Der Neckarpokal – Das bestbesetzte Vorbereitungsturnier im Kreis lebt weiter


Pressestimmen: Schwäbisches Tagblatt von Vincent Meissner am 23.04.2020

Der Neckarpokal lebt weiter

Das am besten besetzte Vorbereitungstunrier im Kreis soll in veränderter Form fortbestehen. Die TSG Tübingen plant trotz Corona-Krise für Juli.
Nach dem Finaltag im Juli 2019 sah es nichtaus für den Neckarpokal: “Der 8. Neckarpokal ist vorerst auch der letzte seiner Art”, schrieb das TAGBLATT damals nach dem 3:1-Finalsieg des SV 03 Tübingen gegen die lokale Konkurrenz von der TSG Tübingen auf dem Gelände des SSC Tübingen oben auf dem Holderfeld.
Jeder der acht teilnehmenden Vereine hatte das 2002 erstmals veranstaltete Vorbereitungsturnier ein Mal ausgerichtet. Der Hauptsponsor “Micki-Sport” zog sich zurück und für besonders viel Zuschaueraufkommen hatte der Wettbewerb – im Gegensatz zu den Traditionsturnieren wie den Eichenberg- oder Pfaffenbergpokal – ohnehin nie gesorgt. “Das ist ein Jammer, aber das Turnier wird irgendwie nicht angenommen”, sagte Erfinder Armin Schmid vom TSV Kiebingen.
Doch so leicht wollte Schmid sein Baby dann doch nicht sterben lassen. Anfang des Jahres lud er die Vertreter der teilnehmenden Vereine ins Sportheim nach Kiebingen ein. Und da stellte sich heraus, dass eigentlich alle das Turnier gerne weiter fortführen würden. Allerdings in veränderter Form. Und darauf haben sie sich nun geeinigt.
Die gräßte Veränderung: Statt wie bisher über mehrere Tage soll das Turnier an einem Wochenende über die Bühne gehen. “Dann ist es auch einfacherfür die Vereine, Helfer zu finden”, sagt Alexander Wütz, Abteilungsleiter beim diesjährigen Ausrichter TSG Tübingen. Angenehmer Nebeneffekt beim bislang eben nicht als Zuschauermagnet bekannten Turnier: Wenn alle Mannschaften an beiden Tagen spielen, sind automatisch mehr Leute da. Und auch der Austausch untereinander ist größer, ähnlich wie bei den Hallen-Stadtpokalen in Rottenburg und Tübingen.
Entsprechend der kürzeren Turnierdauer wird auch die Spielzeit angepasst: Die Vorrunden-Partien am Samstag in zwei Vierergruppen dauern jeweils 2 x 20 Minuten, sodass jede Mannschaft 120 Minuten spielt. Am Finaltag am Sonntag dauern die Spiele dann 2 x 30 Minuten. Für die Teilnehmer der Platzierungsspiele um Rang 5 und 7 bedeutet das folglich eine Spielzeit von 60 Minuten, für die Halbfinalisten sind es erneut 120 Minuten. Dass das zu viel sein könnte, befürchtet TSG-Abteilungsleiter Wütz nicht. Schließlich haben praktisch alle Teilnehmer zweite Mannschaften und dadurch ausreichend viele Spieler.

Der Neckarpokal – er war acht Mal das Objekt der Begierde!

