A1-Junioren im Pokal in der nächsten Runde, B1-Junioren sind ausgeschieden



FCR lässt sich von Esslingen überrollen

Der FC Esslingen hat der U17 des FC Rottenburg in der Quali-Runde des Verbandspokals am Sonntagvormittag eine Lehrstunde erteilt. Der FCR ging mit 2:8 (0:4) baden.
Die Zeichen für den FC Rottenburg standen schon vor Spielbeginn nicht gut: Da unter den sieben fehlenden Akteuren auch beide Torspieler waren, musste Feldspieler Leon Haug zwischen den Pfosten ran. Und von Beginn an wirkte die FCR-Truppe eingeschüchtert und mutlos. Die Esslinger hingegen zeigten, warum sie als Aufstiegs-Favorit in die Oberliga gelten: Sie ließen den Ball gut laufen, behaupteten sich in den Zweikämpfen und agierten auch gegen den Ball aggressiv und dynamisch. Dazu waren sie vor allem bei Standard-Situationen gefährlich. Die Treffer zum 1:0 (6.) und 3:0 (25.) fielen jeweils per Kopf nach einer Ecke. Dazu kamen zwei individuelle Fehler der Rottenburger vor dem 2:0 (13.) und 4:0 (32.).
Bereits zur Pause war die Niederlage damit faktisch besiegelt. Und auf einmal begann der FCR, befreit Fußball zu spielen. Leon Kaiser erzielte drei Minuten nach seiner Einwechslung das 1:4 (44.). Doch das Momentum war direkt wieder verflogen, als ein weiterer individueller Fehler den Esslingern im direkten Gegenzug das 5:1 bescherte (45.). Zehn Minuten später verwandelte Lennis Eberle einen Strafstoß (Foulspiel an Kylian Tchassem) zwar noch zum 2:5 (55.), doch die unfassbar hohe Zahl an haarsträubenden Rottenburger Fehlern machte es dem FCE leicht, drei weitere Tore zum 8:2-Endstand nachzulegen (62., 74., 77.).
Der FCR ließ sich im ersten Durchgang von den deutlich präsenteren Esslingern überrollen. Als der FCR besser ins Spiel kam und selbst anfing, Fußball zu spielen, waren es allerdings die vielen Fehler, die dafür sorgten, dass die Niederlage in dieser Höhe zustande kam.

Der Anfang vom Ende: Lennis Eberle (rechts), Luis Malilelo (Mitte) und Torspieler Leon Haug können das frühe Esslinger 1:0 nicht verhindern. (© Carsten Trebuth)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg U17:
Leon Haug (TW), Fabian Walker (C), Nils Gruber, Lennis Eberle, Kylian Tchassem, Mike Rommel, Jannik Steck, Simon Alexander, Luis Malilelo, Marsel Evic, Markus Bauer
Ersatzbank:
Moritz Rohrer, Leon Kaiser, Jakob Bader, Joscha Backhaus
Ein- und Auswechslungen:
Backhaus für Evic (30.), Bader für Gruber (36.), Rohrer für Rommel und Kaiser für Alexander (41.)
Trainerstab
Timo Gans, Daniel Haug, David Scheu
Tore:
1:0 Selim Calcali (6.)
2:0 Leonis Buzhala (13.)
3:0 Selim Calcali (25.)
4:0 Niklas Hannak (32.)
4:1 Leon Kaiser (44.)
5:1 Amir Brockmann (45.)
5:2 Lennis Eberle (55., Strafstoß)
6:2 Amir Brockmann (62.)
7:2 Amir Brockmann (74.)
8:2 Leonardo Spoljaric (77.)
Schiedsrichter:
Sandro Nasti (VfB Reichenbach/Fils, SRG Esslingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf
Alle Spiele im B-Junioren wfv-Verbandspokal
B1-Junioren auf Fussball.de

Vorschau:

Die U17 des FCR muss den Blick jetzt nach vorne richten: Am kommenden Dienstag (10.9.) steht ein Turnier beim VfL Herrenberg an, ehe es am Mittwoch (11.9.) zum letzten Testspiel vor dem Verbandsstaffel-Auftakt kommt. Gegner ist um 19 Uhr im Kreuzerfeld der VfL Nagold.


