Articles tagged with: VfL Nagold

A1-Junioren kassieren eine unfassbare 2:9 Derby-Niederlage beim VfL Nagold


Mannschaft: A1-Junioren | U19
Spielklasse: Verbandsstaffel Württemberg, 3. Spieltag
Datum: Sonntag, 04.10.2020 | 11 Uhr
Spielort: Reinhold-Fleckenstein-Stadion Nagold (Kunstrasenplatz)

FCR fällt im zweiten Durchgang auseinander

Die U19 des FC Rottenburg muss beim VfL Nagold am Sonntagvormittag eine krachende 2:9 (1:4)-Niederlage einstecken.
Dabei erwischte der FCR einen Traumstart und ging in der achten Minute nach einem sauber vorgetragenen Angriff durch Okan Dirlik mit 1:0 in Führung (8.). Selbst als im direkten Gegenzug nach einer Ecke das 1:1 fiel (9.), blieb der FCR zunächst am Drücker und kam ein ums andere Mal im gegnerischen Sechzehner zum Abschluss. Doch die Schüsse waren mehrfach nicht platziert genug und für den Nagolder Keeper problemlos zu parieren. Gegen Mitte des ersten Durchgangs leistete sich der FCR dann die schwachen acht Minuten, die die Partie frühzeitig entschieden. Gleich drei Mal sorgte ein haarsträubender Fehler des FCR dafür, dass Nagold auf dem Silbertablett zum Toreschießen eingeladen wurde. Es klingelte in der 27., 31. und 35. Minute und stand plötzlich 4:1.
Als Nagold kurz nach dem Seitenwechsel das 5:1 erzielte (47.), verlor der FCR komplett seine Ordnung. Nagold erzielte Treffer im Zehn-Minuten-Takt und kam in der 54., 56., 75. und 86. Minute gegen auseinander fallende Rottenburger zu weiteren Treffern. Adrian Hertkorns Treffer in der 83. Minute war nicht mehr als Ergebniskosmetik.
Nach einer aussichtsreichen Anfangsphase bringt sich der FCR durch individuelle Fehler selbst auf die Verliererstraße und lässt im zweiten Durchgang die Gegenwehr komplett vermissen.
Tabelle: Der FCR bleibt eines von sechs Teams, die noch keinen Sieg eingefahren haben, und steht nun auf Rang 14.

Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte die U19 des FCR: 
Julian Häfner – Laris Damm, Niko Knezevic, Jeronimo Britt – Nick Heberle, Lennis Eberle (61. Elias Maier) – Dogukan Kilicaslan, Okan Dirlik, Leon Beck – Adrian Hertkorn, Kylian Tchassem
Tore:
0:1 Okan Dirlik (8.),1:1 Matthias Rauser (9.), 2:1 Nuno Oliveira Fernandes (27.), 3:1 Nuno Oliveira Fernandes (31.), 4:1 Matthias Rauser (35.), 5:1 Nuno Oliveira Fernandes (47.), 6:1 Jannik Reyle (54.), 7:1 Nico Seemann (64.), 8:1 Johannes Fleischle (75.), 8:2 Adrian Hertkorn (83.), 9:2 Luigi D’Angelo (86.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf | Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
David Modro (SV Leonberg/Eltingen/ SRG Leonberg)
Vorschau:
Für die U19 steht bereits am Mittwochabend (7.10.) um 19 Uhr auswärts beim Landesligisten Neckarsulmer Sport-Union die nächste Bewährungsprobe an. Es geht um den Einzug in die 2. Runde des Verbandspokals.

Archivfoto: Okan Dirliks Treffer zum 1:0 bleibt gegen Nagold einer der wenigen Lichtblicke. (© Ralph Kunze)


Ausblick A2-Junioren
Unsere A2-Junioren hatten am Wochenende spielfrei. Heute Abend, Mittwoch 06.10. um 19 Uhr geht´s im Bezirkspokalspiel der 2. Runde gegen die U19 der SGM Mössingen/Belsen auf dem Sportplatz im Kreuzerfeld weiter. Das nächste Punktspiel der A2-Junioren folgt am kommenden Samstag (10.10.) um 15:30 Uhr beim Tabellensechsten SGM Entringen/Altingen auf dem Sportplatz in Altingen.