Da die beiden B-Ligisten TSV Kiebingen und der SV Bühl künftig eine Spielgemeinschaft bilden, rückt der SV Pfrondorf als achter Teilnehmer nach. “Nachdem das Angebot kam, haben wir nicht zwei Mal überlegen müssen”,  sagte SVP-Abteilungsleiter Dominik Kuti. “Für uns ist es eine tolle Möglichkeit uns mit vielen höherklassigen Mannschaften in der Vorbereitung zu messen.”
Damit spielen – nach heutigem Stand – ein Verbandsligist (TSG Tübingen), drei Landesligisten (SV 03 Tübingen, SSC Tübingen, FC Rottenburg), zwei Bezirksligisten (TSV Hirschau, SV Pfrondorf), ein A-Ligist (TSV Lustnau und ein B-Ligist (SGM Kiebingen/Bühl) mit. Die Auslosung allerdings steht noch aus: “Da müssen wir jetzt einfach noch warten”, sagt Wütz.
Er geht jedoch trotz der aktuellen Corona-Pandemie davon aus, dass das Turnier im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten anlässlich von 175 Jahren TSG Tübingen am 18. und 19. Juli steigen kann. “Wir verfolgen gebannt die Entscheidung des Verbands und hoffen, das wir das Turnier unter den notwendigen Sicherheitsbestimmungen durchführen können”, sagt Wütz. “Aber man merkt ja bei allen Vereinen, dass die Lust groß ist, wieder zu kicken.”
In Zukunft könnte es auch ein Jugendturnier geben
Sollte der Neckarpokal dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie doch nicht gespielt werden, dann plant Alexander Wütz von der TSG Tübingen 2021 einen neuen Anlauf auf dem TSG-Gelände. In Zukunft soll das Turnier dann wieder im jährlichen Wechsel von allen Teilnehmern ausgerichtet werden. Für die Zukunft schwebt den Neckarpokal-Machern auch ein Jugendturnier vor. “Aber jetzt wollen wir erst mal abwarten, wie es bei den Aktiven dieses Jahr angenommen wird”, sagt Wütz, der noch nach Sponsoren sucht.

Neckarpokal-Sieger im Rottenburger Hohenbergstadion bei der 6. Ausgabe 2017 und Rekordsieger (4x) SV 03 Tübingen mit Namensgeber und dem scheidenden Hauptsponsor Thomas Mickeler (hinten links) von “Intersport Micki Sport” Rottenburg.
Nun wird ab der neuen und überarbeiteten 9. Auflage ein Namensgeber und Hauptsponsor bzw. Sponsoren gesucht, aber auch muss ein neuer Wanderpokal her!

Starker 3. Platz des FC mit Oeschger und Reichert bei der TAGBLATT-FIFA-WM


FC Rottenburg – SF Dußlingen 3:1 (2:1) …oder Paraguay gegen Island 3:1

FCR gewinnt mit Oeschger das kleine Finale und wird WM-Dritter!

Da freut sich des Fußballers Herz – Statt Pokal und Preisgeld gibt es einen „½ Meter Fischer´s Bierspezialitäten“. Oeschger´s dritter WM-Sieg lässt das FCR-Duo Reichert/Oeschger jubeln. Mit einem am Ende herausragenden 3. Platz beenden Leon Oeschger und Steffen Reichert als Kapitäne mit dem FC Rottenburg und ihrer Partnermannschaft Paraguay die 1. TAGBLATT-FIFA20-Playstation-Weltmeisterschaft.
Beim Spiel um Platz 3 hatte Leon Oeschger das Geschehen weitestgehend unter Kontrolle. Das sah man auch bei den sogenannten 100%igen. Diesen Vergleich gewann Oeschger nämlich klar mit 6:2, aber auch nach Torschüssen von 10:5 für Leon darf man von einem verdienten Erfolg sprechen. Dennoch wurde es lange Zeit zu einem spannenden Spiel um Platz 3. Florian Zenker von der SF Dußlingen war mit seinen Isländer ein starker Gegner. Es entwickelte sich über die gesamte Spielzeit ein richtig flottes Spiel, dabei ging es hin und her. Es machte Spaß diesem Spiel beizuwohnen.
Nach dem frühen 0:1-Rückstand ließ sich Oeschger nicht beirren, drehte dabei schnell das Spiel und ließ während der 90 Minuten und nach den 3 Toren eigentlich nie richtig Zweifel aufkommen das kleine Finale aus der Hand zu geben. Das Bier lockte dann doch. Mit seiner für ihn typisch gelassenen Ruhe machte er so mit dem 3:1 den 3. Platz perfekt. Glückwunsch an Leon der so seinen dritten Einsatz in Folge erfolgreich beendete. Sein Partner Steffen Reichert war leider privat verhindert und fieberte am Bildschirm mit.
Nach dem gesamten Turnierverlauf ist dieser 3. Platz bei der FIFA20-Playstation-WM total verdient und sogar ausbaufähig, sollte es eine Fortsetzung geben. Oeschger könnte sich sogar eine ganze Saison vorstellen, allerdings mit Bundesligamannschaften. Eine Saison mit den Landesligateams der Staffel 3 wäre durchaus auch vorstellbar, vielleicht sollten wir die abgebrochene Saison auf der Playstation zu Ende spielen.
Schau mer mal, wo der Weg wegen der Corona-Krise fußballfreien Zeit noch hinführt. Viele Zocker bei dieser WM könnten sich so ein Szenario gut vorstellen. Mal schauen was das Tagblatt um “FIFA-Präsident” Tobias Zug und Technik-Chef Lorenzo Zimmer noch aushecken.
Auf jeden Fall gratulieren wir unseren beiden Gamern Leon und Steffen zu diesem herausragenden 3. Platz bei 32 teilnehmenden Teams. Das gibt von Trainer Frank Eberle bestimmt ein Sonderlob, gar kann man sich sogar eine Stammplatzgarantie für die Beiden auf Lebzeiten vorstellen😚. Wer wird schon mal Dritter bei einer WM.
Ein großartiges und unterhaltsames Turnier ist nun leider zu Ende. Doch denkt bitte weiter daran, #WIRBLEIBENZUHAUSE, haltet Abstand und nehmt Rücksicht auf den Nächsten. Denn die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei!!