U19 startet erfolgreich in Saison

Die U19-Junioren um Trainer Marc Mutschler ziehen nach einen am Ende verdienten Heimsieg über den Neu-Verbandsligisten und neuen Ligakonkurrenten VfB Bösingen in die 1. Runde des wfv-Pokals ein. Bei Dauerregen und schwer zu bespielbaren Rasen musste man kurz vor der Pause (39.) einen 0:1-Rückstand hinnehmen. In den zweiten 45 Minuten zeigte man Moral und so konnte unsere U19 unmittelbar nach dem Wiederanpfiff (47.) zur 2. Halbzeit durch den Treffer von Lazaros Tziovaras verdientermaßen ausgleichen. Kapitän Jannis Hägele war es dann, der in der 68. Minute den letzlich vedienten 2:1 Führungstreffer erzielte. So zog man im letzten Jahr erfolgreich in die 1. Runde des wfv-Pokals ein. Titelverteidiger bei den A-Junioren ist zur Info der VfB Stuttgart.

Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg U19:
Joel Nichter (TW), Matthias Thomas Gampert, Daniel Freitas, Henrique Cunha, Endrit Demhasaj, Aliohune Kane Diedhiou, Jannis Hägele (C), Georgios Nermantzakis, Lazaros Tziovaras, Jeronimo Benjamin Britt, Nick Heberle
Ersatzbank:
Marius Dargel (ETW), Simon Ott, Dogukan Kilicaslan, Morteza Quanbari, Roque Kiesow, Luis Branz, Jonas Werth, Adrian Hertkorn
Ein- und Auswechslungen:
Kiesow für Neramtzakis (59.), Branz für Freitas (73.), Hertkorn für Heberle (77.), Quanbari für Tziovaras (88.)
Trainerstab:
Marc Mutschler, Ben Froehlich, Berthold Nichter, Karl Elsässer
Tore:
0:1 Leon Schlosser (39.)
1:1 Lazaros Tziovaras (47.)
2:1 Jannis Hägele (68.)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Jan Streckenbach (TSV Dettingen/Erms, SRG Reutlingen)
1. Assistent: Mirko Borjanovic (TSV Betzingen, SRG Reutlingen)
2. Assistent: Philip Nieswandt (VfL Pfullingen, SRG Reutlingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf
Alle Spiele im A-Junioren wfv-Verbandspokal
A1-Junioren auf Fussball.de

Vorschau

Am kommenden Samstag, den 14.09. startet unsere U19 in die Meisterschaft in der Verbandsstaffel Süd Württemberg. Dabei kommt es gleich zum großen Derby bei der TSG Tübingen. Spielbeginn in Tübingen ist um 15 Uhr.

Moritz Koch – Vom DFB-Junior-Coach zum Verantwortungsträger im Verein


Moritz Koch – ein Vorbild für unsere FCR-Talente

340 neue DFB-Junior-Coaches gab es im Jahr 2019. Moritz Koch vom FC Rottenburg 1946 e.V. schlug nach seiner Junior-Coach-Ausbildung einen vorbildlichen Weg in die Vereinsarbeit ein. Die ganze Geschichte lest ihr hier.
Immer mit gutem Beispiel voran geht der 19-jährige Moritz Koch vom FC Rottenburg. Zur neuen Saison wechselte er als Kapitän von den FCR-U19-Junioren der Verbandsstaffel zu den Aktiven der 1. Mannschaft der Herren in die Landesliga. Moritz ist bei Frank Eberle, Trainer der Ersten, jetzt schon ein wichtiger Bestandteil der Landesliga-Mannschaft. Er gehört aktuell gemeinsam mit Mathias Hägele, Jonas Neu, Francesco Salafrica, Yannick Stroh oder auch Ioannis Potsou zur nächsten aussichtsreichen Generation unserer vom FCR ausgebildeten Talente.

Kickt er nicht, dann verbringt Moritz seine Zeit als Bufdi beim FCR, trainiert die D-Junioren, F-Junioren oder auch die Bambini, coacht Schüler bei Fußball AG´s Rottenburger Schulen und assistiert noch als Coach bei der Fußballschule YoTaRo (Young Talents Rottenburg) auf dem Hohenberg.
Koch ist ein eher ruhiger Geselle und ein wahres Vorbild für unsere FCR-Talente. Daher bekommt Moritz jegliche Unterstützung vom Verein die er braucht. Wir sagen an dieser Stelle Danke Moritz – bleib so wie Du bist. Respekt für Deine großartige Leistung und Deinem riesigen Engagement beim FC Rottenburg!!
Moritz Koch “Im Spiel”
Nun wurde Moritz Koch die Ehre teil im renomierten Fußball-Fachmagazin “Im Spiel” der Fußballverbände Baden (bfv) und Württemberg (wfv) in einem 3-seitigen Artikel (siehe unten) in der neuesten Ausgabe 4/2019 mit dem Titel “Vom DFB-Junior-Coach zum Verantwortungsträger im Verein” für sein Engagement vorgestellt zu werden.

