Articles tagged with: Michael Haas

FCR und die Young Boys trennen sich in einem packenden Spitzenspiel torlos


Das Topspiel am 26. Spieltag wurde präsentiert von…



Startelf mit Wolfgang Noll (links) und Theo Seelmann (rechts). Kapitän René Hirschka präsentiert den neuen Spielball “DERBYSTAR”


Spielballspende für das Topspiel gegen die Young Boys

Der Spielball „DERBYSTAR“ wurde gespendet von unserem FCR-Dienstags-Stammtisch. Für die Spielballspende zum Topspiel gegen die Young Boys Reutlingen bedanken wir uns nochmal bei unseren FC-Stammtischweisen Wolfgang Noll, Theo Seelmann und Günter Jäger.
Die Derbystar Sportartikelfabrik GmbH ist ein deutsches Sportartikelunternehmen und stellt ab der Saison 2018/19 den neuen offiziellen Spielball „DERBYSTAR“ für die Bundesliga und 2. Bundesliga. Bei unserem Spielball handelt es sich um das Aushängeschild „DERBYSTAR BUNDESLIGA BRILLANT APS“.

Der FC tut sich weiterhin schwer gegen das Team der Young Boys zu gewinnen, war allerdings wieder über die 90 Minuten gesehen die spielbestimmende Mannschaft und hatte mit 11:3 Topchancen klares Obergewicht. Das Positive an diesem torlosen Remis ist, daß wir bei wieder einem Spiel weniger immer noch 8 Punkte Vorsprung auf unsere hartnäckigsten Verfolger haben. Die angekündigte Toregarantie blieb aus, Chancen (20:15 für den FCR) aber für ein Torfestival waren da.

Wir haben es “immer noch” selbst in der Hand

Völlig überrascht waren viele Zuschauer im Stadion wie zurückhaltend den Gäste aus Reutlingen agierten. Es war vorwiegend in der ersten Hälfte einer der schwächsten Auftritte einer Gastmannschaft im Rottenburg. Die Eberle-Elf konnte seine Überlegenheit mit acht Topchancen leider nicht in zählbares ummünzen. So hätte man in diesem Knallerspiel bereits in der ersten Halbzeit alles klar machen können, brachte sich in der zweiten Hälfte allerdings selbst unnötig in Bredouille und verschenkte so drei Punkte.
Zu Beginn des Spiels agierten beide Mannschaften mit Respekt voreinander bis der FCR ab der 5. Spielminute einen Gang hoch schaltete und die Young Boys in der eigenen Hälfte festsetzten. Dettling (5.), Merk (11.) und Reichert (18.) sendeten mit drei 100%igen Torchancen ein klares Zeichen Richtung Reutlingen.
Bis dahin fiel vorallem der Reutlinger Spieler Bas mit harten Einsteigen immer wieder auf, bis er in der 19. Minute von Schiedsrichter Haas aus Balingen mit Gelb verwarnt wurde und er dann nur noch mit angezogener Handbremse spielte. Das erkannten auch die Young Boys Trainer Farinella und Mössner die dann endgültig nach einem klaren Foul an Reichert erkannten, daß er nun rotgefährdet ist und nahmen ihn in der Halbzeit vom Feld.
Die Young Boys kamen nun besser ins Spiel und erspielten sich die ein oder andere Möglichkeit, mehr aber auch nicht. In der 27. Minute dann reklamierten die Fans und auch die Spieler 2x Strafstoß, denn erst wurde Dettling beim Eintreten in die Box von hinten gelegt, anschließend holte YB-Keeper Löffler Reichert klar von den Beinen. Schiri Haas ließ bei beiden Aktionen unverständlicherweise weiter laufen.
In der 29. Minute zeigte unsere Nr.1 Tobi Wagner was er drauf hat und reagierte nach einem Konter der Reutlinger mit einem starken Reflex vor einem Rückstand. Die folgenden beiden Ecken brachten nichts ein.
Nun legte der FCR so richtig los. Behr und Merk (beide 33.), Reichert (36.) sowie Hägele, Behr und Reichert in der 41. Minute scheiterten allesamt mit Riesenmöglichkeiten. Das 1 oder auch schon das 2 oder 3:0 wäre jetzt längst fällig und hochverdient. Nach einem gelbwürdigen Foul an Merk 20 Meter links vor dem Tor, legte sich Reichert den Ball zurecht, brachte ihn hoch in die Box so daß der heute sich in Topform agierende YB-Keeper Löffler den Ball mit einer Glanzparade über die Latte zur Ecke lenkten konnte.
Ein letzte Topchance hatte Zettel in der 2. Minute der Nachspielzeit nach einer Hägele-Ecke per Kopf. Die Eberle-Elf erspielte sich Chancen am Fließband, vergaß aber sich mit Toren zu belohnen. In der 48. Minute war dann Pause.