“Danke für die tolle Organisation, hat echt Spaß gemacht!“

Gleich in der 6. Minute hätten die Isländer in Führung gehen können, doch Paraguays Keeper reagierte prächtig. Dass die Anfangsphase den Isländern gehörte zeichnete sich in der 14. Minute ab, als sie mit 1:0 nicht unverdient in Führung gingen. Ein schön herausgespielter Angriff endete mit einem Schnittstellenzuspiel und dem Abschluss per Vollspann. So hatte sich Oeschger den Beginn ins kleine Finale nicht vorgestellt. So musste er einem frühen Rückstand hinterherlaufen, den der aber ganz cool und mit seiner nötigen Ruhe und Gelassenheit verdient drehen konnte. Nach einer 100%igen Chance für den FCR in der 21. Minute, konnte Leon dann in der 18. Minute, nach einem Pfostentreffer im Nachschuss, klassisch FIFA, ausgleichen.
Klasse in die Mitte gepasst und mit einer Direktabnahme in der 33. Minute durch Villasanti geht Oeschger´s Paraguay mit 2:1 in Führung. „Almiron hat mal wieder das Auge: Das ist mein Mesut Özil, der bereitet echt megaviele vor“, lobte Oeschger seinen Rechtsaußen und Kapitän. Es war ein richtig flottes Spiel, es ging hin und her. So gings dann auch die Pause.
Nach einem Halbzeit-Smalltalk der beiden Gamer meinte Oeschger „Hab im letzten halben Jahr so gut wie nicht gespielt, erst wieder zu den Corona-Zeiten“, zu einer Nachfrage von Florian.
Das Spiel blieb spannend, doch in 68. Minute entstand nach einem Ball direkt in den Lauf, Rojas lief noch ein paar Meter und schoss den Ball in den oberen linken Winkel ins Tor zum 3:1. „Schönes Ding“, lobte Gegenspieler Florian Zenker. „NeNe, ist nicht mein bestes Spiel heute“, murmelte Zenker in sein Mikrofon. Oeschger spielte nun das Ding entspannt runter und musste eigentlich nicht mehr viel tun, auch Florian Zenker hatte ein wenig aufgeben. Na gut, beim kleinen Finale, verständlich. Dann war das Spiel aus und Oeschger freute sich, na gut, man sah und hörte es nicht richtig, aber innerlich feierte er sicherlich. Er hat ja gerade einen ½ Meter Bier gewonnen, den er nun sicherlich, ja ganz bestimmt, mit Steffen teilen wird!
Der FC schaffte es während der 14 Tage und den 7 Spielen mit zwei Spielern durchzuspielen, während Mannschaften wie z.B. der SV Hirrlingen mit drei oder der SV Nehren gar fünf Spieler einsetzte. Leon Oeschger meinte noch zum Abschluss: “Danke für die tolle Organisation, hat echt Spaß gemacht!“
Ein großartiges Turnier ist zu Ende. Wir hoffen auf eine Fortsetzung in dieser fußballfreien Zeit und danken dem Veranstalter Tobi Zug mit seinen eher humorvollen Berichten und Lorenzo Zimmer mit seinem Technik-Know-How!

