Corona Updates


Der aktuelle Stand

Das dreistufige Warnsystem steht auf:

Basisstufe | Warnstufe | Alarmstufe


Stufenregelung für Baden-Württemberg:
Die veröffentlichen Zahlen des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Lagebericht COVID19:
Lagebericht COVID-19 Baden-Württemberg

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Tübingen:
Stand: 28.10.2021 = 109,0 (+14,9)

Letzte Aktualisierung der Corona-Regeln vom 15. Oktober 2021


Ab dem 16. September 2021 gelten in Baden-Württemberg neue Corona-Verordnungen!

Die Landesregierung hat am 15. September 2021 eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) beschlossen. Die neuen Regelungen gelten ab dem 16. September 2021.
Mit einer neuen Corona-Verordnung wollen wir sicherstellen, dass es nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems durch COVID-19-Erkrankungen kommt. Weil sich noch nicht ausreichend viele Menschen haben impfen lassen, droht in den Krankenhäusern eine neue Corona-Welle. Dabei zeigt sich in den Krankenhäusern: geimpfte Menschen sind gut gegen schwere Verläufe geschützt. Ungeimpfte Menschen hingegen sind wesentlich öfter infiziert, häufiger schwer krank und müssen öfter intensivmedizinisch behandelt werden. Etwa 90 Prozent der COVID-Patientinnen und -Patienten in den Krankenhäusern sind ungeimpfte Menschen.
Die Maßnahmen der neuen Corona-Verordnung sollen ein schnelles Ansteigen von Corona-Fällen vermeiden. Es muss vermieden werden, dass Patientinnen und Patienten in den Kliniken auf eine Behandlung warten müssen. Die neue Verordnung greift dabei die Verabredungen von Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder auf.
(Textquelle: Homepage baden-wuerttemberg.de)

Verordnungen im Überblick


Corona-Regeln des Landes Baden-Württemberg und des WFV

Seit Montag, 16. September, gilt eine neue Corona-Verordnung der Landesregierung. Diese rückt die Situation in den Krankenhäusern in den Fokus und differenziert zwischen drei Corona-Stufen (die grafische Übersicht gibt´s hier).
  • Basisstufe:
    keine Einschränkungen für den Sport im Freien sowie Zuschauer*innen, 3G-Regelung mit Schnelltest für geschlossene Räume (z.B. Kabine).
  • Warnstufe:
    3G-Regelung mit Schnelltest für Sport im Freien sowie Zuschauer*innen, 3G-Regelung mit PCR-Test für geschlossene Räume. Die Warnstufe tritt in Kraft, wenn die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz den Wert 8,0 erreicht oder 250 COVID-19-Patient*innen die Intensivstationen belegen.
  • Alarmstufe:
    Teilnahme nur mit 2G-Nachweis (genesen oder geimpft). Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz den Wert 12,0 erreicht oder 390 COVID-19-Patient*innen die Intensivstationen belegen.
Des Weiteren gilt nach wie vor:
  • Maskenpflicht:
    Besteht immer in Innenräumen und zudem im Freien, wenn kein Mindestabstand eingehalten werden kann.
  • Zuschauer:
    Die zulässige Zuschauerzahl beträgt 5.000 Personen. Alternativ können 50 Prozent der Stadionkapazität bis maximal 25.000 Personen zugelassen werden, dann aber auch in der Basisstufe mit 3G-Nachweis.
  • Dokumentation:
    Es müssen weiterhin die Kontaktdaten aller sich auf dem Sportgelände befindlichen Personen dokumentiert werden, auch im Training.
    Für die Erfassung der Kontaktdaten unserer Zuschauerinnen und Zuschauer bieten wir auf unserer Sportanlage für das Hohenberg-Stadion aber auch für unsere MERZ ARENA die luca-App an. Zusätzlich stellen wir Ihnen eine Vorlage zur manuellen Datenerfassung zur Verfügung.
NEU zum 15.10.2021 in der Corono-VO Sport:
  • 2G-Optionsmodell für Zuschauerbereiche
    • Vereine können sich in der derzeit geltenden Basisstufe für das 2G-Optionsmodell in der Organisation ihrer Heimspiele entscheiden. In diesem Fall können zum einen die vollen Zuschauerkapazitäten der jeweiligen Spielstätten genutzt werden, zum anderen entfällt die Maskenpflicht. Die Einschränkung auf 2G darf aber durch die Heimvereine aus verbandsrechtlichen Gründen nicht auf Spieler und sonstige Aktive (Unparteiische, Funktionsteams usw.) erstreckt werden. Die Teilnahme am Spielbetrieb muss auf Basis der allgemeinen rechtlichen Vorgaben allen Aktiven weiterhin möglich sein. Konkret heißt dies, dass es für die reine Teilnahme am Spiel in der Basisstufe unverändert keinerlei Einschränkungen gibt.
    • Die Einzelnutzung von Kabinen und Sanitärräumen ist nun auch ohne 3G-Nachweis zulässig, also für nicht-immunisierte Personen auch ohne Testnachweis. Dies wird in erster Linie Schiedsrichter*innen betreffen, soweit diese die Räumlichkeiten nicht als Team nutzen.

