FCR sendet ein Lebenszeichen und holt wichtigen Punkt beim SV 03 Tübingen



Der FCR meldet sich zurück und holt einen Punkt im schwierigen Derby gegen den SV 03. Die Eberle-Elf präsentierte sich am Sonntagnachmittag in bestechender Form, zeigte Moral und Charakter und konnte zweimal in beeindruckender Manier einen Rückstand wettmachen. Dabei wurden zwei Serien beendet. Der FCR punktet nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie und beim SV 03 ist nach dem 2:2 und zuletzt drei Siegen in Folge auch diese Serie erstmal Geschichte.

Schade – Da war mehr drin!

Allerdings bleibt der FCR auch im sechsten Spiel in Folge weiter ohne Sieg und der SV im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage, soviel zur Vervollständigung. Wäre noch vor dem Spiel klar gewesen wäre, daß wir heute ein Remis in Tübingen holen, hätte diese Ergebnis wohl jeder unterschrieben.
Doch nach dem Spiel wäre durchaus mit ein wenig mehr Glück sogar ein Auswärtssieg im Derby gegen das von Ex-FCR-Coach Andy Beyerle trainierte Landesliga-Topteam drin gewesen. Der FCR ist noch nicht KO, sondern meldet sich, von vielen schon abgeschrieben, nach den zwei tollen Derbys mit zum Teil tollen Fußball eindrucksvoll zurück.
Zwar reichte es wieder nicht zu einem Dreier, doch der Punkt, den die Rottenburger Sechsundvierziger am Sonntagnachmittag beim letztjährigen Fünften und aktuellen Tabellensechsten SV 03 Tübingen holen konnte, war mehr als beachtlich. 2:2 hieß es am Ende, nachdem Lukas Behr kurz nach der Pause (54.) und Michi Merk kurz vor Schluss (82.) jeweils ausgleichen konnte. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, nach einer wie es Kapitän Hirschka forderte, geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Mannschaft hat funktioniert und der Wille das Spiel gewinnen zu wollen war deutlich spürbar. Genauso kommen wir auch wieder aus dem Tabellenkeller raus. Nur muss noch im Pass- und Zuspiel genauer und präziser gearbeitet werden, dann klappt es auch wieder mit noch mehr Toren.
Ganze neun vergebene Topchancen des FC verhinderten einen Auswärtssieg in Tübingen. Man sah keinen großen Unterschied zwischen einem Vorletzten und einem Fünften. Am Ende ist der Punkt für die Eberle-Elf mehr als verdient, aufgrund der klareren Torchancen. Die Eberle-Truppe erarbeitete sich wie gesagt sehr gute neun Topchancen, auf der anderen Seite beim SV mussten die FC-Fans nur drei Mal so richtig die Luft anhalten. Das Plus der Chancenverteilung bei Torschüssen spricht mit insgesamt 15:10 für den FCR. Mit noch mehr Konzentration und Genauigkeit wäre statt der ersten Punkteteilung der Saison sogar ein Sieg drin gewesen, denn mach zweimaligen Rückstand freuen wir uns über den ersten gewonnenen Punkt nach zuletzt fünf Niederlagen.

Die Derbys verliefen für den FCR trotz nur einem Punkt eher positiv. Gegen den SV Nehren noch einen 0:2-Rückstand aufgeholt und doch noch knapp verloren, gegen den SV 03 zwei Mal einen Rückstand wettgemacht, am Ende ein Remis erspielt. Beim nächsten Mal sollten wieder 3 Punkte fällig sein. Für die Moral dürfte das Spiel gegen die Beyerle-Elf aber immens wichtig gewesen sein, denn die nächsten vier Spiele gegen Wittendorf, in Tuttlingen, gegen Darmsheim und in Ehningen werden richtungsweisend sein und über den weiteren Verlauf in der Landesliga entscheiden. Es ist bei der Mannschaft seit dem Nehren-Spiel unübersehbar ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Nachdem wir uns am Freitag nach dem Training innerhalb der Mannschaft ausgesprochen hatten und uns zusammen wieder neuen Mut und gegenseitiges Vertrauen für die anstehenden Aufgaben zugesprochen hatten, sind wir mutig und selbstbewusst zum Derby nach Tübingen gefahren. Wir begannen sehr konzentriert und haben sehr gut gekämpft. Leider mussten wir nach 12 Minuten nach einem langen Ball in die Spitze das 0:1 durch einen schönen Volleyschuss hinnehmen. Bis zur Pause hatten wir sogar mehr Spielanteile, konnten aber leider noch kein Kapital daraus schlagen. Nach der Pause begannen wir furios und drängten den SV 03 tief in die eigene Hälfte. Nach einem schönen Freistoß von Ioannis Potsou, den der Tübinger Keeper noch zur Ecke lenkte fiel der längst verdiente Ausgleich. Potsou drang energisch auf die Grundlinie und spielte einen strammen Rückpass, den Lukas Behr verwandeln konnte. Durch das Powerplay waren wir leider für Konter anfällig, Keeper Pascal Baumgärtner konnte sich hier einige Mal auszeichnen, war dann aber in der 60. Minute machtlos, als ein Stürmer unserer Hintermannschaft einteilt war und stramm ins lange Eck zur erneuten Tübinger Führung abschließen konnte. Wir glaubten jedoch weiter an uns und wollten mit unbändigem Willen die Niederlage abwenden. Alle Spieler gingen weit über ihre Grenzen! Michi Merk war es schließlich, der in der 82. Minute dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball abluchste und alleine vor dem Keeper cool blieb, ihn umkurvte und zum umjubelten Ausgleich einschob. Nun lag sogar ein Sieg in der Luft, Matze Hägele vergab jedoch bereits in der Nachspielzeit eine Mega-Chance und schlenzte den Ball knapp am Tor vorbei.
Fazit: Mit großem Einsatz können wir auch gegen Teams aus dem vorderen Mittelfeld mithalten. Der Punktgewinn ist sehr gut für unsere Moral und stärkt uns für die nun anstehenden Aufgaben gegen die direkten Konkurrenten. Uns muss bewusst sein, dass wir nur über einen enormen Einsatz zu Zählbarem kommen werden!
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Wir haben auch in unserer schweren Situation Charakter bewiesen und zwei Rückschläge wieder wettgemacht, so können wir auswärts beim Fünften mit dem 2:2 zufrieden sein. Stellenweise war sogar noch mehr drin, doch leider konnten wir uns nicht mit Toren belohnen. Die letzte Konzentration muss nun noch 90 Minuten gehalten werden, dann können wir jedes Spiel selbstbewusst bestreiten.