Die Roten halten trotz torlosem Remis Kurs auf den 9. Bezirksliga-Titel der Geschichte
Die Spieler in Rot machten da weiter wo sie die erste Hälfte beendet hatten. Genau 40 Sekunden dauerte es bis zur ersten Chance der Eberle-Kicker. Mit einem Schuß aus dem Rückraum von Zettel in der 50. Minute begann der FCR sein Power Play welches bis zur ca. 60. Minute andauerte, erst dann konnten sich die Gäste mit der neu ausgegebenen Taktik von Co-Trainer Mössner anfreunden und auch umsetzen.
Doch zuvor köpfte Kapitän Hirschka einen von der Mittellinie geschlagenen Freistoß von Kopp knapp übers Tor. Nun hatten die Roten wirklich Pech, denn bei solch einer Überlegenheit, immer noch nicht das Tor getroffen zu haben, ist bitter.
In der 61. Minute erst schafften es die Young Boys zu ihrer ersten Torchance mittels eines Schusses weit am Tor vorbei. Es war schon Verzweiflung aus fast 35 Meter zu schießen. In der 63. Minute kam dann Dani Wiedmaier für den starken aber erneut angeschlagenen Behr ins Spiel. Gute Besserung Luki, wir hoffen daß Du im Topspiel bei Croatia wieder fit bist.
Dann die bedrohliche 64. Minute für den FCR. Nach eigenem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Young Boys blitzschnell um. Nach einer scharfen Hereingabe über rechts in die Mitte, brachte es YB-Stürmer Sam Jarju fertig den Ball völlig freistehend aus kürzester Distanz weit über Tor zu befördern. Glück für den FCR, denn den Ball sahen schon die meisten im Netz zappeln. Nun wurde es zum offenen Spiel, denn die Young Boys trumpften nun mächtig auf und kamen in der 66., 68., 69., 72., 75. und 76. Minute zu guten Chancen, dabei mussten Hirschka, Dettling, Baur und 2x Kopp ihr ganzes Können einsetzen um die Null zu halten.
Danach wurde es aus einem offenen Spiel ein offener Schlagabtausch, der den Namen Spitzenspiel nun auch verdiente. Neu (78.) und Berhane (86.) kamen für Merk und Dettling ins Spiel. Ein Freistoß von Hägele in der 78. Minute verfehlten zwei Rote nur knapp. Nach einem wichtigen taktischen Foul von Zettel, dafür sah er Gelb, entschied Schiri Haas auf Freistoß, welchen Wagner super parieren konnte. Spannung stand förmlich in der Luft, Dramatik pur herrschte jetzt im Oval des Hohenbergstadions.
Mittlerweile orderte Eberle Hirschka in den Sturm um noch den Lucky Punch zu erzwingen. Nach einer Chance der Gäste, köpfte Hirschka nach einer Reichert-Ecke knapp übers Tor. Neu musste in der 90. Minute zum Einwurf klären. Jeder half jetzt dem Anderen, klasse Spiel. Den Siegestreffer allerdings hatte dann unser Kapitän himself auf dem Kopf. In der Nachspielzeit brachte Kopp einen Freistoß von fast der Mittellinie in den Strafraum. In einem packenden Luftduell mit YB-Keeper Löffler köpfte Hirschka den Ball an die Latte. Was für ein Drama. Nach 94 Minuten war dann Schluß.