Den 3-seitigen Artikel aus dem wfv-Magazin “Im Spiel” kann man >> HIER << als PDF-Dokument herunterladen.

Moritz Koch stellt sich kurz vor…

…ein kleine Zusammenfassung was Moritz im vergangenen Jahr alles für den FC Rottenburg geleistet hat.
Mein Name ist Moritz Koch und ich leiste meinen Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim FC Rottenburg. Ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr mein Abitur am Eugen-Bolz-Gymnasium in Rottenburg gemacht. Seit meiner Kindheit spiele ich selbst Fußball und spiele aktuell bei den A-Junioren des FC Rottenburg. Den BFD möchte ich als Überbrückung zwischen Schule und Studium nutzen und gleichzeitig dem Verein etwas zurückgeben.
Zu meinen Aufgaben gehören:
Ich bin jeden Abend als Trainer im Einsatz, da ich die D3- und die F4-Junioren sowie eine Bambinigruppe trainiere. Den Tag verbringe ich damit, die Trainings vorzubereiten, die Plätze und das Gelände zu pflegen oder bei Fußball-AGs und der Fußballschule YoTaRo zu helfen. Am Wochenende bin ich dann meistens mit den A-Junioren unterwegs, mit den D3-Junioren oder mit der F4 bei einem Staffelspieltag. Wenn es eine Veranstaltung vom Verein gibt, bin ich auch immer als Helfer im Einsatz.
Außerdem erwerbe ich in diesem Jahr die Fußballtrainer C-Lizenz. Ich hoffe, dass ich mit meinen Mannschaften viele Erfahrungen als Trainer sammeln und mich weiterentwickeln kann. Ich möchte auch die Tätigkeiten kennenlernen, die es in einem Verein zu erledigen gibt und mich dabei aktiv einbringen. Seit meinem Dienstantritt habe ich schon viele hilfsbereite Trainerkollegen kennengelernt, die mich bei meiner Arbeit unterstützen. Ich kann mir vorstellen, auch nach diesem Jahr weiterhin als Trainer zu arbeiten.

(Diese Biografie von Moritz Koch stammt vom Oktober 2018, ist also nicht mehr ganz aktuell)

FC patzt zum Saisonauftakt und verliert im Pokal mit 1:2 beim SV Wittendorf




Ja, der FCR hat sich sozusagen selbst besiegt und sich um sein Highlight gebracht – das Derby gegen den Oberligisten SSV Reutlingen, worauf sich die Reutlinger sicherlich auch gefreut hätten. Es war eine wörtlich saublöde Niederlage gegen eine defensiv eingestellte Mannschaft, die nur bedacht waren durch ihr schnelles Umschaltspiel und die daraus entstehenden Konter den FCR in Gefahr zu bringen, was ihnen auch oft sehr gut gelang. Coach Frank Eberle machte nach dem Spiel einen entzürnten Eindruck und meinte “Das musst du gewinnen!” Die letztlich bessere, spielbestimmende und präsentere Mannschaft, scheidet leider aus! Für viele eine unerklärliche Niederlage.