Höhepunkte

1. Halbzeit:
1. Minute: Der FCR legt beeindruckend los und kommt nach 40 Sekunden zur ersten Torchance. Dani Wiedmaier scheitert mit einem Kopfball nach einer Ecke am SV-Keeper Kress.
8. Minute: Erste halbe Chance für den SV nach einem Freistoß. Die Roten sind bis dahin die klar spielbestimmende Mannschaft und zeigt sich imposant präsent. Das Ganze sieht bislang sehr gut aus.
10. Minute: Gute Konterchance über Oeschger und Dani Wiedmaier, aber erfolglos.
13. Minute: ⚽ 1:0 Marc Poerschke – Ein langer Ball auf den in der Spitze lauernden Poerschke hebelt die komplette Rottenburger Hintermannschaft aus. Poerschke, abseitsverdächtig, fackelt nicht lange und zieht volley ab, trifft dabei zum 1:0. Keine Chance für FC-Keeper Baumgärtner. Wiedermal nach einem guten Start der frühe Gegentreffer, der so hätte nicht fallen dürfen.
21. Minute: Riesenchance für Potsou, da er beim Abschluss zögert und so vergibt. Schade!
22. Minute: Merk scheitert mit einem satten Schuss nur knapp aus gut 25 Meter nach einer Ecke.
25. Minute: Nächste Topchance für den FC. Klasse vorbereitet wurde diese Riesenmöglichkeit von Oeschger und Potsou. Behr schießt letzten Endes nur knapp am Tor vorbei.
30. Minute: Chance für den FCR. Freistoß Hägele, Kopfball Dani Wiedmaier, Torwart Kress vom SV entschärft. Nach einer kurzen Auszeit des FC ist man wieder voll im Spiel und so die klar bessere aber auch spielerisch funktionierendere Mannschaft. Der Ausgleich wäre eigentlich schon längst fällig.
36. Minute: Torschuss von Behr, Torwart hebt. Die Kicker um Kapitän Hirschka sind drückend überlegen, wobei der letzte Ball einfach nicht erfolgreich ist und nicht präzise genug seinen Mitspieler findet.
46. Minute: Der zweite Torschuss des SV 03 im gesamten Spiel kann Baumgärtner sicher entschärfen.
45.+3 Minute: Halbzeit – Der FC hat als Auswärtsmannschaft die Kontrolle über das Spiel und genügend Chancen um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Somit geht der SV 03 mit einer eher glücklichen Führung in die Pause.
2. Halbzeit:
49. Minute: Wie schon gegen Nehren kommt der FCR hochmotiviert aus der Kabine und übernimmt gleich wieder die Initiative. Nach einer schönen Kombination scheitert Dani Wiedmaier aus gut 25 Metern. FC ist gut im Spiel und zieht aktuell ein Power Play vom Feinsten auf.
51. Minute: Gute Chance des SV aus dem Nichts. Baumgärtner kann den Schuss an den Pfosten lenken.
52. Minute: Freistoß durch Hägele aus gut 20 Metern und zentraler Position. Torhüter Kress holt den Ball im Winkel raus und rettet zur Ecke. Wow, klasse Schuß, klasse Parade!
53. Minute: Hägele bringt eine Ecke richtig scharf und gefährlich direkt aufs Tübinger Tor, leider wieder ohne Erfolg.

54. Minute: ⚽ 1:1 Lukas Behr – Wieder ein richtig klasse herausgespielter Treffer des FC. Hägele legt rechts ab auf Potsou, der mit Übersicht sieht Behr im Zentrum, der schließt mit einem überlegten Flachschuss zum Ausgleich ab. Hochverdienter Ausgleich und 2. Saisontreffer für Behr!
56. Minute: Potsou scheitert mit einer 1000%igen Torchance. FCR drückt den SV beeindruckend in der eigenen Hälfte fest.
59. Minute: Tübingen kontert schnell durch die Mitte über Felix Müller, Baumgärtner steht parat und kann stark klären.
60. Minute: Wieder war es Felix Müller der nach einem Konter über rechts frei vor Baumgärtner verzieht.
62. Minute: ⚽ 2:1 Mohammed Arfaoui – Ein vermeidbarer Treffer kassiert der FCR über die rechte Seite. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld nutzt Arfaoui seine Schnelligkeit und zieht aus aussichtsreicher Position ab und trifft ins lange Eck. Ja, so gehts – Der FCR macht das Spiel, der Gegner die Tore. “Das 2:1 hat sich angefühlt, wie wenn Du zwei in die Fresse bekommt.” so ein entzürnter FC-Coach Eberle.
65. Minute: Wieder ein Konter der Null-Dreier, nächster Torschuss, Baumgärtner erneut zur Stelle.
67. Minute: Nächster Torschuss für Tübingen, wieder Baumgärtner. In der gleichen Minute geht der Ball knapp am Tor vorbei. Die Tübinger sind nun zurück im Spiel und drücken den FC immer mehr hinten rein, während der FCR immer mehr den Faden verliert, warum auch immer.
72. Minute: Gelbe Karte für Bastian Seufert wegen eines Foulspiels.
73. Minute: Freistoß für den SV aus gut 20 Meter halblinks, doch der Ball landet in der Mauer.