Fazit:
Das Topspiel verdiente sich nach 96 Minuten diesen Namen zu Recht! Die Eberle-Elf hätte nach 60 Minuten sehr wohl mit 3 oder auch 4:0 führen müssen. Doch die Young Boys rappelten sich in der Pause auf und sorgten nochmal für Spannung. Am Ende war es ein eher glücklicher Punkt für die Gäste, so konnte man wieder nicht gegen die Young Boys gewinnen, aber die 8 Punkte Vorsprung noch fester betonieren. Es erwarten uns nun noch spannende und für alle FC´ler hoffentlich erfolgreiche 4 Spieltage.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Beide Teams waren hochmotiviert und gingen von Beginn an sehr konzentriert zu Werke. Die Gäste waren erstaunlich defensiv eingestellt und gingen zunächst kein Risiko. Nach kurzem Abtasten konnten wir uns aber die völlige Kontrolle über das Spiel erarbeiten und kamen bereits in der 1. Halbzeit zu 6-7 sehr guten Torchancen. Leider konnten wir keine davon zur Führung verwerten, so dass es mit einem für die Gäste schmeichelhaften Remis in die Pause ging.
Im zweiten Abschnitt spielten die Reutlinger besser mit, so dass es auf beiden Seiten zu Torchancen kam. Unsere Defensive stand überragend, hatte allerdings nach einem Querpass Glück, als der Gästestürmer weit über das leere Tor schoss. In der 90. Minute hätte Kapitän René Hirschka beinahe den Lucky Punch gesetzt, er traf jedoch nach einer Ecke per Kopf leider nur die Latte.

Fazit: Mit der Punkteteilung können wir sehr gut leben, zumal das andere Spitzenspiel in Hirrlingen ebenfalls 0:0 endete. Wir haben mit weiterhin 8 Punkten Vorsprung alles selbst in der Hand und werden versuchen, beim nächsten Spitzenspiel am Sonntag bei Croatia Reutlingen wieder genau so konzentriert und mutig zu Werke zu gehen!
Tobias Wagner (Torhüter und Vizekapitän)
Von vorneweg war das Spiel sehr temporeich und intensiv. Wir waren sofort im Spiel und zu 100% da! Leider konnten wir durch unsere zahlreichen Torchancen kein Kapital schlagen, da wir vor dem Tor die Murmel einfach nicht im Tor unterbringen konnten. Aus der Abwehr heraus standen wir über 90 Minuten hinweg stabil und konnten so über die volle Spielzeit die „Null“ halten. Mit dem 0:0 können wir im Gesamt gut damit leben, da Croatia ebenfalls gegen Hirrlingen nur auf ein 0:0 kam.
Nun gilt es nach wie vor von Spiel zu Spiel zu denken und das nächste schwere Auswärtsspiel gegen Croatia Reutlingen im Fokus zu behalten. In diesem Spiel müssen wir wieder alles reinhauen, um möglichst 3 Punkte aus Reutlingen mitzunehmen. Bis dahin gilt es die Woche im Training wieder gut zu arbeiten, um am Sonntag gut vorbereitet zu sein.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (TW) – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (13) Vincent Seelmann, (17) Estefanos Berhane, (31) Julian Neu, (31) Daniel Wiedmaier, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(63.) D. Wiedmaier für Behr, (78.) Neu für Merk, (86.) Berhane für Dettling
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
Fehlanzeige
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Michael Haas (SV Erzingen, Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Meisterliche erste Hälfte ohne Tore
Artikel von Paul Junker am 13.05.2019, Schwäbisches Tagblatt
Young Boys mit Nullnummer
Artikel von 13.05.2019 – GEA, SWP
Der FC Rottenburg hält Kurs
Artikel von Werner Bauknecht am 15.05.2019, Schwäbisches Tagblatt (Tagblatt Anzeiger)
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Am nächsten Sonntag, den 19.05.2019 kommt es nun zum zweiten Showdown für die Eberle-Elf, wenn man im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten SV Croatia Reutlingen antreten muss. Anpfiff in Reutlingen (Kunstrasen oder Carl-Diem-Stadion wird noch bekannt gegeben) ist um 15 Uhr. Wir hoffen beim zweitletzten Auswärtsspiel wieder auf unsere treuesten Fans bzw. auf zahlreiche Rottenburger Unterstützung, wenn es eventuell schon zur Entscheidung kommen kann. Also unterstützt uns recht zahlreich und tragt mit dazu bei, daß es zu einem echten Topspiel wird.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Die U23 kam beim TSV Kiebingen nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus


FC RottenburgTSV KiebingenTSV Kiebingen – FC Rottenburg U23

2:2 (0:1)

U23 | Herren 2. Mannschaft
Kreisliga A3 Bezirk Alb
Saison 2015/16 | 27. Spieltag

Kreisliga A3 Datum: Sonntag, 08.05.2016
Tore:
0:1 Oliver Ambacher (38.), 1:1 Tim Geiger (53.), 1:2 Fabiano Saracino (62.), 2:2 Philipp Schmid (90., Strafstoß)
Spielort: Sportplatz Kiebingen (Rasenplatz)
Schiedsrichter: Mario Haas (FC Epfendorf, SRG Rottweil)
Pressebericht WFV: Spielbericht
Besondere Vorkommnisse: keine


Fussball.de_Rand2Spielverlauf und Aufstellung
Spieltag, Ergebnisse und Tabelle
Torjägerliste


Fortuna-Elf mit einem anständigen Spiel und ein fragwürdiger Handelfmeter

Am Sonntag ging es zum Derby nach Kiebingen. Mit vielen Ausfällen und nur einem Auswechselspieler hatten wir bei warmen Temperaturen keinen leichten Stand, brauchten auch einige Minuten um ins Spiel zu kommen. Kiebingen war anfangs durckvoller und spielte vor allem mit langen Bällen auf ihren Stürmer Manuel Frick. Über weite Strecken konnten wir diese aber abwehren und kamen Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel. Mit der ersten richtig guten Chance gingen wir dann in der 38. Minute in Führung. Lukas Behr köpfte den Ball an der Abwehr der Kiebinger vorbei. Oliver Ambacher schaltete am schnellsten, überlief die Abwehr und schob vor dem Tor problemlos zur Führung ein. Danach hatte Oliver eine weitere gute Chance und hätte fast auf 2:0 erhöht.

Nach der Pause ein schon fast gewohntes Bild. Unsere U23 verschlief die ersten Minuten und bekam prompt die Rechnung dafür. Erst verloren wir den Ball tief in der eigenen Hälfte, dann gingen wir nicht konsequent in die Zweikämpfe. So landete der Ball bei Tim Geiger. Dieser hatte beim Abschluss etwas glück, dass sein Schuss abgefälscht wurde und über unseren Keeper Julian Riegger im Tor landete. Jedoch ein verdienter Ausgleich. Endlich kamen wir wieder besser ins Spiel.  Erarbeiteten uns auch den ein oder anderen Eckball. Einer davon führte nur 9 Minuten nach dem Ausgleich zur erneuten Führung. Der Eckball wurde noch abgewehrt. Fabiano Saracino lauerte abgesetzt vor dem Strafraum, nahm den Ball einmal kurz an und traf per Dropkick ins rechte Torspielereck. Die viel umjubelte Führung hätte auch ausgebaut werden müssen, jedoch gingen wir wieder kläglich mit unseren Chancen um. Auch hier folgte dann die Strafe. In der Nachspielzeit pfiff der Unparteiische, zu unser aller Überraschung, einen Handelfmeter gegen uns. Ishak Okutan soll den Ball „absichtlich“ mit der Hand gespielt haben. Die Aufregung war natürlich groß. Doch brachte jegliche Diskussion natürlich nichts mehr. Philipp Schmid verwandelte mit dem Schlusspfiff auf 2:2.

Fazit:
Trotz der Umstände haben wir ein anständiges Spiel gemacht. Der Siegeswille war da, allerdings hatten wir etwas Pech im Abschluss. Der Elfmeter gegen uns war natürlich ein Witz. Grundsätzlich war aber nicht der Schiri an den Punktverlusten schuld. Wir hätten die Führung ausbauen müssen.

