Articles tagged with: Hohenbergstadion

Statt einem 3:3 gab es am Ende ein bitteres 2:4 im Derby gegen Hirrlingen


Der Spieltag wurde präsentiert von

und


Der Spielball “adidas Champions League” wurde gespendet von 


FC Rottenburg – SV Hirrlingen

2:4 (1:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 15. Spieltag
Samstag, 11.11.2017 | 14:30 Uhr

Links die Startelf des FC Rottenburg, die ganz in weiß antreten mussten, da die Hirrlinger in rot/schwarz spielten. Im Bild rechts überreicht FCR-Legende Andy Noll unserem Kapitän René Hirschka den Spielball, den er für dieses Lokalderby gespendet hat. Danke Andy!


Bezirksliga-Zuschauerrekord – grob geschätzt 500 Fans drängten sich auf die Tribüne des Hohenbergstadions. Ein Unentschieden wäre aufgrund des Spielverlaufs ein gerechtes Ergebnis gewesen. SVH-Spielertrainer Kevin Hartmann entgeht einer klaren Roten Karte!

Bittere Niederlage, weil die Hirrlinger den Sieg unbedingt wollten

Bei den FCR-Verantwortlichen gab es noch bis 15 Minuten vor Spielbeginn lange Gesichter als die Tribüne immer noch nur spärlich besetzt war, denn man rechnete mit einem Fanansturm und einem vollen Stadion. Doch auf einmal bildete sich ein Schlange die gut 20-30 Meter lang war und das blieb auch so als das Spiel schon fast 10 Minuten alt war. Viele bekamen so die 1:0 Führung für Hirrlingen in der 5. Minute gar nicht richtig mit. Wow, man fühlte sich in die 70er und 80er Jahre zurückversetzt als das völlig normal war wenn diese beide Mannschaften aufeinander trafen. Das Wetter verhinderte, daß noch mehr Zuschauer kamen.
Falls die beiden Vereine in der kommenden Saison weiterhin in der Bezirkliga spielen sollten, bitte liebe Spielplanersteller, legt diese beiden Spiele in Zukunft in eine wärmere Jahreszeit, dann klappt es auch mit den 1000 Zuschauern wie in alten Zeiten. Eine so volle Tribüne gab es zuletzt bei einem Benefizspiel am 12. Oktober 2012 als der Bundesligist SC Freiburg auf den Zweitligisten VfR Aalen traf (Aalen´s Trainer damals war übrigens der heutige RB-Coach Ralph Hasenhüttl). Damals kamen 1300 Zuschauer ins Hohenbergstadion! Es bleibt “Das Derby” in der Region!

Ein klarer Knick in der Leistung des FCR

so analysierte FCR-Kapitän Hirschka die Situation, nachdem man mit 2:1 in Führung ging, denn aufgrund des Spielverlaufs waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, nein der FCR hatte sogar mehr Spielanteile und war phasenweise sogar bis dahin die stärkere Mannschaft. Nur der letzte Wille vor dem Tor war wiedermal ausschlaggebend um nachzulegen und um als Sieger den Platz zu verlassen.
Der Sieg der Hirrlinger geht sogar in Ordnung, da sie wie gesagt den Sieg wollten und dafür einfach mehr taten. Wäre aber das Spiel 3:3 ausgegangen, hätten sich auch die Gäste nicht beschweren dürfen. Eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel, aber so sind Derbies, am Ende kommt es meist anders als geplant oder als man denkt. Die Sieger sind auf alle Fälle auch die Zuschauer, die ein wirklich geiles und packendes Fußballspiel sahen, mit viel Tempo, Kampf und Leidenschaft. Dabei blieb es trotz der Brisanz im Spiel meist richtig fair. Ärgerlich ist, daß man wieder eine Führung aus der Hand gab.


Überragende Atmosphäre beim Topspiel der Bezirksliga im Hohenbergstadion. Geschätzte 500 Besucher wollten sich das Erlebnis reinziehen. Viele mussten dabei lange Wartezeiten in Kauf nehmen um ins Stadion zu gelangen.


Es war uns klar, dass mit Hirrlingen eine gute Mannschaft und keineswegs „nur“ ein Aufsteiger zu uns nach Rottenburg kommt

so FCR-Spielertrainer Bernd Kopp, der mit seinem Ausgleich zum 1:1 erneut mit einem Traumkopfball das Spiel wieder offen machte, nachdem der SV Hirrlingen bereits in der 5. Minute durch einen unberechtigen Strafstoß durch Spielertrainer Björn Straub früh in Führung ging. Berhane wurde im 16er aus kürzerster Distanz am Arm getroffen, was der noch unerfahrene und unsichere Schiedsrichter Kevin Ohla vom GSV Maichingen mit Handspiel ahndete und sofort auf den Punkt zeigte. Also sorry, wie kann ein Spieler in einer solchen Situation sich davon abwenden. Nun gut, es blieben ja noch 85 Minuten Zeit das Ding zu drehen. Übrigens, Straub schickte FC-Keeper Wagner in die falsche Ecke und verwandelte unhaltbar links halbhoch.
In der 8. und 9. Minute gab es jeweils gute Chancen hüben wie drüben. Die bislang größte FC-Chance im noch jungen Spiel entstand nach einem Kurtoglu-Freistoß, doch im Gewusel innerhalb des 16ers konnten die Hirrlinger klären. Einfach mal abgezogen hatte Kopp nach Ballgewinn im Mittelfeld in der 12. Minute, doch der Ball touchierte leicht den Pfosten und ging ins Aus, dennoch ein Klasse Hammer von Bernd.
Tobi Wiedmaier konnte in der 17. min einen Ball gerade noch zur Ecke klären, bevor dann doch der verdiente Ausgleich fiel.
Eine Flanke von Baur verwertete Kopp mit einem seiner wuchtigen Kopfball und ließ SVH-Keeper Blesch keine Chance, der ein wenig zuweit vor dem Tor stand und der Ball genau zwischen Hand und Latte ins Tor ging. Kopp´s 4. Saisontreffer war einer der Sorte “Besonders Sehenswert!”
Bislang war es ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für den FCR. Auffällig war die instabile und anfällige Abwehr der Hirrlinger. Es ging weiter hin und her. Erst klärte Hirschka vor dem herauslaufenden FC-Keeper Tobi Wagner, übrigens ein Hirrlinger, dann köpfte er in der 29. min eine gute Möglichkeit nach einem Kurtoglu-Freistoß übers Tor. Weiter ging´s, wieder vor dem Rottenburger Tor. Tobi Wagner konnte in der 36. min einen Blitzkonter der Hirrlinger mit einer starken Fußabwehr entschärfen, nachdem er rechtzeitig aus seinem Kasten kam.
Der nächste Aufreger passierte in der 37. min als ein Foul an Taskin nicht geahndet wurde, der Schiri sich unschlüssig war und letztendlich der fällige Elfmeterpfiff ausblieb. Es war die zweite Fehlentscheidung gegen den FCR in der ersten Halbzeit, die dann pünktlich endete.