76. Minute: 🔄 3-fach-Wechsel beim FCR. Julian Neu, Moritz Koch und Jonas Neu kommen für Leon Oeschger, Bastian Seufert und Daniel Wiedmaier ins Spiel.
82. Minute: ⚽ 2:2 Michael Merk – Aus der laufenden Tübinger Dominanz heraus erzielte Merk mit seinem 3. Saisontreffer den doch verdienten Ausgleich, an den viele schon nicht mehr geglaubt haben. Merk gewann nach einem Pressschlag mit dem Tübinger Price den Ball war dann alleine Richtung Tübinger Tor unterwegs. Anstatt zu schießen, läßt er nochmal SV-Keeper Kress nach links austeigen, wobei viele schon zitterten, doch Merk wie wir ihn kennen blieb cool und donnert den Ball vom linken 5er-Eck ins Tor. Puuh – tiefes Durchatmen und großer Jubel bei allen Fans, aber auch bei den Spielern, die sich um ein Haar wieder um ihren Lohn gebracht hätten.
87. Minute: 🔄 Bernd Kopp kommt für Lukas Behr ins Spiel. Kopp gibt nach über 4 Monaten sein Comeback, wenn auch nur 6 Minuten. Seine Präsenz in der Hintermannschaft ist für die jungen Spieler immer noch wichtig.
88. Minute: Gelbe Karte für Ioannis Potsou wegen Foulspiels.

90. Minute: Torschuss SV 03. Knapp vorbei.
90.+1 Minute: Letzte Chance im Spiel war dem FC vorbehalten und führte fast zum Siegtreffer für die Roten. Nach einem klasse Angriff des FC, verzieht Hägele einen schönen Schlenzer in der Nachspielzeit. Schade.
90.+2 Minute: Gelbe Karte für Kopp wegen Foulspiels.
45.+3 Minute: Spielende – Am Ende war ein gerechtes Unentschieden, mit dem niemand gerechnet hat. In der zweiten Halbzeit kam es zu einem intensiv geführten Spiel beider Mannschaften, wobei der FC anfangs die klareren Torchancen hatte. Die erste Hälfte hingegen dominierte klar der FCR, versäumte Tore zu machen. Mit ein wenig Glück, welches man sich weiterhin erarbeiten muss, wäre sogar ein Sieg verdient gewesen.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Pascal Baumgärtner (TW) – René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Michael Merk, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Tobias Wagner (ETW), Bernd Kopp, Moritz Koch, Jonas Neu, Julian Neu, Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
Julian Neu für Leon Oeschger, Moritz Koch für Bastian Seufert und Jonas Neu für Daniel Wiedmaier (alle 76.), Bernd Kopp für Lukas Behr (87.)
Trainer- und Betreuerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Marc Poerschke (13.)
1:1 Lukas Behr (54.)
2:1 Mohammed Arfaoui (62.)
2:2 Michael Merk (82.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Raimund Bailer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
1. Assistent: Dennis Wahl (SG Mettenberg, Schiedsrichtergruppe Riß)
2. Assistent: Tobias Schwer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
Spielort: 
SV 03 Stadion Tübingen (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 300
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Ein Punkt für die FCR-Moral
Artikel von Hansjörg Lösel vom 28.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Derbyzeit mit Remis
Artikel von Werner Bauknecht vom 31.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 13. Spieltag: Großes Nachbarschafts-Derby – FC beim SV 03


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 03.11.2019 kommt es zum spannenden Kellerduell gegen den SV Wittendorf. Spielbeginn am 14. Spieltag im Hohenbergstadion ist aufgrund der Winterzeit bereits um 14:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

FCR mit klarer und verdienter 0:4 Niederlage im Derby beim SSC Tübingen




Es wurde wiedermal zwischen den beiden Teams zu einem außergewöhnlichen Spiel, mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die Tübinger waren meist einen Schritt schneller und präsenter, sie waren bissiger, mit dem der FCR am Sonntag so seine Schwierigkeiten hatte. Man kassierte wieder zu einfache Gegentore, lud den Gegner quasi zum Toreschießen ein. So musste der FCR im ersten Derby nach dem Aufstieg bitteres Lehrgeld bezahlen. „Daraus müssen wir jetzt lernen”. Wichtig ist jetzt vielmehr dranzubleiben, “denn die Saison geht noch lange”. So muss man weiter versuchen Punkte zu sammeln um an Ende der Saison genügend auf der Habenseite zu haben um die Liga letztlich zu halten.

Derbe Niederlage – Unerklärlicher Einbruch nach starkem Start

Die 25 Minuten (23. bis 45.+3 Minute) vor der Pause geben Rätsel auf, denn danach war ein ungemeiner Leistungseinbruch in der Mannschaft der für viele unerklärlich war, bei dem man komplett den Faden verlor. Wir haben vielversprechend begonnen und dann leider stark nachgelassen. Insgesamt war FC-Coach Eberle mit den gezeigten Leistungen nicht zufrieden. War es der vergebene Strafstoß oder war das 10 Minuten später fallende 0:1 was uns erstarren ließ. Denn von Beginn an sah das richtig gut aus. Klasse Spielverlagerung, Präsenz und starkes Pressing bestimmten unsere Anfangsphase. Die 2. Halbzeit war dann OK, man erspielte sich nun etliche zum Teil sehr gute Torchancen.
Für die Roten war es erstmal positiv, daß es nach 48 Minuten erstmal in die Pause ging und FC-Coach Frank Eberle seinen Jungs erstmal erklären musste wie der aktuelle Status Quo aussieht. Wir sind in der ersten Hälfte nie richtig in die Zweikämpfe gekommen. Man erkannte in der ersten Halbzeit schon an der Körpersprache erhebliche Unsicherheiten, welche dann letztendlich immer wieder zu individuellen Fehlern führte.
Zu wenig Konstanz im eigenen Spiel sorgten dafür, daß unsere Mannschaft selber mit sich haderte und so vermeidbare Treffer kassierte. Man vermisste den letzten Biss wie man ihn zuletzt bewundern durfte. Wir haben ja in den vergangenen Wochen oft sehr gut gestanden, zum Beispiel gegen Spitzenteams wie Bösingen, Zimmern oder Böblingen und dabei sehr gut verteidigt, kaum richtig gute Chancen zugelassen. Das war unsere Stärke.