FCR liefert dem VfL Nagold einen tollen Fight – am Ende steht es wieder 1:3



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 3. Spieltag
Datum: Mittwoch, 02.09.2020 | 19 Uhr
Spielort: Reinhold-Fleckenstein-Stadion Nagold (Kunstrasenplatz)
Zuschauer: ca. 400


Dritte Niederlage im dritten Spiel: Fehlstart für Eberle´s FC perfekt

Frank Eberle und sein FCR haben in der Landesliga die dritte Niederlage im dritten Spiel kassiert. Die Roten verloren auf einem engem wegen Corona nachdenklich vollgepackten Kunstrasenplatz des Reinhold-Fleckenstein-Stadions in Nagold mit 1:3 (1:3) und finden sich weiter mit null Punkten jetzt auf dem 19. und vorletzten Tabellenplatz wieder. Der Negativ-Trend hält leider an. Niemand erwartete dabei einen Sieg beim Meisterschaftsfavoriten, denn Nagold ist nicht Rottenburg´s “Liga”.
Den einzigen Rottenburger Treffer erzielte Neuzugang Tom Vetter, der  konnte in der 34. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2, ja fast schon verdientermaßen, verkürzen. Hägele tauchte am linken Strafraumeck auf, setzte Merk in Szene, der setzte sich gegen zwei Nagolder mit vollem Einsatz durch und legte in die Mitte auf den mitgelaufenen Tom Vetter querlegen. Der stand goldrichtig und netzte ein.
Zuvor ging man schnell mit 0:2 in Rückstand, nachdem man eine Flanke nicht eindeutig klären konnte und Lysander Skoda, der FCR scheint sein Lieblingsgegner zu sein, der lachende Dritte war und den frühen Treffer in der 3. Minute zum 1:0 setzte. Die Nagolder machten weiter Druck, doch der FC konnte nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen, so wie in der 13. Minute, als Hägele nach einer Flanke vom heute starken Vetter erfolglos volley abschließen konnte. Weiter hatte Zettel in der  19. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuß vom rechten Strafraumeck ging vorbei. In diese Druckphase hinein, machte der VfL kurz mal ernst und konterte den FC eiskalt aus.  Bei der erst zweiten echten Offensivaktion ging es dann blitzschnell, wie so viele Angriffe der Nagolder. Der vom Regionalligisten Balingen gekommene Nils Schuon eroberte den Ball im Mittelfeld und passte den Ball auf Vegelin, der dann alleine aufs gegnerische Tor unterwegs war. Er sah den links mitgelaufenen Bürkle. Der 19-jährige musste in der 22. Minute zum 2:0 dann nur noch einschieben.
Ein Highlight im Spiel war der Angriff des FC zentral über Hägele, der Merk genial und überraschend für Nagold in der Schnittstelle anspielte, doch Merk konnte diese Riesenchance, als er alleine vor VfL-Keeper Sanyang stand, leider nicht vollenden. Nach einer weiteren guten Chance von Vetter, fiel dann der oben beschrieben verdiente 1:2 Anschlusstreffer der Roten.
Sechs Minuten stellte Nagold dann den alten 2-Tore-Abstand wieder her. Wieder ging es blitzschnell. Der Nagolder Abwehrspieler aus der eigenen Jugend Burak Tastan, tankte sich nach einem Doppelpass im vollen Lauf Richtung Strafraum durch, umkurvte dort FC-Keeper Wagner und legte zurück auf Chris Wolfer, der dann keine Probleme mehr hatte zum 3:1 ins leere Tor einzuschieben. Hägele hätte dann noch in der 41. Minute die Chance gehabt zum nicht einmal unverdienten 2:2 auszugleichen, nachdem er von Vetter und Merk in toll in Szene gesetzt wurde.
Die zweite Hälfte fing mit einem Torschuss von Hägele und zwei Torschüssen von Nagold an, aber ohne größere Gefahr für die Torhüter. Der VfL verwaltete nun wie es aussah das Spiel und hielt den Ball immer öfter in den eigenen Reihen, spekulierte dabei auf Konter und die eigene Schnellgkeit, doch der FC hielt kämpferisch mit gutem Stellungsspiel stark dagegen und kam durch gute Spielverlagerung so selber zu besten Chancen, vor allem als sich im Laufe des Spiels immer wieder Hirschka vorne mit einschaltete. Nach Chancen von Nagold und Hirschka, gelang dem VfL dann in der 68. Minute seine erste dicke Chance, doch Wagner konnte mit einer Riesenparade klären.
Ein Aufreger in der 78. Minute als man dem FCR einen für viele klaren Strafstoß verwehrte. Hirschka wurde nach einem seiner Vorstöße mit einem deutlcih erkannbaren gestreckten Fuß eines Nagolders klar im 5er zu Fall gebracht. Statt 11-Meter gab es nur Ecke. Die Schlussphase wurde dann offen gestaltet, denn Nagold  (83., 90.+2) wie auch der FCR (84., 87.) kamen noch zu guten bis sehr guten Chancen. Doch für den FC wollte kein weiterer Treffer mehr fallen. Es blieb beim dritten 1:3 im dritten Spiel. Die technisch bessere und erfahrenste Mannschaft hat somit das Spiel am Ende auch verdient gewonnen, doch der FCR verkaufte sich sehr gut und machte den Nagoldern das Leben in jeder Hinsicht schwer. “Gegen einen guten Gegner” gespielt zu haben, attestierte selbst Nagolds Trainer Redzepagic gegenüber dem Schwarzwälder Boten und lobte so die Eberle-Elf.
So – die dicken Fische sind erstmal weg. Trotz der drei Niederlagen in den ersten drei Spielen kann die Mannschaft von Frank Eberle, darunter waren jetzt Teams wie Ehningen und jetzt Nagold die immerhin noch ungeschlagen aktuell auf Platz 1 und 2 stehen, optimistisch in die Zukunft schauen. Mit einer richtig starken Leistung wie am Mittwochabend in Nagold, darf man sich  in der nahen Zukunft Hoffnung machen, die ersten Punkte zu holen. Dabei muss man sich natürlich auch nebenbei erst auch wieder das Quäntchen Glück erarbeiten. Dennoch gab es nach einhelliger Meinung der meisten Rottenburger aber Nagolder Zuschauer großen Zuspruch und viel Lob für eine starke kämpferische Leistung der Jungs um Kapitän René Hirschka.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wiederum mit großer Kampf- und Laufbereitschaft ging unser Team beim Topfavoriten auf den Landesliga Titel in Nagold zu Werke. Leider kassierten wir bereits in der 3. Minute nach einer unglücklichen Abwehraktion das 0:1. Bei einem schnellen Angriff der Gastgeber hatten wir nach knapp 20 Minuten wiederum nichts entgegenzusetzen und mussten das 0:2 hinnehmen. Es folgte nun jedoch die beste Phase des Spiels, unsere Jungs fanden immer mehr zu ihrem Spiel. Michi Merk scheiterte zunächst noch im 1-1 am Keeper, fand jedoch eine Minute später mit einem Querpass Tom Vetter, der den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte. Es lag nun der Ausgleich in der Luft, mit einem feinen Angriff in der 40. Minute stellte der Favorit aber wieder den alten Abstand her. In der zweiten Halbzeit bemühten wir uns bis zum Schlusspfiff um den Anschlusstreffer, der leider nicht mehr gelang.
Fazit: Nachdem nun auch das 3. Spiel der noch jungen Saison wiederum mit 1:3 verloren ging, erhöht sich der Druck auf die Mannschaft, in den nun anstehenden Spielen gegen Empfingen, Seedorf und den SSC Tübingen endlich auch die guten Leistungen mit Punkten zu belohnen. Da bis auf Steffen Reichert der gesamte Kader zur Verfügung steht, sind wir guter Dinge, dass uns dies auch gelingen wird. Der offensivstarke Aufsteiger aus Empfingen wird jedoch am Samstag alles versuchen, ebenfalls im Hohenbergstadion zu punkten, so dass ein sicherlich interessantes Spiel zu erwarten ist. 