Alle Spiele vom Achtelfinale bis zum Finale


Stimmen zum Spiel

Schwäbisches Tagblatt (Veranstalter)
Bei der SF Dusslingen war etwas die Luft raus im Spiel um Platz 3. “Nicht mein bestes Spiel heute”, grummelte der Shooting-Star des Turniers Florian Zenker. Sein Bondscoach Jonas Schnurr weiß auch um die Problematik, sein Schützling sei überspielt gewesen, sich die Tage zu viel mit Zockereien in der Nachbarstadt beschäftigt. Leon Oeschger mit seinen Paraguayern dagegen frisch und angriffsfreudig, nach dem Gegentor zum 1:1 schlug der Mesut Özils Paraguay zu, bereitete das 2:1 vor. In der 68. Minute folgte das 3:1, und der FC Rottenburg holte sich Platz 3 und den halben Meter Bier.
Hier noch das Fazit vom Tagblatt-Mitarbeiter, Mit-Veranstalter und Technik-Man Lorenzo Zimmer und das Turnier seiner Sicht:
Betreutes Zocken aus dem heimischen Stadion

Alle Spiele des FCR mit Leon Oeschger und Steffen Reichert

Gruppenspiele Gruppe G:
FCR (Paraguay) – TSG Tübingen (Schottland) 2:1, Leon Oeschger gegen Miguel Almeida
FCR (Paraguay) – SF Dußlingen II (Frankreich) 2:2, Steffen Reichert gegen Dario Josipovic
FCR (Paraguay) – TSV Lustnau II (Wales) 3:3, Leon Oeschger gegen Maximilian Grupp
Achtelfinale:
FCR (Paraguay) – SV Frommenhausen (Niederlande) 3:1 n.V., Steffen Reichert gegen Enis Aslani
Viertelfinale:
FCR (Paraguay) – TSV Lustnau (USA) 4:1, Leon Oeschger gegen Felix Grupp
Halbfinale:
FCR (Paraguay) – TuS Ergenzingen II (Rumänien) 2:4, Leon Oeschger gegen Dario Gasparevic
Spiel um Platz 3:
FCR (Paraguay) – SF Dußlingen (Island) 3:1, Leon Oeschger gegen Florian Zenker


Spielplan mit Ergebnissen

Spielplan, Ergebnisse und Video

Das Spiel kann man sich, wer es nicht gesehen hat, nochmal hier online unter folgenden Link anschauen: www.twitch.tv/videos/596577656
Alle Spiele und Ergebnisse:
www.meinspielplan.de/plan/f5ktTm
Berichte und Kommentare auf Tagblatt:
www.tagblatt.de/Nachrichten/tagblattturnier