Schade, aber lieber jetzt eine auf den Deckel bekommen, als gegen Ende der Saison. Solche Spiele und Tage hat man, also deshalb sollte man sich nicht so lange an diesem Spiel aufhalten, Holzhausen wartet und da weiß die Mannschaft was auf sie zukommt. Also Konzentration geht jetzt voll auf den nächsten Gegner. Nur wer die Duelle gegen die direkten Mitkonkurrenten gewinnt, bleibt am Ende auch drin, so eine alte Weisheit.

Der vergebene Strafstoß von Potsou in der 13. Minute

Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Voller Elan und mit einem guten Gefühl, weil sich die Verletztenliste immer mehr lichtet und einige Spieler wieder zur Verfügung standen, gingen wir zum Auswärtsspiel beim SSC Tübingen. In der recht ausgeglichenen Anfangsphase starten wir nach 15 Minuten nach einem perfekten Gassenball einen Angriff, bei dem Matze Hägele im Strafraum gefoult wurde. Unser Youngster Ioannis Potsou scheiterte mit seinem Elfmeter aber leider am starken Keeper – der Knackpunkt des Spiels! Bis zur Pause erspielten wir uns nur noch eine Chance, der Schuss von Hägele ging aber weit übers Tor. Der SSC schraubte innerhalb von 20 Minuten das Ergebnis auf 4:0 – ein herrlicher Freistoß über die Mauer, ein schneller Gegenstoß nach einem Ballverlust im Mittelfeld, ein kurioses Eigentor bei dem ein Verteidiger einen anderen anschoss und ein weiterer Angriff, bei dem der SSC 3 x die Chance zum Einschießen erhielt, entschieden das Spiel schon vor der Pause. Der ganze Auftritt der Mannschaft in dieser Phase war schlichtweg nicht Landesligatauglich!
In der Pause besannen wir uns auf unsere Stärken und nahmen uns vor, das Spiel nicht herzuschenken, mit einer besseren Einstellung Ergebniskosmetik zu betreiben. Das Spiel selbst war dann in der 2. Halbzeit besser, wir erspielten uns leichte Vorteile, konnten aber selbst teils sehr gute Angriffe nicht in Tore münzen und somit eine hohe Derbyniederlage einstecken!

Aufbauend auf der Einstellung der 2. Halbzeit müssen wir uns nun in der Trainingswoche neu sammeln und uns Mut holen für das Heimspiel am Sonntag gegen Holzhausen. Der Top-Favorit auf den Titel hat sein Spiel gegen Holzgerlingen mit 8:1 gewonnen, so dass wir eine sehr gute Einstellung brauchen, um nicht auch unter die Räder zu kommen!
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Nach einem guten Start in das Spiel hatten wir leider, nach unserem verschossenen Elfmeter und dem direkt verwandelten Freistoß-Gegentor, einen Bruch im Spiel. Als dann relativ schnell noch ein Abseitstor zum 2:0 dazu kam, merkte man die Demoralisierung und aus dieser konnten wir uns leider bis zur Halbzeit nicht mehr rausziehen. Mit dem 0:4 war es leider eine Vorentscheidung, da das Tor für uns heute wohl vernagelt war, denn selbst die guten Chancen die wir in Halbzeit Zwei nochmals erarbeiteten konnten wir nicht nutzen.
Mindestens da wäre ein 2:4 fairer gewesen und was dann in der Schlussphase noch gegangen wäre, wüsste niemand. Doch so muss man wegen einer halben Stunde in Halbzeit eins, in der jeder FC´ler neben sich Stand, die verdiente Niederlage in Kauf nehmen. Jeder weiß nach diesem Spiel wo der Fehler bei sich selber lag und daran gilt es nun zu arbeiten, um wieder voll motiviert und engagiert gegen den nächsten Gegner aus der Spitzentruppe anzutreten und da überraschendere Punkte mitzunehmen, was nur mit 120% Leistung und Wille zu schaffen ist.