Formulare

Die aktuellesten Corona-Infos des WFV findet ihr im WFV-Corona-Infoportal.


Corona-Regeln der Stadt Rottenburg am Neckar

Ab sofort tritt ein dreistufiges Warnsystem in Kraft. Das neue System orientiert sich nicht mehr an der 7-Tage-Inzidenz (Erkrankungen mit Covid-19 auf 100.000 Einwohner), sondern an der Hospitalisierungsinzidenz (Krankenhauseinweisungen bezogen auf 100.000 Einwohner) und der Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg. Steigt die Auslastung der Krankenhäuser mit Covid-19 Patienten, treten die unterschiedlichen Warnstufen und strengere Corona-Regelungen in Kraft.
Mit Wirkung zum 16.09.2021 ist nun die neue CoronaVO für das Land Baden-Württemberg in Kraft getreten. Wir möchten Sie hiermit über folgende Änderungen informieren:
  • Maskenpflicht innerhalb geschlossener Räume, Ausnahme im Übungs- und Trainingsbetrieb
  • Im Freien gilt die Maskenpflicht, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann
  • Datenverarbeitung nach § 8 und Hygienekonzept nach§ 7 (Personenströme steuern!
  • Abstandsempfehlung von 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Vollauslastung der Sporthallen und Umkleiden möglich.
Zur Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitssystems wurde folgendes 3-Stufen-System eingeführt:
  1. Basisstufe:
    liegt vor, wenn landesweit die Zahlen nach folgenden Nummer 2 und 3 nicht überschritten werden.  
  2. Warnstufe:
    liegt vor, wenn landesweit die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ≥ 8 oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) ≥ 250.
  3. Alarmstufe:
    liegt vor, wenn landesweit die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ≥ 12 oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) ≥ 390.
Der Trainingsbetrieb kann unter Einhaltung der Vorgaben stattfinden.
Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Schülerinnen und Schüler nach § 3 CoronaVerordnung Schule vom 13.09.2021  zweimal pro Woche, und ab dem 27.09.2021 drei mal pro Woche getestet werden und für die Teilnahme am Sportbetrieb kein separater Testnachweis erforderlich ist.
Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb ist zu beachten:


Zutritts- und Teilnahmeverbot

  • Der Zutritt zum Sportgelände bleibt untersagt wenn:
    • eine Infektion oder Anordnung von Quarantäne vorliegt.
    • bei Symptomen wie Husten, Fieber (ab 38° Celsius), Atemnot vorliegt. Hinweis: wenn derartige Symptome bei einer Person des eigenen Haushaltes vorliegen, sollte ebenfalls auf eine Teilnahme verzichtet werden
    • bei NichtEinhaltung der Vorgaben des Hygienekonzepts (z.B. Abstand, Maske, Testung).
    • bei erkennbar alkoholisierten Personen.

    Erleichterung bei Testpflicht

    • Die Teilnehmer können auch zur Laienanwendung gedachte Selbsttests durchführen. Dabei muss die Anwendung dieses Tests von einer geeigneten Person überwacht und bescheinigt werden. Darüber hinaus können Bescheinigungen durch offizielle Teststellen, Arbeitgeber, Schulen oder Dienstleister ausgestellt werden.

    Wann ist man geimpft, genesen oder getestet

    • Vollständige Impfung (14 Tage nach der Zweitimpfung)
    • Genesenennachweis (mind. 28 Tage, max. 6 Monate zurückliegend)
    • Negativer Test (max. 24 Stunden, bei Schulbescheinigungen 60 Std. vor Sportausübung)