(Bericht von Trainer Enzo Fortuna)


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
Kiebingen muss runter

09.05.2016 • Artikel von Martin Schmid lesen


Rückblick:

Spielbericht aus dem Hinspiel am 25.10.2015


Vorschau:

Beim nächsten Spiel der U23 geht es am Sonntag, den 22.05.2016 um 15 Uhr beim Heimspiel Nr. 14 gegen den Tabellennachbarn und Siebten TSV Lustnau (FCR U23 ist Sechster). Beim Hinspiel am 01.11.2015 gab es für die U23 in Lustnau eine 1:4 Niederlage. Dann ist da doch tatsächlich noch eine Rechnung offen.
Anfahrt und Adresse: Kunstrasen Ringelwasen Rottenburg, Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg

»Ein dreckiger Sieg« des FCR war nötig um den SV Nehren mit 1:0 zu besiegen

Das Spiel wurde präsentiert von
Logo Berner Torantriebeund vom Logo Sautermeister Versicherungsbüro

FC RottenburgSV NehrenFC Rottenburg – SV Nehren

1:0 (1:0)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg | 24. Spieltag
Sonntag, 24.04.2016 | 15:00 Uhr

Moritz Glasbrenner schirmt perfekt seinen Gegner und behauptet hier vorbildlich den Ball

Moritz Glasbrenner schirmt perfekt seinen Gegner und behauptet hier vorbildlich den Ball

Erster Elfmeter der Saison entscheidet über Sieg und Niederlage

Da hat man vor dem Spiel noch darüber diskutiert, daß man nichts dagegen hätte, auch durch einen Strafstoß zu gewinnen. Gesagt, verwandelt. Danke Max! Es war tatsächlich der erste Elfmeter für den FCR in der doch fast abgelaufenen Saison. 24 Spieltage hat es gedauert und da kommt ausgerechnet mit den arg gebeutelten Steinlachtälern eine Mannschaft nach Rottenburg die dringenst einen Sieg hätten brauchen können. Pünktlich zum Strafstoß in der 10. Minute wurde das Spiel mit starkem Schneegestöber überrascht. Doch dies lies Maier kalt, im wahrsten Sinne, und verwandelte souverän zur 1:0 Führung flach unten rechts und unhaltbar für den Ex-Rottenburger Keeper Michael Geiger. Diese Führung sollte dann bis zum Schlußpfiff reichen, doch das ahnte ja vorher niemand, und so kam ein glücklicher und laut Zitat GEA, “Dreckiger Sieg” dabei heraus. Nach einer noch ausgeglichenen ersten Hälfte mit wenigen Höhepunkten für ein Derby, übernahm der SVN Mitte der zweiten Halbzeit das Kommando und rannte förmlich das von Wagner gehütete Tor des FCR an. Doch außer drei dicken, ja fast 100%igen Chancen für die Nehrener, war der Gast zu nervös und ideenlos um den FCR in die Knie zu zwingen. Mit einer vorbildlich läuferischen und kämpferischen Leistung unsererseits überstand man auch noch 5 Minuten Nachspielzeit. Eine wahrlich kräfteraubende letzte halbe Stunde hat unseren Jungs wirklich alles abverlangt, so daß unser Sportlicher Leiter Martin Haug den Jungs mit den Worten lobte “Ich wünsche allen Spielern schnelle Genesung bzw. Erholung und freue mich über die Einsatzbereitschaft. Da bin ich immens stolz drauf. Weiter so.” Natürlich war das ein sehr glücklicher Sieg, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Aber der bringt genauso drei Punkte wie ein verdienter Sieg auch. Deswegen sind wir alle sehr glücklich. Beim SV Nehren dagegen herrschte nach dem Spiel Ratlosigkeit, schaute man in die Gesichter von Abteilungsleiter Dietmar Schneider, Trainer Dieter König oder den Spielern. Nun hat man 41 Punkte auf dem Konto und ist mit der TSG Tübingen gleichgezogen und punktgleich Tabellenvierter. So läßt sich die restlichen sechs Spiele sorgloser und befreiter bestreiten. Punkt!