Höhepunkte

1. Halbzeit:
7. Minute: Die ersten zwei guten Chancen für den FCR, nach einem bislang chancenarmen Beginn beider Mannschaften.
9. Minute: Die erste gute Chance des SSC. Tobi Wagner gewohnt klasse gehalten. Der Nachschuss ging drüber.
11. Minute: Wagner war erneut zur Stelle, allerdings Abseits der Tübinger.
13. Minute: Strafstoß für den FCR. Gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Ein langer Ball von Zettel in die Schnittstelle erreicht den halbrechts sich anbietende Hägele. Der setzt sich klasse in den Strafraum durch und wird vom Tübinger Wenzelburger klar zu Fall gebracht. Schiri Kurz zögerte keinen Augenblick und zeigte auf den Punkt. Youngster Potsou schnappte sich selbstbewusst den Ball und legte ihn zu zurecht. SSC-Keeper Boamah ahnte die Ecke und hielt den halbhoch geschossenen Strafstoß. Schade, vielleicht hätte der Spielverlauf bei einem Treffer eine andere Wende genommen, aber hätte, hätte…
17. Minute: Freistoß FCR. Der Ball von Hägele kommt hoch, genau richtig für Tübingens Keeper.
18. Minute: Gute Chance für Potsou. Weiter Abschlag von Wagner auf Potsou, der schießt am Tor vorbei.
23. Minute:
⚽ 1:0 Alparslan Bas
Freistoß von Alparslan Bas zentral aus ca. 20 Meter. Jonas Neu bringt Bas zu Fall, der führt selber aus und zirkelt den Ball links oben ins Eck. Keine Chance für Wagner.
26. Minute: Erneut Freistoß für den SSC. Doch diesmal sichert sich Wagner den Ball. Die Tübinger übernehmen nun immer mehr das Spielgeschehen, nachdem der FCR bis dahin gut mitspielte und das Spiel ausgeglichen gestaltete.
29. Minute: 2:0 Felix WellhäußerHirschka wurde geschickt verladen, Zettel kam zu spät und Wagner konnte den Treffer dann nicht mehr verhindern. Eine Verkettung unglücklicher Aktionen.
35. Minute: Riesenchance FCR nach einem schönen Spielzug. Potsou legt dann letztlich für Hägele auf, der donnert den Ball übers Tor. Schade, ein erfolgreicher Abschluss hätte wieder für Ruhe gesorgt. Aber so ist Fußball.
35. Minute: 🔄 Michael Merk kommt für Julian Neu ins Spiel.
38. Minute:
⚽ 3:0 Bastian Seufert (Eigentor) – Der Ex-FC´ler Dambone setzt sich links durch und passt den Ball in die Mitte. Jonas Neu wollte klären und schoss unglückerweise Seufert an, der den Ball ins eigene Tor beförderte. Das war ein Tor der Marke “Einfach Pech”.
41. Minute:
Lattentreffer des SSC nach einem Freistoß.
45. Minute: Nächste, aber harmlosere Chance für den SSC Tübingen.
45.+1 Minute: Ein Kopfball geht nach einer Ecke nur knapp am Rottenburger Tor vorbei. Glück für den FCR.
45.+3 Minute:
⚽ 4:0 Alparslan BasSchachtschneider hatte zweimal die Einschussmöglichkeit innerhalb des 5ers, welche Wagner zweimal klasse parieren kann. Der dritte Versuch, quasi der Abstauber von Bas war dann drin.
45.+3 Minute: Halbzeit
2. Halbzeit:
46. Minute: 🔄 Moritz Koch kommt für Leon Oeschger ins Spiel.
47. Minute: Erster Torschuss für den FCR.
56. Minute: Nach einer Ecke kommt Reichert zu einem Torschuss aus der 2. Reihe.
60. Minute: Längere Behandlungspause nach einer Verletzung von Bas, wobei unter anderem Holger Liedtke Erste Hilfe leistete. Bas musste letztendlich doch ausgewechselt werden, so daß wir ihm gute Besserung wünschen.
61. Minute: Torschuss für den SSC.
62. Minute: Chance für den FCR. Zettel legt für Merk auf, der bleibt am Torhüter hängen. Gute Möglichkeit.
63. Minute:
🔄 Jannis Hägele kommt für Loris Zettel ins Spiel.

64. Minute: Ein Freistoss von Reichert geht übers Tor. Die Chancen für den FC häufen sich.
76. Minute: Merk läuft sich wieder an einem Gegenspieler fest und verpasst so die nächste gute Chance.
76. Minute:
🔄 Tobias Wiedmaier kommt für Jonas Neu ins Spiel.
77. Minute: Riesenchance Merk.
78. Minute: Torschuss Reichert.
85. Minute: Klasse Torchance für Potsou, aber nur Ecke. In dieser Phase ist der FCR die spielbestimmende Mannschaft, bleibt aber im Abschluss erfolglos.
90. Minute: Nochmals Chance für den SSC.
90.+2. Minute: Letzte Chance im Spiel gehört wiederum dem SSC. Ein Freistoss aus halblinker Position geht ans Außennetz.
90.+3 Minute: Spielende.

Das 1:0, 2:0 und 4:0

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – Bastian Seufert, René Hirschka (C), Steffen Reichert, Loris Zettel, Jan Baur, Julian Neu, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Jonas Neu, Mathias Hägele
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Jan Johannes (ETW), Saleh Ruqaya, Lukas Behr, Jannis Hägele, Tobias Wiedmaier, Moritz Koch, Michael Merk
Ein- und Auswechslungen:
Merk für Julian Neu (35.), Koch für Oeschger (46.), J. Hägele für Zettel (63.), T. Wiedmaier für Jonas Neu (76.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Alparslan Bas (23.)
2:0 Felix Wellhäußer (29.)
3:0 Bastian Seufert (38., Eigentor)
4:0 Alparslan Bas (45.+3)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Bahri Kurz (TSV Wiernsheim, Schiedsrichtergruppe Vaihingen/Enz)
1. Assistent: Florian Wessely (TSV Kleinsachsenheim, Schiedsrichtergruppe Vaihingen/Enz)
2. Assistent: Timo Bautz (SV Sternenfels, Schiedsrichtergruppe Vaihingen/Enz)
Spielort: 
Stemmler Arena, Kunstrasenplatz auf dem Sportgelände Holderfeld in Tübingen
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
Der Tübinger Keeper Danso Boamah hält in der 13. Minute einen von Ioannis Potsou (FCR) getretenen Strafstoß.
Pressestimmen:
Heimsieg mit Torglück
Artikel von Vincent Meissner vom 16.09.2019, Schwäbisches Tagblatt
Alle schauen zu
Artikel von Werner Bauknecht vom 18.09.2019, Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 7. Spieltag: Richtungsweisendes Derby – FCR muss zum SSC


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 22.09. empfängt die Eberle-Elf am 8. Spieltag beim 4. Heimspiel der Saison mit dem FC Holzhausen das nächste Top-Team aus dem Schwarzwald, die Mannschaft der Stunde und Topfavoriten auf den Landesliga-Titel. Spielbeginn im Hohenbergstadion in Rottenburg ist erst um 15:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

FCR siegt mit einer engagierten Mannschaftsleistung gegen Bösingen klar 3:0




So, als allererstes zu erwähnen ist, daß die Revanche für die letzte Heimniederlage gegen Bösingen im Mai 2017 eindrucksvoll geglückt ist. Die Kicker um Coach Frank Eberle schlagen so mit dem VfB Bösingen auch noch den nächsten großen Favoriten. Mit einer vorallem tollen kämpferischen und klugen taktischen Mannschaftsleistung, einem gut aufgelegten Torhüter Pascal Baumgärtner, die jugendliche Unbekümmertheit von Moritz Koch und Ioannis Potsou oder ein Daniel Wiedmaier, der als Angreifer seine Abwehrstärken fand und unter Beweis stellte, wurde die erste positive Serie der Saison aktiviert und gleichzeitig den Heimstatus wieder auf Sieg gestellt.

