WFV-Beirat beschließt Annullierung und bricht die Fußball-Saison 2020/21 ab!


Bildquelle: WFV

Jetzt ist es offiziell. Wegen der Corona-Pandemie wird die Fußball-Saison 2020/21 mit sofortiger Wirkung beendet.
Hier die Pressemitteilung des Württembergischen Fußball-Verbands:

wfv-Beirat beschließt Beendigung und Annullierung der Saison 2020/21

der Beirat des Württembergischen Fußballverbandes hat im Rahmen seiner Sitzung am heutigen Freitag einstimmig entschieden, die laufende Meisterschaftsrunde 2020/21 mit sofortiger Wirkung zu beenden. Da die erforderliche Anzahl von Spielen für eine sportliche Wertung nicht erreicht ist, bleibt als Konsequenz daraus nur die Annullierung der Saison. Eine Wertung hätte nach der letzten Änderung der wfv-Spielordnung im Februar 2021 vorausgesetzt, dass mindestens 75 Prozent der Mannschaften einer Staffel sämtliche Spiele der Hinrunde absolviert haben. Mit Blick auf das Ende des Spieljahres am 30. Juni ist dies zeitlich nicht mehr möglich.
Konkret bedeutet das für alle Spielklassen von der Verbandsliga bis zu den Kreisligen, dass es weder Auf- noch Absteiger gibt und mit demselben Teilnehmerfeld in die neue Saison 2021/22 gestartet wird. Die Entscheidung betrifft sowohl Herren und Frauen als auch die Jugend. Ausgenommen sind die Pokalwettbewerbe, sowohl auf Verbands- als auch auf Bezirksebene. Im DB Regio-wfv-Pokal stehen insgesamt nur noch vier Spiele aus, um auf regulärem Weg einen Teilnehmer für den sowohl sportlich als auch finanziell äußerst attraktiven DFB-Pokal zu ermitteln. Wie mit den Bezirkspokal-Wettbewerben verfahren wird, soll zeitnah geklärt werden – das letzte Wort haben hier die Bezirke selbst.

Re-Start bis zum 9. Mai nicht mehr möglich

Grundlage der Beiratsentscheidung sind die anhaltenden Beschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, die eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis zum 9. Mai nach einer angemessenen Vorbereitungszeit unmöglich machen. Dieses Datum hatten die Spielbetriebsexperten als spätestes Datum für den Re-Start ermittelt, um wenigstens die Hinrunde beenden und somit eine sportliche Entscheidung über Auf- und Absteiger herbeiführen zu können.
wfv-Präsident Matthias Schöck:
„Wir haben bis zuletzt gehofft, müssen nun aber diese bittere Entscheidung treffen. Es war richtig, dass wir uns die Chance so lange wie möglich offengehalten haben, die Saison über den Abschluss der Hinrunde zu einer sportlichen Wertung zu führen – das ist unsere Aufgabe als Verband und Verpflichtung gegenüber unseren Vereinen, für die eine Annullierung teilweise auch wirtschaftlich erhebliche Folgen hat. Ein Abbruch ist deshalb erst dann sachgerecht, wenn in der verbleibenden Zeit keine sportliche Entscheidung mehr herbeigeführt werden kann. Dieser Punkt war nun erreicht.
Hoffnung drückt der wfv-Präsident im Hinblick auf die kommende Spielzeit 2021/22 aus:
„Ich bin zuversichtlich, dass wir die neue Saison pünktlich starten und endlich wieder die Wochenenden in gewohnter Atmosphäre auf unseren Fußballplätzen verbringen können. Bei aller Enttäuschung über die verlorene Saison 2020/21 ist die Vorfreude darauf jetzt schon enorm. Was den Umgang mit der Pandemie angeht, haben unsere Vereine im Spätsommer und Herbst 2020 bewiesen, dass sie sich auch unter erschwerten Bedingungen verantwortungsvoll und leidenschaftlich für den Fußball einsetzen. Davor habe ich großen Respekt und das macht Mut für die Zukunft.“