Das 0:1 für Hirrlingen per Handelfmeter


Glück für Hirrlingen, Pech für Rottenburg

Aber erstmal ging der FCR durch ein Eigentor vom Ex-Rottenburger Daniel Gall mit 2:1 in Führung. Ein Freistoß für den FCR aus ca. 35 Metern aus halblinker Position. Der Ball von Kurtoglu kommt hoch in den 16er, als Daniel Gall den Ball mit dem Kopf klären will und er ihm mit dem Hinterkopf ins eigene Tor beförderte. Das Ganze in der 47. Minute. Eine faire Szene gab es in der 49. min, trotz Rückstand unterbrach Hirrlingen einen eigenen um den am Boden liegenden Rottenburger Loris Zettel zu behandeln, der sich zuvor verletzte.  Das nennt man FairPlay! Zwei Minuten später kam Zettel zurück ins Spiel, der FCR spielte zuvor mit 10 Mann weiter.
“Das ist ein Unding, daß wir die Führung so schnell wieder abgegeben haben” so ein zu diesem Moment entzürnter FC-Coach Eberle. Was ist passiert. In der gleichen Minute (52. min) passte Reichert den Ball in die Mitte, Aygün musste nur noch abstauben und es stand postwendend 2:2, daher zurecht der Ärger von Eberle.
In der 55. min ging es weiter mit den Großchancen auf beiden Seiten. Erst verpasste Tobi Wiedmaier nachdem ihm Taskin mit der Brust hervorragend abgelegt hatte. Im Gegenzug köpfte der wohl beste Hirrlinger Aygün, den Ball nach einer Hartmann-Flanke an den Pfosten. Weiter geht´s mit Chancen auf beiden Seiten, bis zur nächsten strittigen und auch einer spielentscheidenden Szene. Der Hirrlinger Kevin Hartmann wurde gegenüber Zettel in der 69. min handgreiflich und musste so nach vielen Zuschauermeinungen und auch nach eigenen Meinungen ganz klar wegen Tätlichkeit vom Platz. Was macht der Schiri, diskutiert mit beiden Spielernewig lang, bis er dann den beiden die Gelbe Karte zeigte, ein Witz. Warum Zettel Gelb sah, hmm. Glück für die Hirrlinger, denn Hartmann war mit Aygün und Moritz Zug die drei Unruheherde im Sturm des SVH.

Nach einem Freistoß von Kopp aus gut 20 Metern, der in die Mauer ging, konnte Hirrlinger nach einer Flanke auf den 2. Pfosten wo Hartmann stand, zum 2:3 vollenden und zum zweitenmal in Führung gehen. Der Treffer hätte nicht fallen dürfen, hätte der Schiri Hartmann zuvor vom Platz gestellt. Nun gut, so ist Fußball. Eberle brachte mit Weber, Paulos und Seelmann frische Kräfte. In der 74. min kam Taskin zur nächsten Riesenchance, die aber abgeblockt wurde. Nun kam, wie eigentlich erwartet, viel Hektik auf. Der nächste Freistoß schoß Kurtoglu in der 77. min aus 20 Metern ging übers Tor. Chancen waren da, die Effektivität ließ wieder zur wünschen übrig.
In der 80. min nahm Eberle den stark spielenden Kurtoglu vom Platz und brachte mit Hanuman einen Stürmer. Moritz Zug auf Hirrlinger Seite und Taskin machten weiter und vergaben ihre Chancen. In der Schlussphase vergab der FCR noch drei gute Chancen, bei dem Tobi Wiedmaier mit einem wunderschönen Fallrückzieher an der Latte scheiterte, im Gegenzug schaltete der SVH blitzschnell, FC-Keeper Wagner war mit im letzten Angriff vorne und somit das Rottenburger Tor leer. Gall schnappte sich den Ball und lieferte sich mit Wagner ein Laufduell, auf der rechten Seite zog er ab und traf etwas glücklich ins leer stehende Tor zum 2:4 Endstand. Das Ganze passierte in der Nachspielzeit, nachdem Wiedmaier in der Schlussminute noch den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Das Tor war nicht mehr relevant. Das Spiel wurde auch mit vieel Pech verloren um die Eberle-Kicker einmal in Schutz zu nehmen.
Es war das erwartet spannende Topspiel und Derby, mit ja, es waren doch insgesamt 21 Chancen für den FCR, darunter 7 Großchancen. Die Hirrlinger waren dabei effektiver und erspielten sich von 15 Chancen, gute 8 Großchancen und machten 4 Tore. Am Ende aber siegten die Hirrlinger verdient, da sie weitaus mehr Siegeswillen an den Tag legten. Ex-Kapitän des FCR und Hirrlinger Spielertrainer Björn Straub meinte später noch mit aufmunterten Worten: “Es gibt ja noch ein Rückspiel” und so sehen wir das auch, also bis zum 12.05.2018!



Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Entäuschendes Ergebnis vor prächtiger Kulisse
Na klar sind wir enttäuscht, das Derby vor so vielen Zuschauern verloren zu haben. Nach dem frühen Rückstand bekamen wir das Spiel in der 1. Halbzeit immer besser in den Griff. Bernd Kopp erzielte mit einem wuchtigen Kopfball den Ausgleich. Gleich nach der Halbzeit konnten wir nach einem strammen Freistoß von Kurtoglu in Führung gehen. Knackpunkt des Spiels aus unserer Sicht waren zwei Situationen: Kurz nach der Führung war die Hintermannschaft nicht im Bilde, als sie mit einem weiten Einwurf überlistet wurde und somit der 2-2 Ausgleich fiel. Kurz darauf hätte ein Hirrlinger Spieler mit gelb-rot vom Platz müssen, der Schiedsrichter ahndete ein Gerangel nach einem Foul leider falsch und zeigte zum Erstaunen aller unserem Spieler ebenfalls die gelbe Karte. Als die Gäste durch eben diesem Spieler aus dem Gewühl heraus das 2-3 erzielten, warfen wir alles nach vorne. In der Nachspielzeit hatten wir leider kein Glück als Tobi Wiedmaier nach einer Kopfballvorlage von Torspieler Wagner, der beim Eckball ebenfalls mit nach vorne ging, mit einem sehenswerten Fallrückzieher leider nur das Lattenkreuz traf. Den daraus resultierenden Konter verwerteten die Hirrlinger zum 4-2 Siegtreffer. 
Es zeigte sich, dass die Hirrlinger Verantwortlichen eine sehr gute Mannschaft zusammengestellt haben, bei denen viele Ex-FCler besonders motiviert waren. Wir sind mit unserem Konzept, junge Spieler in das Team einzubauen auf einem sehr guten Weg, bei dem sich der Erfolg nachhaltig sicherlich einstellen wird! Auf das Rückspiel in Hirrlingen darf man jetzt schon gespannt sein!
 