Leon Oeschger und sein FCR verpasst mit Paraguay den Einzug ins WM-Finale


FC Rottenburg – TuS Ergenzingen II 2:4 (1:2) …oder Paraguay gegen Rumänien 2:4

Schade – Oeschger´s FCR verpasst mit Paraguay das WM-Finale

FCR muss nach großartigem Kampf gegen Ergenzingen die Segel streichen und spielt heute am späten Nachmittag leider „nur“ um den 3. Platz.
Es wurde dann vor knapp 40 Zuschauern das erwartet spannende Spitzenspiel zweier Freunde im Halbfinale, bei den Buchmachern galt es auf jeden Fall als vorweggenommenes Endspiel. Oeschger warnte noch im Vorfeld vor Dario´s Stärken bei FIFA20. Denn Topfavorit Dario Gasparevic und sein TuS Ergenzingen II forderte den bislang ungeschlagenen Leon Oeschger vom FC Rottenburg bis zum bitteren Ende. Beide lieferten sich ein großartiges Halbfinale welches aus Rottenburger Sicht leider mit 2:4 für die Ergenzinger endete. Nach 100%igen Torchancen gaben sich beide mit je 3 nicht viel. Ansonsten war es auch nach der Statistik ein ausgeglichenes und offenes Spiel, welches dann letztendlich die Rumänen für sich entschieden.
Zweimal gingen die Ergenzinger mit jeweils 2 Toren in Führung, doch Oeschger konnte zum 1:2 und 2:3 immer wieder den Anschluss schaffen. Mit genialen Spielzügen, herausragenden Dribblings und einer immer fair geführten Partie war am Ende Dario Gasparevic den einen Tick besser und gewann dann auch verdient und zog so ins Finale der 1. TAGBLATT-FIFA20-WM ein.
Dort treffen die Ergenzinger auf die Portugiesen von Centro Portuguese (CP) Reutlingen.
„Jetzt ziehen wir den Portugiesen die Ohren lang“ so ein optimistischer Halbfinalsieger Gasparevic. Oeschger wünscht seinem Zockerkumpel zum Abschluss der Übertragung „Hol Dir jetzt das Ding nach Seibronn.“
Wir gratulieren Leon zu dieser herausragenden Vorstellung bei dieser Playstation-WM, trotzdem muss er noch ein letztes Mal ran, denn er wird auch das kleine Finale gegen die SF Dußlingen mit Jungstar Florian Zenker spielen, da sein Partner Steffen Reichert privat verhindert ist. Da wird Leon sicherlich nochmal alles reinhängen um den 3. Platz fix zu machen.
Daß es der FCR, der sich erst in letzter Minute zum Turnier angemeldet hatte, unter die Top 4 aus 32 teilnehmenden Mannschaften schaffte, zollt Hochachtung vor dem Geleisteten. Nun geht es nur noch darum, wer den 3. und 4. Preis, einen „½ Meter Fischer´s Bierspezialitäten“ oder „eine kleine Bierstraße“ von Fischer´s Brauhaus in Mössingen gewinnt.
Das Spiel um Platz 3 zwischen dem FCR und den SF Dußlingen findet am Sonntag, 19.04. um 16:30 Uhr statt. Das Finale wird dann um 18 Uhr angepfiffen.


Großes Fifa-Finale um Ruhm und Ehre und 3 Kisten Bier

Um 16.30 Uhr startet das Spiel um Platz 3, wo sich die Isländer der SF Dusslingen und die Paraguayer des FC Rottenburg gegenüberstehen. Ab 17 Uhr gibt es live aus dem Studio die große Finale-Show: Fifa-Präsident Tobias Zug und Technikmann Lorenzo Zimmer geben ihr Wissen weiter. Die besten Szenen und Highlights aus 14 Tagen TAGBLATT-“Fifa20“-Turnier sind zu sehen, dazu werden Turnier-Teilnehmer zugeschaltet, die knallharte Fragen beantworten müssen und werden. Um 18 Uhr beginnt es dann, das Spiel der Spiele um Ruhm und Ehre und 3 Kisten Bier.
14 Tage TAGBLATT-“Fifa20“-Turnier haben wir jetzt schon fast hinter uns. 14 Tage Leidenschaft, Emotionen, Begeisterung. 14 Tage Schüsse durchs Tornetz, aufmüpfige Hirschauer, Popcorn von Gilberto de Sousa, Skandale rund um die SG Reutlingen. 14 Tage aber auch, das wollen wir nicht verschweigen, mit Rumpelkicks, rumhumpelnden US-Amerikanern, Klatschen für Österreicher. Jedenfalls war täglich was geboten.
Und jetzt nähern wir uns dem Höhepunkt, dem großen Finale, wo die Besten der Besten unter sich sind. Die große Show am Sonntag beginnt um 16.30 Uhr mit dem Spiel um Platz 3, wo sich die Isländer der SF Dusslingen und die Paraguayer des FC Rottenburg gegenüberstehen.
Ab 17 Uhr gibt es auf demselben Kanal, auf www.tagblatt.de/fifa20 die Große Final-Show. Live aus dem Studio geben Fifa-Präsident Tobias Zug und Technikmann Lorenzo Zimmer ihr Wissen weiter. Die besten Szenen und Highlights aus 14 Tagen TAGBLATT-“Fifa20“-Turnier sind zu sehen, dazu werden Turnier-Teilnehmer zugeschaltet, die knallharte Fragen beantworten müssen und werden.
Um 18 Uhr beginnt es dann, das Spiel der Spiele, das Endspiel um Ruhm und Ehre und 3 Kisten Bierspezialitäten des Turnier-Sponsors Fischer’s Brauhaus aus Mössingen. Für den Verlierer gibt es ja immerhin noch eine Kiste, der Sieger des Spiel um Platz 3 erhält einen halben Meter Bierspezialitäten, der Vierte eine kleine Bierstraße.
Und hier der Spielplan:
16.30 Uhr: Spiel um Platz 3: SF Dußlingen I, Florian Zenker mit Island – FC Rottenburg, Leon Oeschger mit Paraguay
18 Uhr: Finale: Centro Portugues Reutlingen, Florian Nogueira mit Portugal – TuS Ergenzingen II, Dario Gasparevic mit Rumänien
(Text: Schwäbisches Tagblatt)