Entscheidung über Oberligen steht noch aus

Von der Entscheidung ausgenommen sind die baden-württembergischen Oberligen der Herren, Frauen und Jugend. Insbesondere im Falle der Herren-Oberliga sind aufgrund des Übergangs zur Regionalliga Südwest, die ihre Saison nach aktuellem Stand zu Ende spielen wird, die Aufstiegsfragen noch ungeklärt. Die Spielkommission der Oberliga Baden-Württemberg erarbeitet dazu derzeit einen Vorschlag für die Gesellschafterversammlung, dies unter Berücksichtigung der verbandsrechtlichen Rahmenbedingungen der Regionalliga Südwest. Dass „die Auswirkungen auf über- und untergeordnete Spielklassen sowie die Entscheidungen anderer Ligaträger“ zu berücksichtigen sind, sieht der bereits im Juli 2020 beschlossene § 4a der wfv-Spielordnung in Nr. 2 ausdrücklich vor.
Quelle: Württembergischer Fußball-Verband am 09. April 2021

Die Tore bleiben erstmal in der dafür vorgesehen Vorrichtung

Jugendabteilung des FCR kann vorab Verbandsstaffel-Trainerteams vermelden


FCR-Jugend vermeldet Verbandsstaffel-Trainerteams

Rottenburg (08.02.2021) – Die Jugendabteilung des FC Rottenburg hat für die A- und B-Junioren die Planungen auf den Trainer-Positionen für die Saison 2021/22 bereits frühzeitig abgeschlossen.
In der A-Jugend werden auch ab Juli weiterhin Timo Gans, David Scheu und Andreas Mannheimer die beiden Teams der U19 und U18 untereinander aufteilen. Aktuell spielt die A1 in der neu geschaffenen eingleisigen Verbandsstaffel. „Wir gehen davon aus, dass das auch so bleiben wird“, sagt Gans, der bereits mitten in der Kaderplanung steckt. „Da die Mehrheit der Spieler jetzt schon für die neue Saison zugesagt hat, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir in der Verbandsstaffel eine gute Rolle spielen werden.“
Die A2 steht aktuell auf Platz eins in der Quali-Kreisleistungsstaffel und soll auch in Zukunft als Sprungbrett in Richtung U19-Verbandsstaffel dienen. „Wir haben schon in dieser Saison zahlreiche Spieler aus der A2 immer wieder in die A1 integriert“, meint Gans. „Das ist auch weiterhin das Ziel.”
Während in der A-Jugend Konstanz vorherrscht, findet in der B1 ein Wechsel statt: Die bisherigen C-Jugend-Trainer Frank Kiefer und Marc Auracher werden die Aufgaben von Giuseppe Perrino übernehmen und in der neuen Saison die Geschicke in der U17 leiten. Da ein Abbruch und damit eine Annullierung der Saison eine durchaus realistische Option darstellt, aber auch sportlich der Klassenerhalt noch zu erreichen ist, planen auch die neuen Rottenburger U17-Trainer für die Verbandsstaffel, die mit der Kaderplanung für die neue Saison bereits begonnen haben. „Eine spannende Aufgabe für Marc und mich“, sagt Kiefer, der in Personalunion auch die Rolle des Ersten Vorsitzenden beim FCR bekleidet.