“Frechheit siegt” und das mit Disziplin, Leidenschaft und Herz

Die Vorzeichen personeller Art vor diesem so wichtigen Spiel waren alles andere als gut. Doch wir konnten das aber über unsere tolle Einstellung als Team sehr gut kompensieren und gehen deshalb verdient als Sieger vom Platz. Jetzt im nunmehr zweiten erfolgreichen Spiel in Folge präsentierte man sich auch mit dem nötigen Aggressionspotenzial nach vorne. Man war gespannt, wie sich der jugendliche Elan bzw. Unbekümmertheit der Roten gegen Erfahrung schlagen wird. Das Spiel auf jeden Fall, war ein weiterer wichtiger Schritt für die Entwicklung unserer jungen Mannschaft.
Wieder mit einer beeindruckenden mannschaftlich geschlossenen Grundordnung defensiver Art, Willen und vorallem bei diesem Wetter über den Kampf, hat man wieder ein weiteres Zeichen gesendet. Unter “Frechheit siegt” darf man die drei Tore des FCR einstufen. Das muss man unseren Jungs lassen, kreativ im Toreschießen sind sie geworden. Ein Tor schöner als das andere und das schönste bislang nach dem 50-Meter-Geschoss von Dani Wiedmaier im Spiel gegen Böblingen ohne Zweifel war das 3:0 am Sonntag in einer Gemeinschaftsproduktion von Ioannis Potsou und Leon Oeschger gegen Bösingen. Die Tore fielen im Übrigen immer zu strategisch sehr wichtigen Zeitpunkten, als die Bösinger in Drangphasen näher an einem Tor waren als unsere Kicker.
Mit dem 3. Saisonsieg gelang der Eberle-Elf mit einem deutlichen 3:0-Sieg ein weiterer Befreiungsschlag, denn Frank Eberle stellte sein Team wieder taktisch hervorragend auf den Gast ein. Tendenzen nach dem 6. Spieltag wer um die Meisterschaft spielt sind jetzt schon erkennbar. Der Rest wird aufgrund der verschärften Abstiegskonstellation für den Klassenerhalt kämpfen müssen.
Ein Wort noch zu unseren Fans. Vor allem den Fans, die am Sonntag für eine klasse Stimmung gesorgt haben, welche ja bei den Spielern auf dem Rasen beeindruckend rüberkommen muss, sollte man ein Lob aussprechen. Solche Siege machen einfach Spaß. Wir danken Euch Jungs, macht weiter so!!
Doch wollen wir warnen. Wir müssen bitteschön den Ball flach halten, es ist erst der 6. von 34 Spieltagen und das Saisonziel heißt immer noch Klassenerhalt!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Personell arg gebeutelt ging unser Team gegen die gestandene Landesliga-Mannschaft vom VfB Bösingen ans Werk. Der vom Regen klitschige Platz erinnerte uns schon vor dem Spiel daran, dass wir vor ein paar Wochen bereits die SV Böblingen niedergerungen haben. Und genau mit derselben Einstellung war unser Team wieder total präsent auf dem Platz.
Bösingen erspielte sich zwar mehr Spielanteile und auch einige Torchancen, die jedoch im Abwehrverbund und auch einige Male auch vom überragenden Keeper Pascal Baumgärtner -der aufgrund Verhinderung der anderen Keeper zu seinem Landesliga-Debüt kam- zunichte gemacht wurde.
Daniel Wiedmaier donnerte kurz vor der Pause nach einem Fehlpass der Gäste aus gut und gerne 25 Meter einfach mal drauf, der Ball flutschte auf dem glitschigen Rasen zur 1:0 Führung ins Tor.
Im zweiten Durchgang war klar, dass wir die Null lange halten müssen und auf Konterchancen lauern können. Ioannis Potsou setzte sich nach 65 Minuten gegen einige Abwehrspieler der Gäste durch, seinen strammen Schuss konnte der Keeper noch abwehren. Steffen Reichert war jedoch zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. Mit einem herausragenden Konter über mehrere Stationen konnte Leon Oeschger in einer Gemeinschaftsproduktion mit Potsou mit dem 3:0 den Deckel drauf machen!
Die überragenden Fans im Stadion machten entsprechende gute Stimmung und trugen das Team zum Sieg, vielen Dank dafür!!!
Erwähnenswert sind die Startelf-Debütanten Pascal Baumgärtner im Tor und Moritz Koch im zentralen Mittelfeld, die beide ihre Sache souverän gemeistert haben!
Wiederum ein Zeichen, dass unser Team -auch wenn es aufgrund von Verletzungen und Ausfällen arg gebeutelt ist- einen riesigen Zusammenhalt hat und großes Potential in sich trägt!
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Mit einer geschlossenen, konsequenten und engagierten Mannschaftsleistung konnten wir vor allem gegen den Ball die Bösinger auf eine Wand treffen lassen und so ihr Angriffsspiel weitestgehend unterbinden. Mit einzelnen Nadelstichen haben wir uns auch immer wieder frei gespielt und Angriffe gestartet. Mit schönen Toren und dem Ausnutzen der Fehler der Bösinger haben wir uns dann noch mit Toren belohnt und verdient die 3 Punkte eingefahren. Man sieht wieder auch mit angeschlagenen Kader und Spielern können wir über Kampf und Wille sozusagen Berge versetzen und wenn unsere Einstellung so stimmt können wir jede Mannschaft niederringen und schlagen. Diese Einstellung und Wille an den Tag zu legen ist nun weiterhin von Spieltag zu Spieltag gefordert um immer öfter erfolgreich zu sein.