Jan Baur wird hier rüde von den Beinen geholt, beobachtet von Chefcoach Osman Stumpp und seinem Co Cesare Lupo

Jan Baur wird hier rüde von den Beinen geholt, beobachtet von Chefcoach Osman Stumpp und seinem Co Cesare Lupo

Für Moritz Glasbrenner reichte es für 60 Minuten

Nach seinen muskulären Problemen hatte er 2 Spiele pausieren müssen. Nach nunmehr einer Woche im Mannschaftstraining wollte er unbedingt gegen seine Ex-Kollegen vom SV Nehren kicken. Das war ihm aber nur eine Stunde vergönnt, mehr ging dann nicht mehr. Noch zu erwähnen sei, daß der FCR weiterhin ohne “4” Offensivkräfte auskommen mußte. Der gesperrte Hartmann sowie die verletzten Weber, Grupp und Schnabl fehlten weiterhin im Rottenburger Offensivspiel. Alles spricht von einem glücklichen Sieg, nur der Elfmeter war klar berechtigt und wurde in der 10. Minute souverän vom jetzt etatmäßigen Schützen Max Maier verwandelt, ein würdiger Nachfolger von Björn Straub, der bislang die Elfer schoß. Obwohl wir ein schnelles Tor erzielt haben, was wir uns alle gewünscht hatten, kam einfach keine Ruhe ins Spiel. Man ließ sich von den Fehlern der Nehrener immer mehr anstecken. Noch war das Spiel in der ersten Halbzeit eine ausgegliche Angelegenheit. Bislang hatten beide Torhüter wenig zu tun. Die erste nennenswerte Aktion gab es in der 14.min auf FCR-Seite. Freistoß durch Maier wurde zur Ecke geklärt, dieser führte gleich zu einer brenzligen Szene im Strafraum des SVN. Eine sehr unsichere Spielweise seitens der Nehener war optisch klar zu erkennen wobei am laufenden Band die einfachsten Fehler passierten. Doch nach einer guten halben Stunde und vielen Wachrüttlern von Pedro Keppler an seine Mitspieler, gab es auch die erste nennenswerte Chance für den SVN, doch der Ball ging weit drüber. Das war eine gute Chance um auszugleichen. Weiter war es ein Spiel ohne echte Höhepunkte, wo sich das meiste zwischen den Strafräumen abspielte.

Die Freistöße von Max Maier kommen immer perfekt in den Strafraum. Hirschka wartet bereits

Die Freistöße von Max Maier kommen immer perfekt in den Strafraum. Hirschka wartet bereits