Die Trainerteams der A- und B-Junioren für die Saison 2021/22

Neue Trainerteams stehen vor ungewöhnlicher Situation
Die neue Saison 2021/22 wirft beim FCR nun auch im Jugendbereich bereits ihren Schatten voraus und die Vorbereitung unter den neu formierten Trainerteams kann wie bei den Aktiven erstmal nur virtuell bzw. als Lauftraining abgehalten werden. An einen reibungslosen Saisonstart Anfang Juli kann man aber wohl weiter nur hoffen, denn der unsichtbare Gegner, der den Fußballwettbewerb ausbremst, lauert weiterhin im Hintergrund. Die Nachwuchs-Trainerteams für die kommende Spielzeit der A- und B-Junioren, bei den männlichen wie bei den weiblichen Teams, ist komplett. Der FC Rottenburg hat während der andauernden Spielpause nun nach der Landesligamannschaft der Herren auch für die A- und B-Junioren die Trainerteams für die neue Saison 2022/22 binden bzw. verpflichten können.
Jetzt bleibt es nur noch abzuwarten, wie die noch laufende Saison zu Ende gespielt wird und wann die Saison 2021/22 tatsächlich gestartet werden kann. Nachdem man nun die Gespräche zur Trainerbesetzung der beiden ältesten Jugendbereiche abschließen konnte, richtet sich nun in den kommenden Monaten der Fokus auf Spielerverpflichtungen. Der FC sucht für die neue U19 und U17 demnach für die Saison 2021/22 noch ambitionierte Spieler!
Florian Schwinghammer übernimmt neuformiertes B-Juniorinnen-Team
Auch im Mädchenbereich können wir gute Neuigkeiten vermitteln. Mit Florian Schwinghammer konnte der FCR für eine weitere Amtszeit seinen bisherigen erfolgreichen C- und D-Mädchencoach für die neu gemeldete B-Juniorinnenmannschaft verpflichten bzw. binden. Aktuell verweilt Schwinghammer mit seinen C-Mädels noch ungeschlagen mit 59:1 Toren und einem Spiel weniger hinter dem SV Unterjesingen auf dem 2. Platz. Ob er noch die Möglichkeit bekommt ganz oben anzugreifen, steht genauso wie bei allen anderen Teams in den Sternen.

B1-Junioren feiern ersten Saisonsieg und stürzen Tabellenführer FC Esslingen


Mannschaft: B1-Junioren | U17
Spielklasse: Verbandsstaffel Württemberg, 5. Spieltag
Datum: Sonntag, 25.10.2020 | 13 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)

Der Knoten ist geplatzt!

Es war die bislang größte Überraschung in der B-Junioren-Verbandsstaffel: Rottenburger U17 schlägt am Sonntagmittag im Hohenberg-Stadion den bis dato seit einem Jahr unbesiegten Tabellenführer aus Esslingen mit 3:2 (1:1) und landete gleichzeitig seinen ersten Saisonsieg. Torschützen – nach so FCR-Coach Giuseppe Perrino „überragender Leistung“ – waren Julian Marco Kiesecker (40.) und 2x Raul Marques Gubo (60., 78.). Ein Sieg den die Mannschaft so schnell nicht vergessen wird, welchen auch FCE-Coach Fatih Ada Respekt zollte.
Ja, die neue eingleisige Verbandsstaffel ist kein „Wünsch Dir was“ und das bekam jetzt auch der Namensvetter aus Esslingen zu spüren. Denn nun stolperte der FC Esslingen ausgerechnet in Rottenburg, kassierte seine erste Niederlage und gab die Tabellenführung endgültig an den VfR Aalen ab.
Die U17 des FCR holte nach einer starken Leistung am 5. Spieltag ihren ersten Saisonsieg und den ersten in der Verbandsstaffel überhaupt. Giuseppe Perrino konnte sein Glück kaum fassen, ging sogar nach dem Führungstreffer zum 2:1 kniend zu Boden und dankte sichtlich Gott. Seine ganze Arbeit, sein Bemühen und sein Durchhaltevermögen haben nun endlich Früchte getragen und welche. Der große Favorit auf den Titel FC Esslingen, kassierte seit nun fast auf den Tag genau ihre erste Niederlage, danach blieb man 28x ungeschlagen, bis Sonntag! Die letzte Niederlage kassierten die Esslinger, damals ebenfalls als Tabellenführer, am 26.10.2019 mit 1:2 gegen den 1. FC Heidenheim noch in der alten Verbandsstaffel Nord. Der VfR Aalen nutzte den Stolperer des Topfavoriten und übernahm nach dem 2:1-Sieg am Samstag gegen den SV Zimmern die Tabellenspitze.
Die B-Junioren des FCR haben es nun geschafft und feierten, aber so richtig, ihren ersten Saisonsieg und es war nicht irgendein Sieg. Die Mannschaft gewann am Sonntagmittag zu Hause als abgeschlagene Mannschaft auf einem Abstiegsplatz stehend gegen den Tabellenführer und absoluten Favoriten auf die Meisterschaft FC Esslingen knapp aber am Ende aufgrund einer starken, diszipliniert geführten und kämpferischen zweiten Halbzeit mit 3:2. Es war auch ein bisschen Glück dabei, welches der Perrino-Mannschaft bislang verwehrt blieb, auch weil die Esslinger unter anderem in Halbzeit eins zu überhastet die ein oder andere sehr gute Chance liegen ließ. Deshalb verdiente sich das Team um Kapitän Dimitrios Mitakis mit einer zielstrebigen Leistung diesen Erfolg.
Nachdem man in den letzten Spielen erkannte, daß die Erfolge auf dem Kunstrasenplatz ausblieben, entschied der Rottenburger Trainerstab einen neuen Anlauf im Stadion auf Rasen und siehe da, der Erfolg stellte sich ein. Die U17 des FCR haben sich die erste halbe Stunde gut gewehrt und dem Favoriten in jeglicher Hinsicht Paroli geboten, dabei waren sie gut im Spiel, bis auf die eine oder andere Aktion welche angesprochen werden muss. So verhalf die Mannschaft in Rot den Rot-Grünen aus Esslingen auch noch zur Führung, indem sie in der 34. Minute per unglückliches Eigentor in Rückstand gerieten. Doch diese Führung hielt nicht lange. Sechs Minuten später gelang es Julian M. Kiesecker, nachdem ihm die Kugel irgendwie durch Zufall vor die Füße fiel, der vielumjubelte Ausgleich. Kiesecker wollte eine Ecke vor das Tor köpfen, bekam unverhofft vom Gegner den Ball wieder, Kiesecker zögerte nicht lange, sah die Lücke und zog aus gut 16 Metern ab und traf flach ins lange Eck. Mit der nötigen Körperspannung und psychologisch ungemein wichtigen Ausgleich ging es in die Pause.