Pressestimmen

VfL bleibt weiter siegreich | Schwarzwälder Bote, Albert M. Kraushaar am 03.09.2020


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert (46. Baur), Loris Zettel, Tom Vetter (80. D. Wiedmaier), Leon Oeschger (70. Weber), Michael Merk, Tobias Wiedmaier (61. Schmiedel), Mathias Hägele
Ersatzbank:
David Schiebel, Bastian Narr, Jan Baur, Moritz Glasbrenner, Manuel Weber, Jonas Neu, Marius Schmiedel, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwartrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
1:0 Lysander Skoda (3.)
2:0 Elias Bürkle (22.)
2:1 Tom Vetter (34.)
3:1 Chris Wolfer (40.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten VfL: keine
Gelbe Karten FCR: Merk (37.), Oeschger (45.), T. Wiedmaier (60.), Baur (78.)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Alexander Nipp (SV Unter/Oberschmeien, Schiedsrichtergruppe Sigmaringen)
1. Assistent: Robin Stauß (SV Unter/Oberschmeien, Schiedsrichtergrupp Sigmaringen)
2. Assistent: Yannick Weikert (SV Bingen/Hitzkofen, Schiedsrichtergruppe Sigmaringen)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 3. Spieltag: Rottenburger 46er beim Topfavoriten in Nagold