AUS in Runde 1 – FCR bringt sich um sein eigenes Saisonhighlight

Die Wittendorfer, Neu-Landesligist wie der FCR, kam mit dem Druck sein erstes Pflichtspiel der neuen Saison nicht zu verlieren besser zurecht und zogen so eher taktisch defensiv orientiert mit der Marschroute auf Fehler des Gegners zu warten und sie dann auszukontern, in die 2. Runde des wfv-Pokal ein und empfangen nun am 14. August die Oberligamannschaft des SSV Reutlingen.  Beim FC war anscheinend der Druck doppelt so hoch, auch die Eberle-Elf wollte mit einem positiven Erlebnis in die neue Runde starten, gleichzeitig war wahrscheinlich das Spiel gegen den SSV schon in den Köpfen des FCR.
Zu hektisch, unkonzentriert und noch geschockt ging man dann nachdem man früh 0:2 hinten lag die Aufholjagd an. Man hätte geduldiger agieren müssen und sich den Gegner so zurechtlegen, daß man seine Stärken hätte ausspielen können. Doch mit Gewalt und dem Brecheisen kann so was nie gut gehen. Etwas Gutes hat das Aus im Pokal, man kann sich nun aufgrund seiner immer noch großen Personalsorgen noch intensiver und gezielter auf die Landesliga konzentrieren.
Früher Rückstand bringt den FCR in Schockstarre
Auf dem sehr kleinen, sehr unebenen und schwer zu bespielbaren Rasenplatz, nun gut Rasen konnte man das nicht nennen, rannte die Eberle-Elf 80 Minuten einem frühen 0:2 Rückstand hinterher. Auch der schöne Anschlusstreffer Mitte der 2. Halbzeit von Leon Oeschger brachte kein Aufbäumen mehr oder ließ die Wittendorfer nochmals nervös werden. Mit dem zahlreichen Publikum im Rücken bekamen die Schwarzwälder gegen Ende des Spiels nochmal die zweite Luft und kamen zu guten Chancen.
Noch nicht mal richtig sortiert, stand es auch schon 1:0 im ersten Angriff durch einen zugegebenermaßen toll herausgespielten Treffer von Henry Seeger in der 5. Minute. Beim 2:0 hatte man alles unter Kontrolle als Tobi Wiedmaier in der 14. Minute einen harmlosen Rückpass auf FC-Keeper Tobi Wagner spielte und der mit einem seltenen Blackout den Ball an sich vorbei ins Tor trudeln ließ. Was da genau passiert ist, kann nur Wagner schildern, dem dieser Fauxpas selbst am meisten zu schaffen machte. Übrigens hielt Wagner in der Folge seinen FC mit starken Paraden im Spiel. Doch es ist passiert und es waren für unsere Spieler ja immer noch gut 80 Minuten zu spielen um den Fehlstart auszubügeln.
Der FCR war über weite Strecken trotz eines unerklärlichen frühen Rückstands, die spielbestimmende Mannschaft und kam in der 27. Minute zur ersten dicken Chance, als Reichert einen Freistoß nur knapp am Tor vorbei schoss. Auch der SVW bekam in der 30. Minute einen Freistoß zugesprochen, der zur Ecke abgefälscht wurde.
In der 36. Minute musste dann der Anschlußtreffer fallen, als Dettling klasse auf Reichert ablegte und der aus kürzerster Entfernung scheiterte. Erwähnen sollte man noch, daß Reichert mit einer Grippe auflief und sich 90 Minuten durchs Spiel quälte um seinen Kameraden nicht im Stich zu lassen. Chapeau Steffen. Die nächste Topchance ließ nicht lange auf sich warten. Wieder war es Reichert der in der 41. Minute nach einem Zuspiel in den freien Raum am Wittendorfer Torhüter Lucas Finkbeiner seinen Meister fand und dieser im Laufe des Spiels den FC weiter ärgern sollte. Zuvor erspielten beide Mannschaften weitere Chancen, die aber zu nichts führten. Schiri Timon Ulrich aus Heilbronn hatte bis dahin alles unter Kontrolle und pfiff zu Halbzeit. Pausenstand 2:0.