Das 2:0 von Steffen Reichert, vorbereitet von Ioannis Potsou

Höhepunkte

1. Halbzeit:
4. Minute: FCR mit der ersten Chance im Spiel
6. Minute: Freistoß für Bösingen geht in die Mauer. Zu Beginn war es ein offener und nervöser Schlagabtausch.
8. Minute: Gute Chance FCR. Flanke Jonas Neu auf Dani Wiedmaier, doch VfB-Keeper Vögele sichert sich den Ball. Schade, gute Gelegenheit.
9. Minute: Bösingen mit einer ersten guten Einschussmöglichkeit. Der Ball geht knapp am Rottenburger Kasten vorbei.
10. Minute: Nächste gute Chance für den VfB. Nach Unstimmigkeiten beim FCR im Spielaufbau, kommt Bösingen zu einer weiteren guten Chance.
20. Minute: Bis dahin keine weiteren nennenswerten Chancen, allerdings kontrolliert der Gast das Spiel, aber alles zu zäh in deren Spielweise.
24. Minute: Reichert mit einer der seltenen Chancen für den FC. Viele Ballverluste auf beiden Seiten bei einem schwer bespielbaren Untergrund.
29. Minute: Beste Chance für den FCR im Laufe des Spiels. Koch schickt Potsou mit einem klasse Zuspiel in die Schnittstelle, doch der tolle Schuss vom 18-jährigen fand in Vögele seinen Meister. Schade, hätte ein Tor verdient.
30. Minute: Glück für den FCR. Dani Wiedmaier muss im letzten Moment auf der eigenen Linie retten, nachdem ein Pressschlag den Ball unglücklich Richtung Tor trudeln lies.
35. Minute: Guter Angriff des VfB mit einer anschließend guten Chance der Gäste, doch Jan Baur konnte klasse zu einer Ecke klären.
42. Minute: Während einer längeren Drangphase des VfB gelang dem FC erstmal durch Potsou die Befreiung, der aus gut 20 Metern ein guten Schuss abgab, allerdings ging die Kugel leider übers Tor.
43. Minute: ⚽ 1:0 Daniel Wiedmaier – Nach einem Abstoß des Bösinger Keepers auf seinen letzten Mann, passte dieser beim Spielaufbau nach links zu einem Mitspieler, doch Wiedmaier passte auf und durchbrach das Zuspiel, indem er den Ball mit der Brust abfing und Richtung Bösinger Tor sich aufmachte. Wiedmaier fackelte wie schon gegen Böblingen nicht lange und zog dann aus gut 20 Metern überraschend aus halbrechter Position einfach mal ab. Der Ball kam flach und hoppelte komisch ins Tor, wobei VfB-Keeper Vögele dabei keine gute Figur machte obwohl man ihm eigentlich aufgrund der auch nassen Platzverhältnisse keinen Vorwurf machen kann oder sollte.
45.+2 Minuten: Halbzeit
2. Halbzeit:
48. Minute: Nach einem zu knappen Rückpass seitens des FC wurde die Abwehr umgehend gefordert zu handeln und konnte letztlich zu einer Ecke klären.
50. Minute: Nun kam die Halbzeit von Landesliga-Debütant Pascal Baumgärtner. Nach einer VfB-Flanke kam ein Bösinger Spieler zum Kopfball, doch Baumgärtner konnte mit einem Riesenreflex  im Stile eines Wagner vor dem Ausgleich retten. Stark!! Nun war die letzte Nervosität bei Pascal verflogen und war fortan ein sicherer Rückhalt bei den Roten.
52. Minute: Gute Chance für den FC. Doch die Bösinger Mannschaft setzte ihre Spielweise erstmal fort und drückte den FC in der eigenen Hälfte fest. Mit einem klasse herausgespielten Angriff über Oeschger auf Koch der schnell weiter auf Reichert gab es erstmal Ecke und ein Durchschnaufen der Rottenburger Defensive.
60. Minute: Dem FCR wird ein klarer Freistoss aus aussichtsreicher Position verwehrt, als Potsou alleine Richtung Bösinger Tor unterwegs war und klar gefoult wird.
61. Minute: Chance FCR. Potsou versucht es aus der 2. Reihe. Toller Schuss, allerdings drüber. Positiv zu erwähnen ist, daß mit den beiden offensiven Kräften Dani Wiedmaier und Matze Hägele ständig zwischen Angriff und Abwehr unterwegs waren um dann unter anderem die 5-Kette zu stabilisieren. Tolle Arbeit der Beiden.
65. Minute: ⚽ 2:0 Steffen Reichert – Moritz Koch leitete mit einem genialen Pass auf den Rechtsaußen wartenden Potsou den Treffer ein, der dann am rechten 16er-Eck den ersten und dann am 5er-Eck den zweiten Bösinger Abwehrspieler abgezockt in seinem jugendlichen Elan ins Leere laufen läßt und dann mit links zum Abschluß kam. VfB-Keeper Vögele konnte den Ball nicht festhalten, so daß der am 2. Pfosten lauernde Reichert den Ball zum 2:0 abstauben konnte. Klasse herausgespielter Treffer!
67. Minute: Nächste gute Chance für den FCR. Ein Freistoss aus halbrechter Position kam hoch ins Zentrum. Potsou schaltete am schnellsten und kam zu einem tollen Abschluss, welcher übers Tor ging.
71. Minute: 🔄 Jonas Neu kam für den grippegeschwächten Hägele ins Spiel.
72. Minute: Nächste Chance FCR wiederum durch Potsou, der heute sein bestes Spiel im FCR-Trikot bei den Herren absolvierte. Erinnerte an die letzte A-Jugend-Saison als er drittbester Torjäger der Verbandsstaffel wurde. Ja, auch der FCR hatte seine Chancen, allerdings nicht die Dicken die Bösingen nicht nutzen konnte.
77. Minute: ⚽ 3:0 Leon Oeschger – feat. Ioannis Potsou. Ja, was soll man zu diesem Tor groß sagen. “SENSATIONELL” ist das richte Wort. Oeschger und Potsou zelebrierten auf dem Weg Richtung Bösinger Tor abgebrühten Fußball auf ganzer Ebene. Aus einem Bösinger Einwurf heraus kam der Ball zu Reichert, der schickte mit einem langen Ball Potsou, doch der sah, daß Oeschger mitlief und schickte ihn mit einem perfekten Doppelpass in den Lauf, Oeschger kreuzte den Weg während Potsou seinen Weg ging, Oeschger legte nochmal quer, Potsou legte abermals Oeschger den Ball quer in den Lauf und der ließ VfB-Keeper Vögele ins Leere laufen, übernahm letztendlich die Verantwortung und verwandelte mit links zum viel umjubelten 3:0. Alles verstanden? Am besten ihr schaut Euch das dazugehörige Video an. Die Zuschauer waren erstmal verwirrt und lagen sich dann in den Armen und fragten sich nochmal “Was war das denn?” Was für eine Vorführung. Das war Fußball vom Allerfeinsten!!
79. Minute: Bösingen gab nicht auf. Sehr gute Chance für den VfB aus spitzem Winkel. In der gleichen Minute die nächste Gelegenheit zu verkürzen. Doch die Bösinger waren am Sonntag nicht kaltschnäuzig genug.
80. Minute: Chance für den VfB. Baumgärtner entschärft nach einer Klasse Parade.
82. Minute: Nächste Glanztat von Baumgärtner. Bösingen hätte eigentlich längst ein Tor verdient. Aber solche Tage gibt es, in dem man das Tor einfach nicht trifft, davon kann der FCR ein Lied singen.
84. Minute: 🔄 Der noch leicht angeschlagene Michael Merk kommt für den starken aber ausgepowerten Oeschger ins Spiel.
85. Minute: Erneut war es FC-Keeper Baumgärtner der mit einer Riesenparade die Bösinger zum Verzweifeln brachte, nachdem sie nach einem in die Schnittstelle durchgestochenen Pass die nächste Riesenchance hatten um erneut zu verkürzen.