Vorschau

Kaum Zeit durchzuatmen. Schon am kommenden Samstag, 05.09. haben unsere Kicker die nächste Chance ihre ersten Punkte zu holen. Denn dann empfängt man mit der SG Empfingen einen offensivstarken Aufsteiger. Spielbeginn im Hohenberg-Stadion ist um 15:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de

Vorschau auf den 3. Spieltag: Rottenburger 46er beim Topfavoriten in Nagold

 


Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Mittwoch, 02.09.2020
Spielbeginn: 19 Uhr
Spielort: Reinhold-Fleckenstein-Stadion (Kunstrasenplatz)
Fussball.de: 3. Spieltag

Zwei Niederlagen in Folge – jetzt wartet der Topfavorit

Du kannst die Niederlagen nicht rückgängig machen. Es ist vorbei……der Film lässt sich nicht zurück drehen. Der Blick geht nach vorne. Ärgern erlaubt….., kurz…, und dann die Niederlage anerkennen: Unterschiedlicher konnte der Saisonstart der beiden Teams gar nicht laufen. Am Mittwochabend gastiert der FCR beim VfL Nagold, der seine ersten beiden Spiele knapp gegen Tuttlingen und in Darmsheim “nur” jeweils 2:1 gewonnen hat und so egal wie mit 6 Punkten voll im Soll ist und so seinen Ambitionen auf den Meistertitel weiter verfolgt. Der FC wird alles daran setzen, die Nagolder so gut es geht zu ärgern, Nadelstiche zu setzen, um dann doch irgendwie zu punkten, denn in Nagold haben die Jungs um Kapitän René Hirschka keinen Druck und überhaupt nichts zu verlieren.
Gleich zum Saisonstart beschert die Landesliga den 20 Teams ihre erste “Englische Woche”. Für den FCR kann es dabei knüppeldick kommen. Nach den beiden unglücklichen Niederlagen in Wittendorf und gegen Ehningen wartet nun der Topfavorit auf den Titel, der VfL Nagold. Doch nicht genug, gleich am Samstag kommt der starke Aufsteiger SG Empfingen auf den Hohenberg, der auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Nicht nur dass der VfL Nagold als Titelkandidat gehandelt wird, es ist so nebenbei nicht gerade der Lieblingsgegner des FCR.
Zuletzt unterlag man noch in der Corona-Saison am 29.02. dieses Jahres glatt mit 0:5. Doch gab es auch schon Überraschungen, wie z.B. als man vor 8 Jahren, als man sage und schreibe mit 5:1 die Nagolder im eigenen Stadion wegfegte. Außerdem sah man bis auf das 0:5 im Februar in Nagold nie oft schlecht aus, sondern konnte mit knappen Niederlagen oder sogar Unentschieden oft überzeugen. Doch in dieser Saison wartet ein ganz anderes Nagold auf die Eberle-Elf. Mit ehemaligen 3. Liga-, Regionalliga- bzw. Oberligaspielern wie Froehlich, Schäuffele, Schuon, Gueli oder Reinhardt und ansonsten einem aus Verbandsligaspielern vollgepackten Kader, erwartet dem FCR pure Erfahrung und Abgezocktheit.
Die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn machen zwar die kurze Anreise von Rottenburg nach Nagold mit, ob diese Hoffnung jedoch im Reinhold-Fleckenstein-Stadion realisierbar ist, erscheint mehr als fraglich. Zumal der VfL Nagold am Mittwochabend weitgehend in Bestbesetzung antreten kann. “Wir wollen natürlich den zweiten Heimdreier”, meint VfL-Trainer Armin Redzepagic, der mit den Rückkehrern Bubacarr Sanyang, Valentin Asch, Matthias Rebmann, Luka Kravoscanec, David Weinhardt und Steffen Honigmann nicht nur über eine volle Ersatzbank verfügen kann, sondern auch die Qual der Wahl hat, wie es im Schwarzwälder Boten zu lesen war.
Doch mit diesen Vorzeichen kann der FC nur gewinnen und ganz befreit aufspielen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt, will der FCR, egal wie der Gegner heißt, seinen ersten Sieg. Die Jungs sind heiß und nicht geknickt, wie jeder denkt. Aufgeben ist nicht und das zeichnet die Mannschaft aus!!
Was bleibt im Kopf? Die bislang guten aber erfolglosen Spiele oder die Enttäuschung? Niederlagen lassen sich nicht verhindern und werden zum Problem, wenn sie zu lange im Kopf rumschwirren. Der FCR kann wieder erfolgreich sein wenn der Kopf schnell frei wird. Der Trainer hat es hervorragend verstanden, den Jungs deutlich zu machen, dass man zwar traurig und auch kurzzeitig enttäuscht sein darf, aber rückblickend das Ziel erreicht wurde, trotz Niederlagen, stolz auf sich und ihre Leistung sein zu dürfen. Die Jungs haben die ersten beiden Niederlagen gut weggesteckt und in den bereits stattgefundenen Punktspielen mit Leidenschaft mutig Fußball gespielt, ohne dass ihnen die Enttäuschung noch nach hing. Es sind noch 36 Spiele und somit 108 Punkte zu verteilen. Die Saison ist noch so lang – Der Erfolg wird kommen, dazu braucht es auch Glück und eine trotz Enttäuschungen positive Moral.
„Wir wollen Nagold ein Bein stellen“, so der große Wunsch vor dem vor dem Derby gegen den klaren Favoriten am 3. Spieltag von FC-Coach Frank Eberle und seiner Mannschaft.