Umstellung auf Dreierkette brachte mehr Druck
Nachdem man schon die erste Halbzeit bestimmte, legte der FCR nun, nachdem Eberle mit Hägele und Merk zwei offensive Kräfte brachte, einen Zahn zu und rannte nun das Wittendorfer Tor an. Die Chancen lagen nun auf Seiten des FCR. Nach einer Hägele-Ecke scheiterte Dettling per Kopf in der 46. Minute. Starker Beginn der Grün-Grauen aus Rottenburg. Oeschger vergab aus dem Rückraum die nächste Riesenchance nach Merk-Vorlage, bevor unser 13er in der 59. Minute die Hoffnungen aller Rottenburger wieder aufkeimen ließ. Ein Drehschuss von der Strafraumlinie landete im Wittendorfer Tor zum 1:2 Anschlusstreffer. Da geht noch was, denn der FCR war bis dahin die klar spielbestimmende Mannschaft. Eine scharfe Hereingabe von Merk verfehlte Dettling nur minimal mit dem Kopf. Das hätte der Ausgleich sein können, ja müssen.
Weiter gings nun auf der anderen Seite. Wagner konnte sich nun mit zwei seiner Hammer-Paraden in der 63. und 65. Minute auszeichnen. Es waren die ersten Angriffe der Gastgeber in der zweiten Hälfte. Eberle brachte in der 70. Minute Koch für Seufert ins Spiel und ging nun aufs Ganze. Offensivspieler gegen Defensivspieler. Acht Minuten später ging Zettel vom Feld und für ihn kam Stürmer Julian Neu. Ein Hammer von Reichert in der 76. Minute rüttelte den SVW auf und setzten mit Hilfe ihrer Zuschauer zur Schlussoffensive an. Eine brenzlige Situation in der 80. Minute konnte Wagner erneut mit zwei klasse Paraden entschärfen. Kamen die Wittendorfer vor das FC-Tor
, wurden sie auch meist gefährlich.
Leider scheiterte der FCR wiedermal an seiner Abschlussschwäche. Was man ihnen nicht absprechen darf war der Wille dieses Spiel noch zu drehen und zu gewinnen. Gekämpft haben sie alle, so daß sogar FC-Coach Frank Eberle in der 90. Minute mit Gelb verwarnt wurde.
Fazit:
Am Ende war es eine bittere Niederlage und das Pokal-Aus in der 1. Runde. Nicht unverdient gewannen die Wittendorfer, die sich darauf beschränkt hatten nur das Nötigste zu tun und die Fehler des FCR zu bestrafen. So besiegte sich der FCR wenn man so will selber. Schade, dieses Spiel musst Du gewinnen, wie es auch schon Eberle dem Tagblatt mitteilte.

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – Tobias Wiedmaier, René Hirschka (C), Bastian Seufert, Steffen Reichert, Loris Zettel, Jan Baur, Adrian Dettling, Leon Oeschger, Jonas Neu, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Jan Johannes (ETW), Mathias Hägele, Moritz Koch, Julian Neu, Michael Merk
Ein- und Auswechslungen:
Hägele für D. Wiedmaier und Merk für Jonas Neu (beide 46.), Koch für Seufert (70.), Julian Neu für Zettel (78.)
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Henry Seeger (5.)
2:0 Tobias Wiedmaier (14, Eigentor)
2:1 Leon Oeschger (59.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spiele und Ergebnisse im DB Regio-wfv-Pokal
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Timon Ulrich (SV Sülzbach, Schiedsrichtergruppe Heilbronn)
1. Assistent: Niklas Strasser (TSV Weinsberg, Schiedsrichtergruppe Heilbronn)
2. Assistent: Valentino Parys (Spfr Stockheim, Schiedsrichtergruppe Heilbronn)
Spielort: 
Sportplatz “Lange Furche” Wittendorf (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 250
Besondere Vorkommnisse:
Das Schiedsrichtergespann ließ in der Pause Zeit und kam erst 5 Minuten (nach 20 Minuten Pause), nachdem beide Mannschaften bereit waren, aus den Kabinen. Ungewöhnliche Situation, denn keiner wusste warum die Schiris nicht kommen.
Pressestimmen:
Eberle: “Das musst du gewinnen”
Artikel vom 03.08.2019, Schwäbisches Tagblatt
SV Wittendorf im WFV-Pokal weiter
Artikel vom 03.08.2019, Schwarzwälder Bote
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau zur 1. Runde im DB Regio-wfv-Pokal: FCR muss zum SV Wittendorf

Vorschau

Nach einem Trainingslager von 02. bis 04.08. im oberschwäbischen Aach-Linz bestritt man am Samstag, den 03.08. ein Testspiel gegen den Landesliga-Fünften der Staffel 1 Südbaden Spvgg F.A.L. und unterlag nach den letzten Strapazen, Pokalspiel tags zuvor und weiteren Trainingseinheiten klar mit 2:6.
Am kommenden Sonntag, den 11.08. geht es nun ans Eingemachte, wenn man beim Landesligastart den Meisterschaftsfavoriten SV Böblingen im Hohenbergstadion zum ersten Heimspiel empfängt. Spielbeginn ist Achtung erst abends um 18 Uhr. Wir hoffen in der Landesliga wieder auf zahlreiche Unterstützung wenn zudem die Gegner wieder attraktiver werden. Wir zählen wieder auf Euch!

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de