87. Minute: 🔄 Neuzugang Saleh Ruqaya kam dann zu seinem Debüt im FC-Trikot und ersetzte dabei den unermüdlich kämpfenden Potsou, der mit einem Riesen-Applaus verabschiedet wurde. Ein Gänsehaut-Moment!
90. Minute: 🔄 Nächster Gänsehaut-Moment. Frank Eberle verhalf nun der 42-jährigen FC-Legende Holger Liedtke zu seinem Landesliga-Comeback. Trotz daß er in den verbliebenen zwei Minuten keinen Ballkontakt mehr hatte, war es für Liedtke ein unvergesslicher Augenblick nochmal als Aktiver Spieler für den FCR aufzulaufen. Für Liedtke machte kein geringerer als Kapitän Hirschka Platz. Auch hier gab es lang anhaltenden Applaus, so honorierten die Fans die Leistung unseres Kapitäns.
90. + 1 Minute: Baumgärtner pflückt in der Nachspielzeit nochmal einen Ball vom Himmel.

90.+2 Minuten: Spielende!!
Fazit: Es war für die Roten ein nicht zu erwartender Spielverlauf bzw. Endergebnis. In einer sehr fairen Partie, bei dem es nicht eine einzige Gelbe Karte gab. Die Eberle-Elf hat den Kampf angenommen. Immer wieder konnte man einen Rückstand abwehren, was für eine gestärkte Moral spricht. Es war wieder ein Spiel, die für die Entwicklung unserer jungen Mannschaft sehr wertvoll war. Doch sollte man nicht zu früh in eine Euphorie verfallen. Es ist erst der 6. Spieltag, da wird es mit Sicherheit auch wieder Rückschläge geben, worauf unsere Mannschaft bestens eingestellt ist und wird. Doch erstmal genießen wir den Status Quo und arbeiten weiter unter Herberger´s Motto: “Das nächste Spiel ist immer das schwerste!”

Das 3:0 von Leon Oeschger in einer Gemeinschaftsproduktion mit Ioannis Potsou

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Pascal Baumgärtner (TW) – René Hirschka (C), Bastian Seufert, Jan Baur, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Moritz Koch, Steffen Reichert, Jonas Neu, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Holger Liedtke, Saleh Ruqaya, Michael Merk, Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
Julian Neu für Hägele (71.), Merk für Oeschger (84.), Ruqaya für Potsou (87.), Liedtke für Hirschka (90.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Daniel Wiedmaier (43.)
2:0 Steffen Reichert (65.)
3:0 Leon Oeschger (77.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Nihat Varlioglu (Türk Spor Neu-Ulm, Schiedsrichtergruppe Ulm/Neu-Ulm)
1. Assistent: Michael Miller (FC Strass, Schiedsrichtergruppe Ulm/Neu-Ulm)
2. Assistent: Stephan Burkhardt (FV Rot bei Laupheim, Schiedsrichtergruppe Ulm/Neu-Ulm)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 120
Besondere Vorkommnisse:
Es herrschte von der ersten bis zur letzten Minute des Spiels Dauerregen bei herbstlichen Temperaturen.
Pressestimmen:
In der Liga angekommen
Artikel von Vincent Meissner vom 02.09.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bösingen vergisst das Toreschießen
Artikel von Reiner Neff vom 08.09.2019, Schwarzwälder Bote
Fehlpassquote beim VfB zu hoch
Artikel von Reiner Neff vom 09.09.2019, Schwarzwälder Bote
SV 03 und FC siegen
Artikel von Werner Bauknecht vom 11.09.2019, Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 6. Spieltag: Selbstbewußter VfB Bösingen zu Gast beim FCR


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 15.09. kommt es 7. Spieltag zum ersten Derby in dieser Saison. Die Eberle-Elf muss beim 4. Auswärtspiel der Saison beim Tabellenvorletzten SSC Tübingen antreten. Spielbeginn auf dem Holderfeld-Gelände ist in der Stemmler-Arena um 15 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de