Bernd Kopp (Co-Spielertrainer)

Klar wollten wir das Spiel unbedingt gewinnen, aber es war auch klar dass mit Hirrlingen eine gute Mannschaft und keineswegs „nur“ ein Aufsteiger zu uns nach Rottenburg kommt. Nach dem frühen Rückstand waren wir trotzdem gut im Spiel und konnten schnell ausgleichen und nach der Pause sogar gleich in Führung gehen, was allerdings auch von Hirrlingen recht schnell wieder egalisiert wurde. Danach haben wir uns zu wenig erarbeitet und konnten nach vorne nicht mehr viel zählbares erspielen. Wenn dann in der 90. min Tobi’s Fallrückzieher im Tor landet und Hirrlingen nicht im Anschluss das 4:2 erzielt geht das Spiel 3:3 aus und beide wären zufrieden. Somit gewinnt Hirrlingen und wir stehen ohne Punkte da.

René Hirschka (Kapitän)

Im Spiel gegen Hirrlingen wurde zunächst mal der komplette Matchplan durcheinander gebracht, als wir durch den Elfmeter in der 4. Minute schon zurück lagen. Dann haben wir jedoch gut geantwortet und wie ich finde auch das Spiel in die Hand genommen, die Hirrlinger haben sich auf´s abwarten und kontern beschränkt. Dafür wurden wir auch mit dem 1:1 und schnell in der Zweiten Halbzeit mit dem 2:1 für uns belohnt. Leider konnten wir diese Führung nicht halten, da wir alle wohl etwas zurück schraubten, denn es war ein klarer Knick in der Leistung nach dieser Führung zu sehen und so kam es durch zwei eigentlich ungefährliche Aktionen zu dem erneuten Führungswechsel. Daraufhin warfen wir nochmals alles nach vorne und bauten noch etwas Druck auf, welcher in dem Eckball in der 91. Minute gipfelte welchen wir nach 2 Kopfbällen mit einem Fallrückzieher an das Lattenkreuz setzten und von da der Abpraller zum Konter und dann zum 2:4 führte. So eine Szene sieht man sehr sehr selten auf einem Sportplatz und doch kam es so und somit denke ich, wäre für dieses Derby in dem beide Mannschaften eine Führung verspielten das 3:3 am gerechtesten gewesen, doch so hatten wir etwas Pech und die Hirrlinger das Glück auf ihrer Seite.

Frank Kiefer (1. Vorsitzender)

Sieger des Spiels waren die vielen Zuschauer, die ein packendes Spiel gesehen haben. Dafür, dass es für beide Mannschaften um viel ging, war es ein durchaus faires Spiel, das am Ende keinen Sieger verdient hätte. Ärgerlich für uns, dass wir die 2:1 Führung nicht halten konnten.


Bilder


Der 1:1 Ausgleich in der Endphase


So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Bugra Taskin, (7) Daniel Wiedmaier, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (10) Emrah Kurtoglu, (11) Adrian Dettling, (16) Tobias Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (1) Matthäus Stapf), (3) Vincent Seelmann, (12) Manuel Weber, (14) Luis Paulos, (15) Marc Erath, (21) Giovanni Hanuman
  • Ein- und Auswechslungen:
    (65.) Paulos für D. Wiedmaier und Seelmann für Berhane, (72.) Weber für Zettel, (80.) Hanuman für Kurtoglu
  • Es fehlten:
    Leon Oeschger, Lukas Behr, Alexander Schirm, Jeff Rauschenberger, Pascal Ulmer, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)
  • Teaminfo:
    Der FC Rottenburg musste in den weißen “Karosserie Baur” Auswärtstrikots spielen, daher ergeben sich die ungewohnten Rückennummern.

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
Björn Straub (8)
5. Minute (Handelfmeter)

1:1
Bernd Kopp (4)
21. Minute

2:1 (Eigentor)
Daniel Gall (6)
47. Minute

2:2
Burak Aygün (7)
52. Minute

2:3
Kevin Hartmann (19)
72. Minute

2:4
Daniel Gall (6)
90.+1.Minute

  • Fussball.de:
  • Besondere Infos/ Vorkommnisse/ äußere Bedingungen:
    • Wetter: nasskalt aber trocken
    • ca. 500 Besucher bedeuten neuen Saison-Rekord!
  • wfv/ DFB.net:
  • Verwarnungen:
    •     Gelbe Karten FC Rottenburg:
      Loris Zettel (70., Unsportlichkeit)
    •     Gelbe Karten TSV Wittlingen:
      Kevin Hartmann (70, Foulspiel), Steffen Wagner (77., Foulspiel)
    •     Platzverweise:
      keine
  • Schiedsrichter:
    • Kevin Ohla (GAS Maichingen, Schiedsrichtergruppe Böblingen)
  • Spielort:
  • Zuschauer:
    • ca. 500
  • Vorbericht zum Spiel: 

Tabelle nach dem 15. Spieltag


Hier kann man die Tabellenstände der einzelnen Spieltag abrufen: https://www.fupa.net/liga/bezirksliga-alb/tabelle



Interne FuPa-Statistiken


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 13.11.2017

Dramatische Schlussminute

Artikel  von Vincent Meissner lesen

Montag, 13.11.2017

Im einem unterhaltsamen Lokalderby mit viel Emotionen bekamen die Zuschauer auch eine umkämpfte und spannende Partie zu sehen. Der Aufsteiger aus Hirrlingen bot dem Landesliga-Absteiger ein Duell auf Augenhöhe. Bereits nach vier Minuten brachte Straub die Gäste mit 1:0 per Handelfmeter in Front. Die Antwort der Hausherren folgte nach 21 Minuten, als Kopp per Kopfball zum 1:1-Halbzeitstand traf.

Kurz nach der Pause eine kalte Dusche für den Aufsteiger: Nach einem Freistoß von Kurtoglu fälschte Gall den Ball unglücklich mit dem Kopf ins eigene Tor ab – 2:1 (47.). Hirrlingen ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und schlug zurück, als Aygün zum 2:2 einnetzte (52.). Danach übernahmen die Gäste das Kommando und kamen zu einigen guten Chancen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ging es für den Liga-Neuling schnell nach vorne und Spielertrainer Hartmann brachte seine Farben mit 3:1 in Front. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Daniel Gall, der aus 30 Meter den Ball ins leere Tor – Schlussmann Wagner war aufgerückt – der Rottenburg zum 4:2 einnetzte.

Montag, 13.11.2017

Torhagel in Rottenburg

Der Großteil der Fußball-Bezirksliga fiel am 15. Spieltag starkem Regen zum Opfer: Wegen Unbespielbarkeit des Naturrasens wurden fünf von insgesamt acht Partien am vergangenen Wochenende kurzfristig abgesagt. Die ausgefallenen Paarungen werden laut Staffelleiter Kurt Kuschel am Samstag, 16. Dezember (14 Uhr), nachgeholt.
Bereits am Samstag hatte der FC Rottenburg den FC Hirrlingen empfangen und das Derby mit 2:4 überraschend verloren. Die Hirrlinger legten nach fünf Minuten durch einen von Halil Basar (Anm. FCR: es war Björn Straub) verwandelten Handelfmeter zum 1:0 vor. Der Gastgeber glich zwar noch vor der Pause zum 1:1-Halbzeitstand durch Bernd Knopp (21.) aus, musste sich jedoch in der zweiten Hälfte einen regelrechten Torhagel gefallen lassen. Den Schlusspunkt setzte der Hirrlinger Kapitän Daniel Gall, indem er aus 30 Metern ins von Keeper Tobias Wagner verlassene Tor traf. (nur) 



Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 19.11. geht es ins Ermstal zum TSV Dettingen/Erms, dort wird im Neuwiesenstadion um 14:30 Uhr angepfiffen wird. Nach der ersten Niederlage seit dem 10.09. will so schnell wie möglich zurück in Spur finden um den Anschluss nach nicht ganz zu verlieren. Wir hoffen trotz der nun drohenden winterlichen Temperaturen auf eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung und freuen uns natürlich wie immer auf unsere treuesten Fans. Also, wir zählen auf euch!!



Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen oder spenden Sie den aktuellen Spielball, werden Sie Partner von einer unserer Jugendmannschaften oder unserem TEAM Damen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de

Vorschau auf den 15. Spieltag: DERBYTIME! – SV Hirrlingen zu Gast beim FCR


Der Spieltag wird präsentiert von

und


Der Spielball “adidas Champions League” wird gespendet von 


FC Rottenburg – SV Hirrlingen

15. Spieltag: Bezirksliga Alb

Datum: Samstag, 11.11.2017
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg


Bezirksliga-Topspiel und Derby am 15. Spieltag – Tabellendritter gegen Tabellensechster. Die ganze Region freut sich seit Saisonbeginn auf dieses Duell, wir auch!

Ein Spiel mit besonderem Stellenwert und Brisanz

Warum? Es war schon immer das Derby das die meisten Besucher in der Region anzog. In der 70er, 80er und 90er Jahren mit unter bis zu 1.000 Zuschauer und das oft auch in einem normalen Bezirksligaspiel. Die Presse überschlug sich oft mit spektakulären Schlagzeilen. Es gab auch nie einen richtigen Favoriten, da die Spiele meist Unentschieden oder sehr knapp endeten. Deshalb können die Hirrlinger wie auch die Rottenburger stolz sein so eine Anziehungskraft zu besitzen. Es ist auch heute durch die Brisanz, daß aktuell bis zu 8 Spieler beim SV Hirrlingen kicken, die noch vor zwei Jahren beim FCR das rote Trikot trugen, immer noch das angesagteste “Derby” in der Region.
Das letzte Aufeinandertreffen fand am 25.04.2009 statt, als man sich auch in der Bezirksliga in Hirrlingen 1:1 trennte. Doch andere Spieler und andere Zeiten lassen dieses Derby in einem ganz anderen Licht erscheinen. Die meisten Spieler untereinander sind heuete gut befreundet und gehen auch zusammen in die Disco. Doch am Samstag ist erstmal mal zwischen 14:30 und 16:15 Uhr Schluss mit Freundschaft, dann gehts um wichtige Punkte. Egal wie der Tabellenstand momentan ist, egal wer zur Zeit eine Serie hinlegt, egal wer aus der Landesliga abgestiegn oder aus der Kreisliga aufgestiegen ist, am Samstag werden alle Statistiken außer Kraft gestzt, denn wie gesagt, dieses Derby hat einen besonderen Stellenwert und alle werden über ihre Grenzen hinaus alles geben um als Sieger den Platz zu verlassen.
Für FCR-Kapitän René Hirschka wird es ein “normales wichtiges Fußballspiel sein, welches wie jedes andere 3 Punkte wert ist.” Ihm wurde in der Freitagsausgabe pünktlich zum Derby die Ehre teil, im Schwäbischen Tagblatt Hauptfigur einer schönen Story zu sein, die er Michael Sturm, Redakteur beim Tagblatt, zu verdanken hat (Siehe Pressestimmen). Spielertrainer Bernd Kopp meint hingegen, “Hirrlingen ist für mich ein Spiel wie jedes andere das wir natürlich unbedingt gewinnen wollen. Ich freue mich auch die ganzen Jungs mit denen ich schon zusammen gespielt hab wieder zu treffen denn ich hab mit allen ein sehr gutes Verhältnis. Da unser Spiel samstags ist könnte ich mir vorstellen dass viele Zuschauer da sein werden um ein sicherlich hart umkämpftes Spiel zu sehen.”
An dieser Stelle hoffen wir, daß alle der Brisanz wegen, die FairPlay Regeln einhalten werden, egal ob auf oder neben dem Platz. Wir wollen doch alle nur ein geiles Fußballspel sehen, ob das auf dem tiefen Rasen im Hohenbergstadion möglich sein wird – hmm, schau mer mal. Laßt uns dieses Spiel genießen!!


Das letzte Punktspiel des SV Hirrlingen gegen den FC Rottenburg fand noch in der letzten Saison gegen unsere U23 statt. Hier ein paar Bilder vom damaligen Spiel.


DERBY-Time in Rottenburg!

FCR-Coach Frank Eberle gab noch vor dem Derby folgendes informative Statement ab, “Vor unserem spielfreien Wochenende war es wichtig, beim Auswärtsspiel in Kirchentellinsfurt zu siegen. Das entscheidende Tor wurde schön herausgespielt und fiel erst in der Nachspielzeit, die Jungs haben aus den vorangegangenen Partien also gelernt, bis zum Schluß ruhig und geduldig weiter zu spielen.
Da wir letztes Wochenende spielfrei hatten, konnten einige Teams zu uns aufschließen, zudem wurden wir von Metzingen vom 2. Platz verdrängt und der SSC Tübingen baute seinen Vorsprung weiter aus.
Für das heute anstehende Derby gegen den SV Hirrlingen stehen uns neben den bereits länger verletzten Joshua Sautter und Alexander Schirm leider auch Lukas Behr noch nicht zur Verfügung. Er wird nach seiner erfolgreichen Hand-OP voraussichtlich in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen können. Ansonsten können wir aus dem vollen Kader schöpfen.
Da das Derby hoffentlich viele Zuschauer verfolgen werden, sind natürlich alle Beteiligten bis in die Haarspitzen motiviert. Etliche Spieler beider Teams kennen sich von gemeinsamen Zeiten beim FCR, der SVH tritt nicht nur aufgrund dieser Tatsache mit einem sehr stark besetzten Kader an! Es will mit Sicherheit keiner verlieren, weshalb wir ein enges Spiel erwarten, bei dem die spielerischen Elemente aufgrund der Platzverhältnisse sicherlich etwas in den Hintergrund rücken werden. In einem Derby zählen immer die kämpferischen und läuferischen Elemente; meistens ist das Team siegreich, welches bereit ist, mehr Aufwand zu betreiben!
Ich bin mir sicher, dass alle meine Spieler bereit sein werden, diesen erforderlichen Aufwand zu betreiben und wünsche den Fans ein spannendes und -bei aller Brisanz- faires Spiel!”