Irgendwie das zweite Tor schießen und Ruhe ins Spiel bringen, doch daraus wurde nichts. Neun Minuten waren gespielt als Keppler seine erste Topchance hatte. Mit einem Seitfallzieher nach einer Flanke in den 16er, ging der Ball nach einer Volleyabnahme dann doch klar vorbei. Das war eine symptomatische Situation aus Nehener Sicht. Klarste Chancen wurde leichtfertig vergeben. Doch nicht nur der SVN vergab kläglich, unsere Abwehr leistete Toparbeit und machte es den Steinlachtälern sehr schwer. Ja auch unsere Offensivabteilung mischte nun mannschaftsdienlich mit. In der 55.min passierte Kreudler schier ein Eigentor, doch Wagner konnte für ihn klären. Nun übernahm für kurze Zeit der FCR das Spielgeschehen, aus dieser heraus scheiterte Glasbrenner nach einer tollen Flanke von Braun an Geiger im SVN-Tor. Die Drangphase dauerte knappe zehn Minuten. Doch dann mußte sich Glasbrenner erschöpft für Schirm auswechseln lassen, es reichte dann doch nicht für 90 Minuten. Aber toller Einsatz. Kreudler konnte in der 62.min Keppler gerade noch aufgrund eines Freistoßes stoppen. Aus ca. 18 Metern mittig besorgte Keppler es selber und testete Wagner im Rottenburger Tor, der mit einer Glanzparade zur Ecke klären konnte. Anschließend kam Neuzugang Oli Ambacher für Taskin ins Spiel, der sich schwerer verletzte und so raus musste. Aber es scheint nicht so dramatisch zu sein. Untersuchungen diese Woche werden Klarheit schaffen wie der Gesundheitszustand von Bugra Taskin ist. Auf alle Fälle hatte er wierder mal ein klasse Spiel abgeliefert. Von nun an lebte der FCR fast nur noch von Kontern. Nehren machte jetzt das Spiel und kam immer wieder gefährlich vors Wagner-Gehäuse. Doch zuvor ein Konter über Nigro, der Dettling schön zuspielte und der per Alleingang Richtung Nehrener Tor zulief, nach innen den freien Ambacher sah, doch der am Ball vorbeirutschte. Schade, war knapp. Nach einem weiteren Schuß am Tor vorbei glang dem FCR nichts mehr. Jetzt kam die Viertelstunde des SVN. Pfostenschuss (77.), Eckball und Kopfball, drüber (80.). Fidan kam für den angeschlagenen Kapitän Kopp ins Spiel. Hirschka übernahm die Binde und hatte nun alle Hände voll zu tun. Ja gebettelt haben sie, kam ein Kommentar aus dem Zuschauerraum in Richtung FCR. Nun ganz unrecht hatte er nicht. Auf alle Fälle hatten jetzt alle 11 Roten Schwerstarbeit zu verrichten. Die Beine wurden immer schwerer und die Nehener verzweifelten immer mehr. Schiedsrichter Haas gab dem SVN sogar noch mal 5 Minuten Nachspielzeit. Doch bei beiden Mannschaften war der Kopf leer. Abpfiff, die meisten lagen erschöpft am Boden. Der Jubel der FCR-Fans war groß, auch von unserem 2. Sportlichen Leiter Tobias Straub, der es kaum noch aushielt. Aber da sieht man mal, wie sehr es immer noch “seine Jungs” sind. Er ist ja mittlerweile im Vorstand und nicht mehr auf der Bank. Das war Kampf pur und ohne 120% Arbeit aller FCR-Spieler wäre dieses Unterfangen schief gegangen. Puuh, tief durchatmen, Dreier mitnehmen und Haken dahinter.

Ist viel gelaufen bei seinem zweiten Spiel von Beginn an, Giuseppe Nigro (12)

Ist viel gelaufen bei seinem zweiten Spiel von Beginn an, Giuseppe Nigro (12)

Fazit:
Nach der Galavorstellung von Pfullingen traf der FCR auf einen ganz anderen Gegner, einer der ums Überleben kämpfte. Umso höher einzustufen ist die Leistung die unsere Jungs verríchteten. Das dies heute ein glücklicher Sieg des FCR ist, da sind alle einer Meinung. Ein Unentschieden hätte auch der FCR unterschrieben, doch der SVN nicht, die hätten einen Dreier dringend gebraucht. So, nun hat der FCR seine Statistik wenigstens ein wenig gegen den SV Nehren aufpolieren können. Jetzt gehts am Samstag zum Gonsior-Club Holzgerlingen. Der Druck ist weg, so daß wir wie gegen Pfullingen unser Spiel spielen können. Holzgerlingen sitzt wie der SVN hinterm Strich und muss alles geben.


Stimmen zum Spiel:

Kapitän Bernd Kopp:
“Dreckiger Sieg!!! Sch..ß egal, einen Tag danach interessiert das schon niemanden mehr. Nach gutem Beginn und dem schnellen 1:0 haben wir nicht mehr unser gewohntes Spiel aufgezogen und dadurch Nehren immer wieder ins Spiel gebracht. Nehren kam einige Male sehr gefährlich vor unser Tor doch entweder war einer von uns noch irgendwie dran oder die Nehrener hatten das Glück nicht auf ihrer Seite und schossen knapp daneben oder an die Latte. Sei es drum. Die Punkte sind in Rottenburg geblieben und nur das zählt.”