Doppelpack von Raul Marques Gubo bringt U17 auf die Siegerstraße
Die zweiten 40 Minuten ließ Perrino offensiv spielen, ließ hoch pressen, stand mit seiner Viererkette zum Teil an der Mittellinie und ließ bereits mit der Offensive verteidigen, so daß die Esslinger Stürmer aber dann auch oft leichtes Spiel hatten zu Kontern. Doch unsere Abwehrreihe war konzentriert, stand diesmal sehr gut und ließ sich nicht beirren, der noch ein oder andere Esslinger Angriff wurde so im Keim erstickt. So übernahm der FCR immer wieder mal das Spielgeschehen und belohnte sich in der 60. Minute durch eine tolle Einzelaktion von Gubo mit dem 2:1-Führungstreffer. Zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit machte Gubo den Sack zu und machte wie beim 2:1 nach einem platzierten Rechtsschuss in der 78. Minute das 3:1. Ein Lattentreffer der Roten verhinderte den vorzeitigen KO der Esslinger.
Doch wer dachte das Spiel sei entschieden, trotz einer Zeitstrafe für Esslingen in der letzten Minute, drängten die Esslinger auf den Anschluss, der dann auch in der dritten Minute der Nachspielzeit tatsächlich fiel. Nun ging nochmal das Zittern los, denn keiner weiß wie lange Schiedsrichter Aslani aus Wurmlingen nachspielen ließ. Doch unmittelbar danach war Schluss, die Dämme brachen nun auf der Rottenburger Bank. Der Jubel war riesig, man hatte den ungeschlagenen Tabellenführer entthront.
„Wir haben kämpferisch gespielt und uns den Sieg verdient. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit einen Riesendruck gemacht. Es war wieder einmal eines der ganz starken Spiele von uns“, so FCR-Coach Giuseppe Perrino.
Schon damals in der Vorbereitung auf die Meisterschaft, zeigte die Mannschaft gegen starke Mannschaften aus der Oberliga, was sie können und was sie drauf haben. Nun ist es ihnen geglückt sich für ihre Mühen und harte Arbeit endlich zu belohnen. Mit der Leistung aus der zweiten Halbzeit dürfen wir uns sogar Hoffnungen machen, daß die Perrino-Elf eine Aufholjagd beginnen kann und uns noch viele gute Spiele liefern wird. Voraussetzung dafür ist, daß man nur mit dem 120%igen Willen ein Spiel gewinnen zu wollen, egal wie der Gegner heißt, die Kampfbereitschaft stimmt, die Disziplin gegenseitig, aber auch eine geschlossene Mannschaftsleistung nötig ist um erfolgreich zu sein, nur so kann man in dieser Liga erfolgreich bestehen, so wie eben gegen den FC Esslingen!
„Sagenhaft was wir heute gegen ein so starkes Team wie Esslingen abgeliefert haben. Ich bin mächtig stolz auf diese tolle Teamleistung meiner Mannschaft. Auf solche Spiele und Ergebnisse haben wir uns wochenlang vorbereitet und hingearbeitet, allerdings haben wir, außer mächtig viel Selbstbewusstsein für meine jungen Spieler noch nichts gewonnen, stehen weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Dieses Selbstbewusstsein werden sie brauchen, um sich stetig und nachhaltig weiterzuentwickeln und ihren Weg in dieser Liga zu gehen und schnell zu finden“, so Perrino, der nach dem Spiel mächtig stolz war auf seine jungen Wilden.
Fatih Ada, Esslingens Coach, meinte nach dem Spiel zu seinem Kumpel Giuseppe Perrino, die unter anderem gemeinsam in der Fußballschule des VfB Stuttgart tätig sind: „Ich musste selbst überlegen wer hier der Erste und wer der Letzte ist.“ So konstatierte Fatih Ada seinem Trainerkumpel höchsten Respekt für die Leistung der Rottenburger und bedankte sich bei Perrino für eine Lehre zur richtigen Zeit.


