#dranbleibenBW

Fußballverbände in Baden-Württemberg rufen zur Corona-Impfung auf

„Impfen ist die beste Verteidigung“ – unter diesem Motto rufen die baden-württembergischen Fußballverbände gemeinsam alle Fußballerinnen und Fußballer dazu auf, sich impfen zu lassen.
Die niedrigen Infektionszahlen in Baden-Württemberg und die damit verbundenen Lockerungen und Möglichkeiten für den Amateursport haben dafür gesorgt, dass der Fußball in Baden-Württemberg wieder rollen kann. Dennoch ist die Pandemie noch nicht vorüber und das Coronavirus nicht besiegt. Neue Virusvarianten verbreiten sich und gleichzeitig sinkt die Impfbereitschaft in der Bevölkerung. Während noch vor einigen Wochen Impftermine begehrt waren, gibt es jetzt ausreichend Angebote und Möglichkeiten – teilweise sogar ohne vorherige Terminvereinbarung. Impfen ist der Weg aus der Pandemie und gleichzeitig der Weg zurück in den flächendeckenden Vereinssport.
Wir rufen deswegen alle Fußballerinnen und Fußballer, alle Vereinsmitglieder und -mitarbeiter*innen, für die es eine Impfempfehlung gibt, dazu auf: Lassen Sie sich – lasst Euch impfen!
Impfungen gehören in der Medizin zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, um Kinder und Erwachsene vor schweren Erkrankungen zu schützen. Um schnellstmöglich den Weg aus der Pandemie zu finden, machen sich die Fußballverbände in Baden-Württemberg mit dem Motto „Impfen ist die beste Verteidigung“ für eine Steigerung der Impfbereitschaft stark. Denn Verteidigung klappt nur zusammen – auf dem Spielfeld wie im echten Leben.
Unter dem Hashtag #dranbleibenBW hat das Land Baden-Württemberg eine Informations- und Aktionskampagne gestartet, die darauf aufmerksam machen will, gerade jetzt beim Impfen nicht nachzulassen. Die Kampagne soll Fragen von Menschen beantworten, die dem Impfen gegenüber noch zurückhaltend sind, und ganz konkret und niedrigschwellig den Weg zur Impfung aufzeigen. Landesweit wird die Kampagne mit einer zentralen Homepage (www.dranbleiben-bw.de) über das Impfen informieren und gleichzeitig mit Radiospots und in den Sozialen Medien präsent sein.


Stimmen der drei Präsidenten zum Impfaufruf

Ronny Zimmermann, Badischer Fußballverband: „Nachdem wir in Baden-Württemberg zwei Spielzeiten vorzeitig beenden mussten, lag unsere große Hoffnung auf ausreichend Impfstoff. Dieser ist nun endlich vorhanden, die Chancen sollten wir nutzen.“
Thomas Schmidt, Südbadischer Fußballverband: „Impfen gegen das Coronavirus bedeutet mehr Schutz für jede Einzelne und jeden Einzelnen und für uns als Gemeinschaft. Mit Blick auf den Amateurfußball bedeutet es aber auch, dass die Chancen auf eine dauerhafte Rückkehr in einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb erhöht werden.“
Matthias Schöck, Württembergischer Fußballverband: „Wir alle sind froh über die weitgehenden Lockerungen, die uns das Fußballtraining und das Spiel wieder ermöglichen. Wir sollten uns aber keinen falschen Illusionen hingeben: Die Corona-Pandemie ist noch nicht zu Ende! Jede geimpfte Person trägt zur Eindämmung des Virus bei und ermöglicht uns die Rückkehr in den Fußball, wie wir ihn kennen und lieben.“
Werben Sie in Ihrem Verein dafür, sich impfen zu lassen. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!
Text- und Bildquelle/Autor: Württembergischer Fußball-Verband am 19. Juli 2021