Sportlicher Leiter Martin Haug:

“Nicht nur Pedro Keppler schlief schlecht, nein , ich auch. Warum? Mir geisterte ein völlig unrealistisches aber gewünschtes 7 : 0 im Kopf herum. Klar war das heute ein glücklicher Sieg. Aber in Zimmern waren wir nicht schlechter und haben verloren, in Metzingen mussten wir gewinnen und haben unglücklich verloren. Gärtringen war ähnlich. Es gleicht sich aus oder aber es bestätigt die Vorgabe des Trainers, dass wir unser Spiel durchbringen wollen. Das ist uns heute ähnlich wie in Pfullingen gelungen, wenn auch nicht über die gesamte Spielzeit. Aus meiner Sicht vergessen die Zuschauer ob der spektakulären Einzelaktionen immer die Spieler, die ein Spiel gewinnen, die stillen unauffälligen Arbeiter, die erst die spektakulären Aktionen ermöglichen. Hut ab vor den Leuten wie Adrian, Guiseppe und Bugra, ohne alle anderen Spieler zurücksetzen zu wollen,  die schon im Aufbauspiel der Nehrener  unglaubliche Laufbereitschaft und Kampfeswillen an den Tag legten, dass die Abwehrarbeit für uns erheblich erleichtert wurde und den Gästen ein kaum geordneter Aufbau möglich machte. Ich möchte wie immer niemand hervorheben, weil Fußball im Gegensatz zu der Medienmeinung immer noch ein Mannschaftsspiel ist, aber trotzdem möchte ich Danke sagen für die aufopferungsvolle Bereitschaft aller Spieler, die an ihrer Stelle das Möglichste gegeben haben, und das, obwohl wir Fitnessmäßig gerade am Limit spielen. Ich wünsche allen Spielern schnelle Genesung bzw. Erholung und freue mich über die Einsatzbereitschaft. Da bin ich immens stolz drauf. Weiter so.”


Mannschaftskader FC Rottenburg:

  • Aufstellung: (22) Tobias Wagner – (2) Oliver Braun, (4) Bernd Kopp (C), (5) René Hirschka, (10) Moritz Glasbrenner, (11) Adrian Dettling, (12) Guiseppe Nigro, (20) Max Maier, (21) Jan Baur, (26) Bugra Taskin, (32) Daniel Keudler
  • Ersatzbank: (1) Maximilian Blesch, (3) Alexander Schirm, (15) Mehmet Fidan, (23) Oliver Ambacher
  • Ein- und Auswechslungen: (60.) Alexander Schirm für Moritz Glasbrenner, (65.) Oliver Ambacher für Bugra Taskin, (78.) Mehmet Fidan für Bernd Kopp
  • Trainerstab: Osman Stumpp (Cheftrainer), Cesare Lupo (Co-Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Zeugwart)

Bilder:

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Interne Statistik:


Oli Braun hat auch seine technischen Qualitäten, hier mit Absatztrick, aber Hallo

Oli Braun hat auch seine technischen Qualitäten, hier mit Absatztrick, aber Hallo

Das Spiel im Stenogramm:

  • Tore:
    Max Maier
    1:0

    Max Maier (20)
    10. Minute


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
Angst schießt kein Tor

Montag, 25.04.2016: Artikel von Michael Sturm lesen


Reutlinger General Anzeiger Logo_Original
»Ein dreckiger Sieg«

Montag, 25.04.2016: Artikel von Riccardo Goncalves lesen


FuPa_SWP
folgt…

Montag, 25.04.2016: Artikel lesen folgt…


Schwarzwälder Bote

Landesliga-Rückpass: SV Zimmern muss nachsitzen

Montag, 25.04.2016: Artikel von Harald Rommel lesen


95 Minuten Kampf pur hat seine Spuren hinterlassen. Jeder hilft jedem. Der Respekt gegenseitig hat gesiegt!

95 Minuten Kampf pur hat seine Spuren hinterlassen. Jeder hilft jedem. Der Respekt gegenseitig hat gesiegt!


“Hallo Fans und Freunde des FCR, unterstützen Sie unsere 1. Mannschaft”

FCR-Spielepräsentation_01Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse: sponsoring@fcrottenburg.de