Unsere Mannschaft

  • Hintere Reihe stehend von links:
    Giovanni Hanuman, Jeff Rauschenberger, Estefanos Berhane, Manuel Weber, Loris Zettel, Lukas Behr, Adrian Dettling, Marc Erath, Pascal Ulmer, Jan Baur
  • Mittlere Reihe stehend von links:
    Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Torspielertrainer Jürgen Haug, Trainer Frank Eberle, Physiotherapeut Simon Presch,  Physiotherapeutin Sabine Schepperle, Mannschaftsarzt Dr. Maik Schwitalle, Teammanager Christoph Otto, Betreuer Wolfgang Noll, Abteilungsleiter Martin Haug
  • Vordere Reihe sitzend von links:
    Emrah Kurtoglu, Tobias Wiedmaier, Vincent Seelmann, René Hirschka, Tobias Wagner, Joshua Sautter, Leon Oeschger,  Daniel Wiedmaier, Luis Paulos, Bugra Taskin
  • Auf dem Bild fehlen:
    Moritz Glasbrenner, Alexander Schirm, Sportlicher Leiter Holger Liedtke, Betreuer Matthias Amthor

Der Gegner

  • Hintere Reihe stehend von links:
    Julian Neu, Manuel Zug, Marvin Zug, Zlatko Miskovic, Giuseppe Capasso, Johannes Saile, Sandro Esser, Marco Hartmann
  • Mittlere Reihe stehend von links:
    Tommy Kleindienst, Betreuer Steffen Gall, Betreuer Andreas Deibler, Kaya Basar, Arthur Engraf, Steffen Wagner, Patrick Haug, Manuel Frick, Daniel Gall, Trainer Björn Straub, Trainer Kevin Hartmann , Torwarttrainer Stefan Deibler
  • Vordere Reihe sitzend von links:
    Moritz Zug, Amon Kessler, Max Blesch, Jan Johannes, Lukas Selesch
  • Es fehlen auf dem Bild:
    Kevin De Souza, Burak Aygün, Steffen Reichert

Mehr Infos kann man sich auf der Homepage des SV Hirrlingen oder der HSV-Facebook-Seite holen.
(Quelle Bild und Namen: Homepage SV Hirrlingen)


Der Vergleich

ACHTUNG: Das letzte Heimspiel in einem Punktspiel ging an den SV Hirrlingen

Damals in der Saison 2008/09 vor fast genau 9 Jahren siegten die Hirrlinger knapp im Hohenbergstadion mit 3:2 zuletzt in einem Punktspiel, es war wie heute in der Bezirksliga. Im Rückspiel trennte man sich Am Tuchhäusle 1:1 Unentschieden. Bei den letzten drei Aufeindertreffen holte sich der FCR zwei deutliche Siege mit 5:1 in Rottenburg und 4:1 in Hirrlingen, allerdings bei Freundschaftsspielen. Das letzte Spiel war ein Vorbereitungsspiel im Februar diesen Jahres, daß die Hirrlinger auf dem Rottenburger Kunstrasen durch einen Treffer von Burak Aygün mit 1:0 für sich entschieden.
Auch im Pokal trafen sich beide Mannschaften schon mal. Damals am 24.11.2007 warf der FCR in Runde 4 in Hirrlingen den HSV mit 3:2 aus dem Wettbewerb.
Aber kommen wir zurück in die Gegenwart. Aktuell steht der FCR etwas überraschend für alle, aber durchaus verdient, auf einem sehr guten 3. Platz. Durch die starke Verjüngung des Kaders aufgrund einiger Abgänge setzte man sich das Ziel im oberen Drittel mitspielen zu wollen. Der momentane Alterdurchschnitt beim FCR beträgt aktuell 21,96 Jahre, während die Hirrlinger mit einen mittleren Durchschnittsalter von 25,18 Jahren als Tabellensechster nach Rottenburg anreisen wird, naja anreisen, sie “kommet gschwind rieber”.
Schauen wir uns noch ein paar Statistiken an – In der Defensive geben sich beide Mannschaften nichts, beide kassierten bislang 18 Gegentore. Im Sturm schoss der FC 8 Tore mehr und steht bei 29 Toren gegenüber 21 Toren der Hirrlinger. Während der SVH aktuell die viertbeste Auswärtsmannschaft stellt, kassierte der FCR derweilen in sechs Heimspielen erst eine Niederlage gegen den aktuellen Zweiten Metzingen. Bei einem 13:8 Heimtorverhältnis des FCR stehen die Hirrlinger mit 10:9 Toren auswärts ordentlich da. Ungewöhnlich zu erwähnen wären dann noch die 9 Strafstöße die der SVH in 14 Spielen zugesprochen kam, davon wurden 7 verwandelt, allein Björn Straub von sieben geschossenen hat er sechs getroffen, wie man ihn halt noch aus FC-Zeiten kennt.
Der FCR stellt mit Adrian Dettling den stärksten Torschützen. Er erzielte in 11 Spielen 8 Tore, gefolgt von Abwehrchef und Kapitän Hirschka der es schon auf 6 Treffer brachte. Beim HSV steht mit Spielertrainer und Ex-FCR-Kapitän Björn Straub mit 7 Treffern an der internen Torschützenliste ganz oben. Auch bei den Assists führt er gemeinsam mit Moritz Zug mit 4 Vorlagen.
Ein spannende Statistik ist die, daß der FCR seit der letzten Heimiederlage gegen Metzingen in der Bezirksliga ungeschlagen ist (3 Siege, 4 Remis). Der letzte Auswärtssieg der Hirrlinger gelang beim 2:1 Sieg beim TSV Sickenhausen am 9. Spieltag. Ansonsten geht es beim SV Hirrlingen eher auf und ab. Zuletzt gab es ein 3:0 Erfolg gegen den TB K´furt, davor unterlag man 0:3 beim TSV Wittlingen. Aber wie ich schon sagte, dieses Spiel besitzt einen besonderen Stellenwert, hier zählen keine Statistiken, hier zählt nur das Prestige!!
So, nun dürfte doch wohl alles angerichtet sein für ein hoffentlich tolles und spannendes Fußballspiel und einem Sieger der “Drücken wir wieder die Daumen” FC Rottenburg heißen sollte.


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf sorgt Schiedsrichter Kevin Ohla vom GSV Maichingen. Er gehört der Schiedsrichtergruppe Böblingen an.


Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 15. Spieltag


Spieltag mit Tabelle und Spielplan | Saison 2017/18


Spielort

  • Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
    Adresse ist Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg, >> Infos und Anfahrtskarte <<

Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoFreitag, 10.11.2017

Einer, der mitreißt (Tolle Story über René Hirschka)

Artikel  von Michael Sturm lesen
 


An alle FCR-Fans

Auf geht´s am Samstag, den 11.11.2017 auf den Hohenberg ins Stadion wo man zum Lokalderby bei herbstlichen Temperaturen um 14:30 Uhr den Tabellensechsten SV Hirrlingen empfängt. Der FC Rottenburg hofft wieder auf die Treue seiner immer zahlreichen Fans und will sein Heimrecht ausschöpfen und unbedingt drei Punkte einzufahren. Also kommt recht zahlreich zum nicht einfachen Spiel am 15. Spieltag und unterstützt die Eberle-Elf damit man diesen Prestigekampf für sich entscheiden kann. Wir zählen auf Euch. Denkt dran, vor 30 Jahren waren 1000 Zuschauer die Normalität bei dieser Topbegegnung!

