ und die Meisterschaft vorzeitig zu realisieren und für sich zu entscheiden. Die Elf um unseren ehrgeizigen Kapitän René Hirschka, können damit schon am  vorletzten Spieltag ihre tolle Saison krönen und neuer Meister der Bezirksliga Alb werden und nach 2 Jahren Abstinenz wieder in die Landesliga aufsteigen.

“Reds” haben Matchball zur Meisterschaft

Wir haben gelernt, dass man erst alles erledigen muss, bevor man feiert. Wir wissen aber auch, dass der Fußball verrückt ist. So werden wir nicht den Tag vor dem Abend loben. Um einen Sieg auf dem Kunstrasen im Arbachtal Wirklichkeit werden zu lassen, dürfen unsere Jungs auf keinen Fall den deutlichen 6:0 Hinspielsieg als Referenz nehmen, denn die Eninger, wovor FC-Coach Frank Eberle eindringlichst warnt, haben sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben und in den letzten beiden Spielen gute Ergebnisse gegen starke Gegner abgeliefert.
Dass das nicht so einfach werden könnte, wie die Papierform es vielleicht vermuten lässt zeigen die letzten Spiele der Grün-Weißen als man auswärts beim ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Sickenhausen mit 3:1 gewann und beim Vierten SV Hirrlingen ein starkes 2:2 Unentschieden abluchste. Also, dem Klassenprimus wird ein durchaus gefährlicher Gegner vorstellig.
Auf dem Kunstrasen der Arbachtal-Sportanlage kann der FCR am Sonntag dennoch das vor der Saison nicht einplante Ziel wahr werden lassen und den Meistertitel unter Dach und Fach bringen und so den Landesliga-Aufstieg feiern. Verdient hätten es die Roten allemal, zeigten bisher Konstanz, leisteten sich kaum einen Ausrutscher und setzten sich deshalb nach und nach von ihren ärgsten Verfolger SV Croatia und Young Boys Punkt für Punkt ab. Seit dem 6. Spieltag ist der FCR ununterbrochen Spitzenreiter der Bezirksliga, fünf Zähler Vorsprung sind es noch.
Kaum jemand hat eigentlich noch Zweifel, dass der Spitzenreiter diese vornehme aber auch immer noch gefährliche Ausgangslage noch aus den Händen gibt. Zwei Zähler aus den letzten beiden Partien bräuchten die Schützlinge von Trainer Eberle noch.

Ein paar Impressionen aus dem klaren 6:0-Hinspielsieg gegen die Arbachtal-Elf

Sieg = Meister oder Endspiel gegen den SV Hirrlingen
Bei den Eningern werden unter anderem die offensivstärksten Mittelfeldspieler Johannes Klein mit Kreuzbandriss und der rotgesperrte Joschua Hummel fehlen. Klein erzielte in 14 Spielen 9 Tore und Hummel kam auf 6 Treffer. Da bleiben mit Maik Stingel (11/6), Marc Reinhardt (27/6) und Spielertrainer Felix Krasser (26/5) immer noch drei herausragende Akteure für das Mittelfeld. Außerdem wartet auf unsere Abwehr mit dem Ex-Landesligaspieler der Young Boys Fabio Friese, ein weiterer torgefährlicher Spieler (22 Spiele/ 6 Tore).
FC-Coach Eberle hingegen muss ebenfalls auf wichtige Spieler verzichten. So fallen mit Leon Oeschger, Manuel Weber und Julian Neu drei wichtige Spieler definitiv aus. Hinter Lukas Behr steht noch ein Fragezeichen, da er noch mit Problemen am Schienbein laboriert. Er wird auf jeden Fall auf der Bank Platz nehmen oder eventuell sogar doch in der Startelf stehen. Warten wir das Aufwärmtraining vor dem Spiel ab.
“Eningen ist gefährlich weil sie noch an ihrem letzten Heimspiel Punkte gegen den Abstieg benötigen”, warnt Eberle seine Truppe und geht dennoch zuversichtlich in diese wichtige und eventuell entscheidende Partie.
Ein paar wichtige Statistiken muss man dann doch noch erwähnen. Mit bereits 72 Gegentoren steht Eningen mit der viertschwächsten Abwehr auf einem immer noch unsicheren 11. Platz. Der FCR hingegen stellt mit 29 Gegentoren die beste Abwehr und stellt außerdem die klar stärkste Auswärtsmannschaft der Liga.
In der Rückrunde musste der FCR kürzlich mit dem 1:5 bei den Kroaten die bislang einzige Niederlage in der Rückrunde und die Eninger mussten vor den beiden letzten starken Auftritten satte 6 Niederlagen in Folge hinnehmen. Nach zuletzt vier sieglosen Heimspielen brennen die Arbachtal-Kicker auf 3 Punkte. Der letzte Heimsieg wurde im März gegen die TuS Metzingen eingefahren, damals gab es einen beeindruckenden 4:1-Erfolg.
So aber nun freuen wir uns auf das zweitletzte Saisonspiel in Eningen und drücken unserer Mannschaft alle Daumen, daß es mit dem vorzeitigen Meistertitel klappt. Wir können uns nun also in den letzten beiden Spielen aus einer langen und schweißtreibenden Saison mit dem Meistertitel krönen! Als Team werden wir uns zu 100% auf diese Aufgabe fokussieren und an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen.
Die Mannschaft blendet gewissenhaft eine mögliche Feier aus – “Die spontanen Aktionen sind sowieso am besten.” Sollte es mit der Meisterschaft klappen, will unsere Mannschaft auf jeden Fall in unserem Sportheim gemeinsam mit seinen treuen Fans feiern.

Der Gegner: Turn- und Sportverein Eningen 1848 e.V.

Infos zur Mannschaft, den Spielern und Trainern findet man auf der…
Bildquelle: Homepage TSV Eningen/Achalm

Die Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 29. Spieltag


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf am Sonntag sorgt der erfahrene 31-jährige Schiedsrichter Martin Traub von der SG Griesingen aus der Schiedsrichtergruppe Ehingen. Martin Traub ist seit 2006 Schiedsrichter und leitet seit dieser Saison Spiele in der Verbandsliga Württemberg.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Sportgelände im Arbachtal in Eningen/Achalm (Kunstrasenplatz)
Adresse:
Pfullinger Str. 5, 72800 Eningen unter Achalm >> Anfahrtskarte <<

(Bildquelle: Homepage TSV Eningen/Achalm)


Pressestimmen

Rottenburger Matchball
Artikel von Paul Junker, Schwäbisches Tagblatt am 31.05.2019

An alle FC-Fans

Zum vielleicht schon alles entscheidenden letzten Auswärtsspiel der Saison am Sonntag, den 02.06.2019 beim TSV Eningen/Achalm auf dem Kunstrasenplatz des Sportgeländes im Arbachtal, würden wir uns wieder über unsere treuen Fans und über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen, wenn unsere Mannschaft zwei Spieltage vor Schluss den Meistertitel klar machen kann. Wir zählen auf Euch, wenn es bei herrlichem Sommerwetter nach Christi Himmelfahrt, es zum nächsten Feiertag diesmal “Red-Days” kommen könnte. Anpfiff in Eningen ist wie immer um 15 Uhr.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine spannende, faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“