FCR-Personal

“Wir erwarten einen übermächtigen Gegner! Der Favorit auf die Meisterschaft in dieser Landesliga-Saison steht vor der Brust und wenn ich sehe wie gut sie letzte Woche waren und ich jetzt noch im Schwarzwälder Boten lese wer noch alles in den Kader nachrückt, ist das natürlich eine überragende Mannschaft. Es wird ein schweres Unterfangen für uns, aber auch bei uns stehen bis auf Steffen Reichert alle zur Verfügung, auch Jonas Neu, zuletzt erfolgreich als Leistungsträger für die U23 im Einsatz, wird wieder mit an Bord sein und auch Moritz Glasbrenner ist zurück, auf ihn ruht natürlich eine gewisse Hoffnung, auch wenn er berufsbedingt lange nicht spielen konnte, ich kann mir aber gut vorstellen ihn im Laufe des Spiels zum Einsatz zu bringen. Tobi Wagner ist nach seinem Urlaub auch wieder zurück, so daß wir in Bestbesetzung antreten können und auch ich dann gute Alternativen von der Bank dann habe”, so ein gegenüber dem VfL Nagold demütiger aber dennoch für heute Abend positiv eingestellter FC-Coach Frank Eberle.

Gegner

Verein für Leibesübungen (VfL) Nagold e.V. – Abteilung Fußball
“Eigene Talente aus der U19, erfahrene Spieler in den eigenen Reihen sowie qualitativ hochwertige Neuzugänge – diese Mischung prägt in der Saison 2020/2021 den Kader unseres Landesliga-Teams. Neben des fußballerischen Erfolgs steht natürlich die Weiterentwicklung der jungen Spieler im Vordergrund! Ziel ist es, in der Spitzengruppe der Landesliga Staffel 3 mitzuspielen”, so die Vorstellung der Landesligamannschaft auf der Homepage des VfL Nagold.

Bildquelle: Homepage VfL Nagold


Schiedsrichter

Alexander Nipp, 30-jähriger Schiedsrichter mit fast 10-jähriger Landesligaerfahrung und SRA in der Oberliga vom SV Unter/Oberschmeien leitet am 3. Spieltag das Abendspiel beim VfL Nagold. Er wird assistiert von Robin Stauß, ebenfalls vom SV Unter/Oberschmeien und Yannick Weikert vom SV Bingen/Hitzkofen. Alle Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Sigmaringen.

Spielort

Gespielt wird auf dem Kunstrasen des Reinhold-Fleckenstein-Stadion in Nagold.
Anfahrt: Calwer Str. 91, 72202 Nagold >> Anfahrt <<

Zuschauer

Wir würden uns bei der schweren Aufgabe in Nagold über zahlreiche Unterstützung freuen, doch bitte achtet auch in Nagold auf die bekannten Corona- besser bekannt als die AHA-Regeln. Wir sehen uns!