BITTE NICHT VERGESSEN, der VfB kommt!!

Unterstützt unsere B1-Junioren wenn Sie am Mittwoch, den 15.11. um 18 Uhr in der 2. Runde im ADAC Verbandspokal auf dem Rottenburger Kunstrasen den Profi-Nachwuchskader des VfB Stuttgart empfangen. Derzeit belegt die U17 des VfB den 2. Platz in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest hinter dem Primus FC Bayern München.
In der Halbzeitpause werden wir in einer Tombola 2 VIP-Tickets für die Bundesligabegegnung VfB Stuttgart – FC Bayern München am 16.12. in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart verlosen. Außerdem gibt es weiter noch viele interessante Preise zu gewinnen, also kommt und bringt eure Freunde mit, vielleicht gelingt den FCR-B-Junioren sogar doch eine Pokalsensation.


Nun wünschen wir für den Sonntag eine spannende und faire Begegnung und wie immer

„Gutes Spiel“

FCR spielt beim 1:1 gegen Wittlingen zum vierten Mal in Folge Unentschieden


Der Spieltag wurde präsentiert von


FC Rottenburg – TSV Wittlingen

1:1 (0:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 12. Spieltag
Sonntag, 22.10.2017 | 15:00 Uhr

Wittlingen in weiß, Schiedsrichter Herr in gelb, FCR in blau. Bei der Platzwahl war die Welt noch in Ordnung


FCR bleibt im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen aber auch im vierten Spiel ohne Sieg. Wehrmutstropfen beim 1:1 war die missverständliche Rote Karte für Steve Berhane

Freude, Leid, Wut, Emotionen und ein hitziges Fußballspiel

Alles war am Sonntag dabei, wobei man auf die unschönen Szenen während und nach dem Spiel lieber verzichtet hätte. Der Schiedsrichter trug zu diversen strittigen Szenen aktiv dazu bei, wobei er sich im ersten Abschnitt noch eine gute Note verdiente, glitt ihm in der zweiten Spielhälfte das Spiel immer mehr aus den Händen.
Eigentlich angefangen hatte es bereits in der 8. Minute als Bernd Kopp im 16er von hinten angegangen wurde und der Elfmeterpfiff ausblieb. Das war aber in den ersten 45 Minuten eigentlich der einzigste Aufreger. Zuvor und danach war es ein ganz normales mit viel Kampf und Emotionen geführtes Bezirksligaspiel mit klaren Vorteilen für den FCR, der es in der ersten Hälfte auf sieben klare Torchancen brachte. Die Wittlinger erspielten sich meist über Konter, vier Torchancen, die aber auch nur als solche bewertet werden können.

Chancenverwertung wurde uns leider zum Verhängnis…

da wir klarste Chancen nicht zu Toren nutzten, so unser Kapitän Hirschka. In der 11. min der erste klasse Angriff über links. Daniel Wiedmaier, Taskin und Paulos scheiterten in Folge am Witllinger Torhüter Holger Eißele. Die Abwehr von ihm landete dann bei Kopp, der dann aus der 2. Reihe abzog, der Ball dann übers Tor ging. Mann, gute Chance in Führung zu gehen. In der 13. min wurde Dettling mit einem langen auf der linken Seite toll bedient, der machte sich auf den Weg und schoß dann den Ball aus spitzen Winkel knapp am zweiten Pfostem vorbei, Schade. Alternativ hätte er D. Wiedmaier und Paulos, die in der Mitte völlig frei warteten, anpielen können, aber er war sich anscheinend zu sicher. Nach einer weiteren Chance für den FCR hätte man in der 25. min erneut in Führung gehen können. Ein Fernschuß von Kopp konnte Eißele nur abprallen lassen und das vor die Füße von Dettling. Der sichtlich überrascht schießt abermals den Torhüter an, eieiei, ärgerlich. Nach einer weiteren Chance für den FCR, meldete sich der TSV erstmals gefährlich vor dem Rottenburger Tor. Nach einer abgefälschten Ecke in der 33. min bekam der TSV aus einem Gewusel heraus im 16er zum Abschluss.
Eine Minute später bediente D. Wiedmaier mit einem tollen Zuspiel Dettling, der scheiterte wieder aus spitzen Winkel nur knapp. Die Wittlinger erspielten sich bis dahin keine einzige nennenswerte Chance, die zum Tor hätte führen können. Über den Kampf und dem Willen endlich nach drei Remis wieder einen Dreier einzufahren, waren die heute in Blau spielenden FC´ler klar die spielbestimmende Mannschaft und hätten eine Führung durchaus verdient gehabt.
In der 39. min die wohl größte Chance um einzunetzen. Gleich vier Spieler – D. Wiedmaier, Paulos Dettling und Taskin – kommen zum Abschluss. Was für eine Riesenchance bzw. Chancen um in Führung zu gehen. Aus diesen Situationen heraus konnte der TSV, meist über Krohmer und Reiff, über Konter für Entlastung sorgen. So auch in der 41. min als auf einmal die fast komplette FCR-Mannschaft beschäftigt war das erste Tor zu erzielen, konterte der TSV wie beschrieben mit zwei Mann gegen zwei Mann des FCR. An dieser Szene muss man klar bemängeln, wie auch schon beim SG-Spiel in Reutlingen, daß die Rückwärtsbewegung in solchen Momenten zu wünschen übrig ließ. Hier muss trotz Überlegenheit aus einer verstärkten Defensive und einem kompakten Mittelfeld heraus gespielt werden um nicht überrascht zu werden.
Dann die für alle, Spieler und Zuschauer, überraschende Führung für Wittlingen. Eine Flanke in der 45. min konnte Reiff in zentraler Position im 16er mit einem Kopfball zur 0:1 Führung verwerten. Lange Gesichter im Stadion. Aber so wird man bestraft, wenn man mit aller Macht auf Sieg spielen will. Aus diesem Schock heraus, erspielte sich der Gast  in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus einem Freistoß aus dem Mittelfeld heraus die nächste Chance. In der 48. Minute pfiff dann bis “dahin” der gut leitende Schiri Herr zur Pause.