Stimmen zum Spiel

Leon Oeschger (Spieler/ Zocker für den FCR an der PS4)
Ja ich weiß auch nicht, zwei Gegentore verschulde ich echt dumm selbst – das Erste vor allem, da wollte ich woanders hinspielen, zum anderen Außenverteidiger und dann brauch wieder zu lange um ran zu kommen. Entscheidend war glaube ich die Situation wo ich das 2:2 machen kann. Mein Spieler schießt dann mit links, es ist das Problem, daß man die Spieler dann doch nicht in- auswendig kennt. Ja wenn ich das 2:2 mache, wird’s bestimmt nochmal anders, aber war OK, ich meine das war auch nicht ganz unverdient sag ich mal. Dario hat seine Chancen ganz einfach genutzt, von dem her. Schade, jetzt sind wir raus, jetzt gucken wir mal wie das Spiel um Platz 3 wird, ich werde schon nochmal alles geben!
Schwäbisches Tagblatt (Veranstalter)
Während in Seebronn noch an den Internetleitungen gebastelt wird, tanzen sie in Bukarest schon. Rumänien, für das die Buchmacher vor dem Turnier nur den Vogel gezeigt haben, wenn man auf sie getippt hatte, zieht ins Finale ein. Dabei hatten die Paraguayer von Leon Oeschger (FC Rottenburg 1946 e.V.) den Superstar von Dario Gasparevic (TuS Ergenzingen II) eigentlich gut im Griff, attackierten diesen immer zu viert oder zu fünft. Macht nix, sagte Gasparevic, und zauberte paar andere Helden raus: Hagi traf zum 1:0, dann entwischte Keseru aber doch mal und schoss das 2:0. Eine überragende Kombination führte zum Anschlusstor des FC Rottenburg. Die Partie war ausgeglichen, auch nach dem 3:1 noch. Paraguay kam zurück, drückte. Und dann kam “Mogosch no”, ein eingerumänerter Schwabe, der die Ergenzinger Rumänen vollends ins Glück schoss. “Jetzt ziehen wir den Portugiesen die Ohren lang”, versprach Gasparevic. Mal schauen, wer da morgen die bessere Leitung hat.

Spielplan mit Ergebnissen

Spielplan, Ergebnisse und Video

Das Spiel kann man sich, wer es nicht gesehen hat, nochmal hier online unter folgenden Link anschauen: www.twitch.tv/videos/595688806
Alle Spiele und Ergebnisse:
www.meinspielplan.de/plan/f5ktTm
Berichte und Kommentare auf Tagblatt:
www.tagblatt.de/Nachrichten/tagblattturnier

Vorschau

Am Sonntag, den 19.04. um 16:30 Uhr spielt Leon Oeschger nun zum Abschluss um Platz 3 – da spielt er dann im kleinen Finale gegen Florian Zenker und seine SF Dußlingen bzw. Island. Das Finale findet dann zwischen Centro Portugues Reutlingen, Florian Nogueira mit Portugal gegen TuS Ergenzingen II, Dario Gasparevic mit Rumänien um 18 Uhr statt.