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte die U17 des FCR:
Mattis Heck – Finn Kaiser (67. David Forna), Aris Khan, Candeniz Vancinel, Jonathan Billing, Raul Marques Gubo (80.+2 Amran Aliu), Sotirios Okropiridis, Adnan Morina, Julian Marco Kiesecker, Luca Mainhardt, Dimitrios Mitakis (C)
Tore:
0:1 Dimitrios Mitakis (34., Eigentor), 1:1 Julian Marco Kiesecker (40.), 2:1 Raul Marques Gubo (60.), 3:1 Raul Marques Gubo (78.), 3:2 Asdren Gerxhaliu (80.+3)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf | Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Edis Aslani (SV Wurmlingen/ SRG Tübingen)
Besondere Vorkommnisse:
Zeitstrafe FCE: Leonis Buzhala (80.)
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)
Pressestimmen:
“Er hat alles, was ein Top-Stürmer braucht” (Lorenzo Ligresti, Schwarzwälder Bote am 27.10.2020)
Nachholspiel beim SV Zimmern:
Am Dienstagnachmittag spielten unsere B-Junioren nur 2 Tage nach dem großen Erfolg gegen Esslingen das Nachholspiel vom 4. Spieltag beim SV Zimmern. Spielbeginn war um 16 Uhr. Dabei unterlag unsere U17 sehr unglücklich mit 1:2 wobei sich Trainer Giuseppe Perrino so richtig entzürnt zeigte, angesichts der schwachen Schiedsrichterleistung und wer Perrino kennt weiß, daß er meist nie ein schlechtes Wort über die Unparteiischen verliert. Nach einem sehr umstrittenen Strafstoß für Zimmern in der 33. Minute welcher das 1:0 bedeutete ging es auch in die Pause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte Zimmern den zweiten Treffer zum 2:0. Rottenburgs Kapitän Mitakis konnte noch in der Nachspielzeit den Anschluss zum 1:2 erzielen, nachdem man zahlreiche Topchancen versemmelte. So kassierte man eine unnötige und bittere Niederlage in Zimmern.
Vorschau:
Nun gilt die volle Konzentration auf das nächste schwere Auswärtsspiel beim Tabellenachten VfL Pfullingen. Gespielt wird am Samstag, den 31.10. um 15:30 Uhr auf dem Kunstrasen des Pfullinger Volksbankstadions.