Ein paar Zweikämpfe


Eberle ermutigte ruhig und konzentriert weiter zu spielen, trotzdem sah Berhane Rot

Sofort ging´s los in der zweiten Halbzeit mit einer fragwürdigen Entscheidung des Schiris, der von fort an das Spiel immer mehr aus der Hand gab. In der 46. min wurde FCR-Kapitän Hirschka und der ist überregionalweit bekannt als einer der fairsten Spieler, klar im Strafraum umgerissen. Nochmal, klarer Strafstoß. Nach dem verwehrten in der 11. min die zweite krasse Fehlentscheidung von Schiri Herr gegenüber dem FCR. Doch das Spiel lief weiter, der FCR akzeptierte diese Entscheidung murrend. So wurde peu à peu das Spiel aggressiver und hitziger.
Die passende Antwort auf diese Fehlentscheidung gab Luis Paulos. Nachdem Berhane einen Eckball auf der linken Seite in den Strafraum brachte, konnte dieser abgewehrt werden, allerdings direkt vor die Füße von Paulos, der in der 47. min aus zentraler Position aus gut 25 Metern mit Wut im Bauch den Ball direkt abnahm und wie ein Strich in den oberen rechten Winkel donnerte. Wow, was für eine Kiste, Klasse. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt längst fällig und hochverdient.
Glück für den FCR in der 48. min als Wagner einen hohen Ball nicht richtig greifen kann und es so zu einem Riesengetümmel im 16er kam, wobei der Ball einem FC-Spieler angeblich an die Hand sprang. Natürlich kamen seitens der Gäste Reklamationen auf, die der Schiri an sich abschmettern lies, wie wir meinen zurecht, denn wenn dann wars keine Absicht. Weiter gehts in der 52. min als Kopp einen 25-Meter Hammer übers Tor befördert.
Dann der kuriose Platzverweis in der 55. min für Steve Berhane, indem ich nicht ins Details gehen will, es würde zuweit führen, weil es ganz einfach lächerlich ist. Das ganze Stadion war mit einer Schockstarre versehen, da keiner Bescheid wußte warum Schiri Herr hier Rot zeigte. Nun gut, es sind Tatsachenentscheidungen, womit letztendlich alle leben müssen.
In der 58. min eröffnet der heute etwas zurückgezogen spielende Taskin über links einen Angriff und bediente D. Wiedmaier, der sah Oeschger in der Mitte, der wiederum zieht aus gut 16 Metern ab wobei der Ball von der Abwehr abgeblockt wurde. Gute Chance. Nach dieser Szene musste der FCR fast zwei Minuten mit zwei Mann weniger spielen. Daniel Wiedmaier musste vom Feld um sich die Kickstiefel zu binden und Berhane war sowieso schon des Feldes verwiesen worden.


Es ging zur Sache


Das Spiel litt an der nun aufkommenden Aggressivität

Nach einem doch sehr überharten Einsteigen eines Wittlinger Spielers gegen einen FC-Spieler in der 72. min, gabs leider “nur” Gelb. Es hätte sich von den Gästen niemand beschweren dürfen wenn es hier hätte Rot gegeben. Das Ganze geschah zu allen Überfluss auch noch vor den Trainerbänken. Klar, nun gings auch dort zur Sache und die beiden Trainer – Eberle und Gotthardt – fingen an sich bis zum Schlusspfiff zu kappeln, wie man so schön sagt.
Das Spiel allein, war nun sehr aggresiv und hitzig geführt, es weitete sich immer mehr auch auf die Tribüne aus. Zwei Minuten später zweimal Gelb für den TSV und dem FCR. OK, nun wurde auch fast jeder Zweikampf unterbunden und der Spielfluss war zu diesem Zeitpunkt eh schon Geschichte. Die Spieler trauten sich ja fast nicht mehr in einen Zweikampf zu gehen aus Angst verwarnt zu werden. In der 77. min glänzte Oeschger mit einer klasse Einzelaktion, wurde allerdings am Ende gestellt, Schade. Nochmals gabs Gelb für Oeschger und Gern.

Der eingewechselte Rauschenberger tankte sich nochmal zum ende des Spiels in den 5er durch und scheiterte am Gästekeeper. Gute Chance noch den Siegtreffer zu erzielen. 5 Minuten Nachspielzeit waren angezeigt, doch es passierte nicht mehr viel.
Aufgrund der klareren Torchancen in der ersten Halbzeit wäre ein Sieg für den FCR durchaus verdient gewesen, dazu noch zwei nicht gegebenen Elfmetern, aber durch geschicktes Abwehrverhalten der Wittlinger kann man dieses Unentschieden durchaus als gerecht bewerten, erst recht durch die Tatsache, daß der FCR fast eine halbe Stunde in Unterzahl spielte. Insgesamt erspielte sich der FCR im gesamten Spiel 12 hervorragende Torchancen, aber nur ein Tor daraus entstand und das nach einem Standard. Die Gäste erspielten sich doch auch fünf gute Möglichkeiten etwas zählbares zu erzwingen.
OK, nun kann man sagen wir sind jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen, allerdings ernteten wir aus 18 möglichen Punkten (die wären durchaus möglich gewesen) nur 10 Punkte. Man muss sich dringenst wieder die Effektivität erarbeiten, die uns zu Saisonbeginn so stark gemacht und überzeugt hat.



Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Nach drei Unentschieden in Folge waren alle hoch motiviert, um gegen Wittlingen wieder drei Punkte einzufahren. Von Beginn an starteten wir etliche gute Angriffe, versäumten es aber trotz vier  richtig guten Chancen, uns dafür zu belohnen. Kurz vor Halbzeit dann die Höchststrafe – mit dem ersten Angriff der Gäste gelang ihnen nach einer eigentlich harmlosen Flanke per Kopf die 1:0 Führung. Damit war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt.
In der Halbzeit wurden alle Spieler noch mal ermutigt, ruhig und konzentriert weiter zu spielen, lediglich die Chancenverwertung wurde angemahnt. Luis Paulos hämmerte dann in der 47. Minute einen Abpraller sehenswert in den Winkel des Wittlinger Tores zum hochverdienten Ausgleich.
Nachdem sich kurz darauf unser Spieler Steve Berhane nach einer ausländerfeindlichen Beleidigung durch seinen Gegenspieler zu einem Wortgefecht hinreißen ließ, zückte der Schiedsrichter zur Überraschung aller die Rote Karte. In Unterzahl war es schwierig, die verbleibenden 30 Minuten zu agieren. Mit etwas Glück hätten wir den Siegtreffer erzielen können, so aber mauerten sich die Wittlinger zu einem Punktgewinn.
Dass vieles in der Schlußphase nicht mehr nach gutem Fußball aussah, lässt sich mit den verständlicherweise aufgekochten Emotionen unserer Spieler erklären.
Wir haben den Vorfall beim Sportgericht gemeldet, denn solche Beleidigungen haben weder auf dem Fußballplatz noch in irgend einer anderen Gesellschaft nichts verloren. Beschämend, dass die Gäste auch nach Spielende noch nicht einsichtig waren und ihren Spieler sogar verteidigten!!! Es hinterläßt ein dumpfes Gefühl der Ohnmacht, wenn Mitspieler auf solche üble Art und Weise angegangen werden!!!
 
Bernd Kopp (Co-Spielertrainer)

Wir haben es wieder mal versäumt unsere guten und mehrfach vorhandenen Chancen zu Beginn zu nutzen und in Tore zu umzumünzen. So war es sogar der Gegner der in Führung ging und wir mussten wieder einen Rückstand hinterher springen. Trotz Ausgleich, aber dem dann folgenden Platzverweis, war es schwer das Spiel zu drehen. Somit haben wir wieder keinen Dreier einfahren können und müssen nun gegen Kirchentellinsfurt noch mehr für die gewünschten drei Punkte investieren.

René Hirschka (Kapitän)

Vier Unentschieden in Folge lassen einen natürlich drüber nachdenken wie es mit 3 Punkten aus diesen Spielen ausgesehen hätte, dann wäre man in einer Spitzenposition, jedoch ist auch wichtig sich vor Augen zu führen, wie es wäre wenn man die Spiele verloren hätte. Mit 4 Punkten weniger könnte man nicht mehr zufrieden sein, somit ist es von Spiel zu Spiel betrachtet zwar sehr bitter, vorallem wenn man sieht wie manche Spiele liefen aber Gesamt gesehen stehen wir noch OK da.
Gegen Wittlingen war es wieder unsere Chancenverwertung die uns leider zum Verhängnis wurde, da wir klarste Chancen nicht zu Toren nutzten. So musste man gegen Ende sogar noch alles hineinwerfen um in Unterzahl den Punkt mit zu nehmen. Hier ein großes Lob, denn den Mann (Spieler) weniger hat man nicht gemerkt, da jeder nochmal eine Schippe zulegte und hervorragende Arbeit leistete. Nun sind wir natürlich heiß, auch mal wieder einen Dreier einzufahren und werden dafür die Woche und in K’furt hart arbeiten.


Bilder


Das 1:1 durch Luis Paulos


So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (8) Daniel Wiedmaier, (9) Jan Baur, (10) Luis Paulos, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (14) Tobias Wiedmaier, (18) Bugra Taskin
  • Ersatzbank:
    (6) Giovanni Hanuman, (7) Pascal Ulmer, (12) Manuel Weber, (17) Jeff Rauschenberger
  • Ein- und Auswechslungen:
    (58.) Weber für T. Wiedmaier, (62.) Hanuman für Taskin, (66) Ulmer für D. Wiedmaier, (81.) Rauschenberger für Paulos
  • Es fehlten:
    Lukas Behr, Emrah Kurtoglu, Vincent Seelmann, Alexander Schirm, Marc Erath, Loris Zettel, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torspielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)
  • Teaminfo:
    Der FC Rottenburg musste in den blauen Trikots spielen, daher ergeben sich die ungewohnten Rückennummern.

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
Martin Reiff (9)
45. Minute

1:1
Luis Paulos (10)
47.Minute

  • Fussball.de:
  • Besondere Infos/ Vorkommnisse/ äußere Bedingungen:
    • Estefanos Berhane (FCR) sieht in der 55. Minute die Rote Karte wegen angeblicher Beleidigung.
    • Es war der erste Platzverweis des FC Rottenburg in dieser Saison. Trotz der Roten Karte nimmt der FCR weiterhin den 2. Platz in der FairPlay Wertung ein, was aufgrund der Vorfälle für sich sprechen sollte!! Die Wittlinger belegen hier im übrigen den 13. Platz.
    • FCR hat den Vorfall gegen seinen Spieler Berhane wegen ausländerfeindlichen Beleidigungen beim Sportgericht gemeldet
    • Wetter: sonnig, trocken und herbstlich, aber eiskalter Wind
  • wfv/ DFB.net:
  • Verwarnungen:
    •     Gelbe Karten FC Rottenburg:
      Pascal Ulmer (75., Unsportlichkeit), Leon Oeschger (83., Foulspiel)
    •     Gelbe Karten TSV Wittlingen:
      Nico Hiller (11, Unsportlichkeit), Moritz Krohmer (49., Unsportlichkeit), Fadil Aliu (72., Foulspiel), Martin Reiff (75., Foulspiel), Jens Gern (85., Foulspiel)
    •     Platzverweise:
      Estefanos Berhane (FCR), Rote Karte wegen angeblicher Beleidigung in der 55. Minute
  • Schiedsrichter:
    • Moritz Herr (MTV Stuttgart, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
  • Spielort:
  • Zuschauer:
    • ca. 150
  • Vorbericht zum Spiel: 

Tabelle nach dem 12. Spieltag


Hier kann man die Tabellenstände der einzelnen Spieltag abrufen: https://www.fupa.net/liga/bezirksliga-alb/tabelle


Interne FuPa-Statistiken


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 23.10.2017

Rassistisch beleidigt

Artikel  von Paul Junker lesen

Sonntag, 08.10.2017

Die Zuschauer erlebten einen dominanten FCR, mit vielen Tormöglichkeiten, technischen Raffinessen und wenig Glück in der Chancenverwertung. Nachdem selbst die klarsten Möglichkeiten nicht zu einem Torerfolg führte, kam die kalte Dusche durch die Wittlinger: Eine Flanke aus dem Halbfeld verwertete der Kapitän der Gäste, Martin Reiff, am zweiten Pfosten eiskalt zur Pausenführung.

Nach der Pause kamen die Rottenburger entschlossen aus der Kabine und hatten auch mal etwas Glück: Nach einer Ecke nahm Luis Paulos den Ball aus über 20 Metern direkt und jagte den Ball in den Winkel des Wittlinger Torhüters Holger Eißele. Damit war das Endergebnis gefunden.

Rottenburgs Trainer Frank Eberle war nach dem Spiel fassungslos: „Ich habe gehört, wie Moritz Krohmer meinen Spieler Steve Berhane einen Nigger genannt hat. Sowas habe ich auf einem Sportplatz ewig nicht mehr erlebt.“

In Folge eines Wortgefechts zwischen Berhane und Krohmer sah der Rottenburger die Rote Karte, weil er Krohmer beleidigte und Schiedsrichter Moritz Herr sich angesprochen fühlte. Die rassistische Beleidigung von Krohmer hörte der Schiedsrichter nicht. Frank Eberle und die Rottenburger Auswechelsbank dafür schon: „Die Beleidigung war für mich klar zu hören. Wir werden den Vorfall beim Sportgericht melden.“

Wittlingens Trainer Nico Gotthardt wollte nichts gehört haben: „Nach der berechtigten roten Karte gegen den Rottenburger ist deren Trainer den Rest des Spiels wie ein Verrückter an der Seitenlinie herumgesprungen. Dafür habe ich auch kein Verständnis.“

Montag, 23.10.2017:

Mit wenig Ruhm bekleckert hat sich der Landesliga-Absteiger FC Rottenburg durch ein 1:1-Unentschieden gegen den TSV Wittlingen. Die Gäste lagen zur Pause dank eines Treffers von Martin Reiff (45.) in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff glichen die Rottenburger in Person von Luis Paulos (47.) zum 1:1 aus und verteidigten damit ihren zweiten Rang hinter Liga-Primus SSC Tübingen.



Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 29.10. geht es zum Tabellenvorletzten TB Kirchentellinsfurt wo auf der Sportanlage Am Faulbaum um 15 Uhr angepfiffen wird. Um endlich nach vier Unentschieden in Folge wieder einen Dreier einzufahren, hoffen wir auf eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung und freuen uns natürlich auf unsere treuesten Fans. Also, wir zählen auf euch!!


Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen oder spenden Sie den aktuellen Spielball, werden Sie Partner von einer unserer Jugendmannschaften oder unserem TEAM Damen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de